Ihr Haustier kann die Grippe von Ihnen bekommen, sagt Studie

Von Rachael Rettner, MyHealthNewsDaily

In dieser Saison sind nicht nur die Menschen gefährdet, an Grippe zu erkranken. Auch unsere pelzigen Freunde können von der Krankheit erkranken.

In der Tat, Grippe-Infektionen bei Katzen und Hunden können viel häufiger als gedacht, Experten sagen. Und Haustiere können die Grippe von ihren Besitzern bekommen, findet Forschung.

Eine Studie mit Katzenblutproben ergab, dass etwa 30 Prozent der Katzen in Ohio mit einer saisonalen Grippe infiziert waren, und 20 Prozent waren mit dem H1N1-Grippevirus infiziert, der die Pandemie 2009 verursacht hatte.

Forscher wissen seit den 1970er Jahren, dass Katzen die Grippe bekommen können, und seit dem Jahr 2000 können Hunde diese bekommen, aber detaillierte Berichte über solche Fälle waren selten, sagte Christiane Loehr, eine außerordentliche Professorin am College of Veterinary Medicine der Oregon State University.

Loehr und seine Kollegen führen eine größere Studie von Blutproben von Katzen in den Vereinigten Staaten durch, um genau festzustellen, wie oft Katzen die Grippe bekommen.

Die bisherigen Ergebnisse deuten darauf hin, dass es nach 2009 zu einer dramatischen Zunahme von Katzenschnupfen gekommen ist, sagte Loehr.

Es ist nicht möglich zu wissen, wie krank die Katzen in der Ohio-Studie waren – die Blutproben zeigen nur, dass sie irgendwann infiziert waren. Es ist auch nicht klar, ob diese Katzen von ihren Besitzern, von anderen Katzen oder Tieren die Grippe bekommen haben, sagte Loehr.

Aber wenn die Übertragung von Mensch zu Tier stattfindet, sorgen sich Forscher nicht nur um die Gesundheit der Tiere, sondern auch um die Evolution des Virus. Ein Grippevirus, das über Arten hinweghüpft, hat das Potenzial, Änderungen an seinem genetischen Code vorzunehmen, die ihn für Menschen virulenter und gefährlicher machen könnten.

“Alle Viren können mutieren, aber das Influenzavirus ist besonders besorgniserregend,” weil es große Teile seiner DNA relativ leicht verändern kann, sagte Loehr. “Was die Gastgeber und Mutationen angeht, wer kann sagen, dass die Katze nicht das neue Schwein sein könnte? Wir möchten nur mehr darüber wissen.”

Bis jetzt haben die Forscher 13 Fälle bestätigt, in denen eine Haustierkatze oder -hund die pandemische H1N1-Grippe von einer Person gefangen hat.

Einer der ersten bekannten Fälle ereignete sich 2009 in Oregon. Eine 8-jährige Katze erkrankte an einer Grippe und bekam eine Lungenentzündung, nachdem sie die Krankheit von ihrem Besitzer, der schließlich mit H1N1 behandelt wurde, bekommen hatte.

In einem anderen Fall wurde bei einer 10-jährigen Katze mit Fieber und Atemproblemen pandemisches H1N1 festgestellt, das nach vier Tagen starb. Die Katze bekam wahrscheinlich die Grippe von einem Kind im Haus, das in der Woche zuvor krank gewesen war. Vier andere Katzen im Haus zeigten ebenfalls Anzeichen einer Atemwegserkrankung, erholten sich jedoch.

Ob kranke Haustiere den Grippevirus an Menschen weitergeben können, sei nicht bekannt, sagte Loehr.

Mit der Grippe infizierte Tiere entwickeln ähnliche Symptome wie Menschen, einschließlich Atemprobleme, laufende Nase oder Augen und Müdigkeit.

Um Haustiere zu schützen, riet Loehr den Besitzern, die saisonale Grippeschutzimpfung zu bekommen, was die Wahrscheinlichkeit, eine Grippe zu bekommen, zu reduzieren und sie auf andere – sowohl Menschen als auch Haustiere – zu übertragen.

Menschen, die an der Grippe erkranken, sollten mit ihren Haustieren die gleichen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen wie mit anderen Menschen, etwa indem sie den Kontakt zu ihnen minimieren, sagte Loehr.

Wegen des starken Anstiegs der Grippe bei Katzen nach 2009 untersuchen die Forscher auch, ob der pandemische Stamm von H1N1 besonders geeignet ist, Katzen zu infizieren, sagte Loehr.

Mehr von LiveScience:

  • 5 wahrscheinliche reale Ansteckungen
  • 10 tödliche Krankheiten, die über Arten hüpften
  • Top 7 Keime in Lebensmitteln, die Sie krank machen 

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

+ 55 = 63