100 Jahre Frank Sinatra: 5 Gründe sein Geburtstag ist immer noch etwas zu feiern

Der Samstag markiert einen wichtigen Tag in der Popkultur. Es ist der Tag, der Frank Sinatras 100. Geburtstag gewesen wäre.

GAB-Archive

Wir dürfen die Gelegenheit nicht verpassen, ohne auf die Legende zurückzublicken, die die Unterhaltungsindustrie so beeinflusst hat. Also, hier sind fünf Gründe, Sinatras Leben zu feiern.

1. Er war ein Mann mit vielen Namen

Im Jahr 1915 wurde Sinatra in Hoboken, New Jersey geboren, wo seine Eltern ihn Francis Albert nannten. Aber obwohl er dem Rest der Welt bald als Frank bekannt wurde, gaben ihm Freunde und Fans eine Reihe von Spitznamen, um alles zu ehren, was ihn beeindruckte – von seiner Einstellung zu seinem Sound.

Er war der Vorsitzende des Vorstands, Ol ‘Blue Eyes, die Stimme, der Sultan von Swoon und, wenn dieser letzte nicht genug war, wurde er sogar Swoonatra genannt.

2. Er könnte singen und tanzen

Während viele ihn in erster Linie als Sänger ansehen, war er so viel mehr. In der Tat war er in zwei Steppschuhen genauso wohl, wie er hinter einem Mikrofon stand.

Und keinen Fehler, er war kein Sänger, der neben kleineren Hufern tanzte, um besser auszusehen. Sinatra koppelte immer wieder mit Größen wie Gene Kelly auf der Leinwand.

3. Er war ‘Golden’

Und obwohl es einem kaum möglich erscheint, dass ein Mann, der sich für eine sanfte Stimme und einen sanften Schuh auszeichnet, sich in einem anderen Teil der Branche auszeichnet, hat Sinatra genau das getan.

Abgesehen von seiner Arbeit in Filmmusicals, waren es Sinatras dramatische Rollen, die ihn auf der großen Leinwand bemerkenswert machten. Ob als herausragender Support-Part, wie seine Oscar-prämierte Performance in “From Here to Eternity” oder Lead-Arbeit, wie seine Oscar-prämierte Performance in “Man With the Golden Arm”, war nicht zu leugnen Er hatte das Zeug dazu, sich großartig zu benehmen.

4. Er war ein Gewinner

Was die Auszeichnungen betrifft, so hatte Sinatra trotz seines Hauptstosses von der Akademie keinen Mangel an Siegen.

Neben Unterstützung und Ehren-Oscar gewann er drei Golden Globes und 13 Grammys – besonders beeindruckend, wenn man bedenkt, dass die Grammy Awards erstmals 1959, einige Jahre nach der frühen Blütezeit des Crooners, stattfanden.

Frank Sinatra
Getty-Datei

Und der Respekt endete nicht dort.

Sinatra hatte einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame, sammelte mehrere Ehrendoktorwürden und erhielt eine Ehrung des Kennedy Centers, eine Presidential Medal of Freedom und sogar den Order of Merit der Italienischen Republik.

5. Er hat es wirklich auf seine Art gemacht

In den 1960er Jahren war Sinatra als Mitglied des Rat Pack bekannt, zusammen mit seinen Freunden Dean Martin, Sammy Davis Jr., Peter Lawford und Joey Bi.

Getty-Datei

Aber er war nie ein Anhänger.

Es ist die einzigartige Art des Vorsitzenden – die Mischung aus seinen breiten Talenten, Charisma und Leidenschaft für alles, was er tat -, die uns an seinem besonderen Tag jubeln lässt, auch 17 Jahre nach seinem letzten Vorhang.

Folgen Sie Ree Hines weiter Twitter.

“Sinatra 100” enthüllt intime Momente aus Frank Sinatras Leben

14. Oktober 201504:17

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

75 − 67 =

map