CVS verbietet die Verwendung von Photo in Anzeigen für seine Beauty-Marken

Wäre es nicht toll, in einer Welt ohne Foto und Retusche zu leben? Nun, dank einer neuen Initiative von CVS Pharmacy könnten wir nur einen Schritt näher kommen.

In dieser Woche kündigte die Pharmabranche den Start einer bahnbrechenden Verpflichtung an, die Nachbearbeitung von Fotos bei Schönheitsprodukten zu stoppen. Diese Entscheidung kommt zu einer Zeit, in der körperpositive Aktivisten zunehmend darauf aufmerksam gemacht haben, wie die Verwendung von Photo digital Models modeliert, damit sie dünner und makel- und faltenfrei aussehen oder die Augen- oder Hautfarbe verändern.

CVS's Beauty Mark campaign
Ein Vorher-Nachher-Foto von CVS zeigt, wie Fotomanipulation funktioniert. Dies wurde in einer früheren Kampagne verwendet, aber CVS setzt sich dafür ein, unveränderte, unterschiedliche Bilder für seine Beauty-Kampagnen zu repräsentieren.Mit freundlicher Genehmigung von CVS

Es wird zunehmend befürchtet, dass solche unrealistischen Schönheitsnormen die Frauen, die die Produkte konsumieren – insbesondere Teenager – negativ beeinflussen.

So kündigte das Unternehmen auch “CVS Beauty Mark” an, ein Wasserzeichen auf der Verpackung, das die Verbraucher darauf hinweist, dass die auf den Etiketten oder Anzeigen dieses Produkts gezeigten Bilder nicht verändert wurden. Die Initiative wird über CVS Social Media und Web-Accounts übertragen.

Das CVS Beauty Mark wird in diesem Jahr mit von CVS Pharmacy produzierten Schönheitsprodukten beginnen, mit dem Ziel, dass externe Partner bis 2020 den No-Manipulation-Standard übernehmen. Danach benötigen Produkte, die Photo weiterhin für Werbung und Verpackung verwenden, ein “digital modifiziertes “Warnschild, das in CVS-Läden verkauft werden soll.

Teen Mädchen Petits Siebzehn Magazin auf Körperbild

Jul.07.201200:00 Uhr

CVS ist nicht das erste Unternehmen, das diese Änderungen vornimmt. Im Jahr 2014 hat ModCloth, der e-Einzelhändler, ein Foto-Versprechen abgegeben. Im März 2017 veröffentlichte Target Bikini-Anzeigen, die Frauen aller Formen und Größen zeigten – komplett unbearbeitet. Nur wenige Monate später folgte ASOS seiner Führung.

Für Helena Foulkes, Präsidentin der CVS-Apotheke und Vizepräsidentin der Muttergesellschaft CVS Health, war diese Entscheidung ein Kinderspiel.

“Als Frau, Mutter und Präsidentin eines Einzelhandelsunternehmens, dessen Kunden überwiegend Frauen sind, habe ich die Verantwortung, über die Botschaften nachzudenken, die wir an die Kunden senden, die wir jeden Tag erreichen”, sagte Foulkes in einer Erklärung. “Der Zusammenhang zwischen der Verbreitung unrealistischer Körperbilder und negativen gesundheitlichen Auswirkungen, insbesondere bei Mädchen und jungen Frauen, ist erwiesen …”, erklärte sie.

“Wir haben viele unserer Markenpartner erreicht, von denen viele bereits über dieses wichtige Thema nachdenken, um gemeinsam dafür zu sorgen, dass der Schönheitsbereich ein Ort ist, der die Authentizität und Vielfalt der Gemeinschaften, in denen wir tätig sind, repräsentiert und feiert . “

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

− 2 = 2