“Da Vinci Code” Schlüssel? Dan Browns Frau

Sie ist nicht vor Gericht erschienen, und über sie ist wenig bekannt.

Doch die mysteriöse Gestalt von Blythe Brown steht vor einem Plagiatsversuch, in dem ihr berühmter Ehemann, der Autor Dan Bown, beschuldigt wird, aus einem anderen Buch seinen Bestseller-Thriller “The Da Vinci Code” zu kopieren.

In Dan Browns Hauptzeugenaussage wird Blythes Name in mehr als einem Viertel seiner 219 Paragraphen erwähnt.

Sie begann seine literarische Karriere, indem sie 1995 “187 Men to Avoid” veröffentlichte, was ihm 12.500 Dollar einbrachte.

Sie hatte wenig mit seinem erst drei Jahre später erschienenen Roman “Digital Fortress” zu tun, wurde dann aber sein wissenschaftlicher Mitarbeiter bei “Angels & Demons”, der wie “The Da Vinci Code” auch Religion und Kunst miteinbezieht ihre Leidenschaften.

“Das war wunderbar”, erinnert sich Dan Brown in der Aussage. “Ich hatte jetzt einen Resonanzboden und einen Reisepartner auf Forschungsreisen … Sie diente auch als Erstbesteiger der Augen für neue Abschnitte, die ich schrieb.”

Noch größer war ihre Rolle in “The Da Vinci Code”, Browns viertem Roman, der mit 40 Millionen verkauften Exemplaren eines der erfolgreichsten Bücher aller Zeiten wurde.

Bis dahin, so Dan Brown, habe seine Frau “ganze Bücher gelesen und aufregende Ideen hervorgebracht”. Sie war begeistert von der Unterdrückung der Frau durch die Kirche, insbesondere von der Idee, dass sie die historische Figur Maria Magdalena zu Unrecht verleumdet habe.

Blythe ermutigte ihn, die Idee des heiligen Weiblichen in den “Da Vinci Code” aufzunehmen, ein Konzept, von dem er annahm, dass es zum zentralen Thema wurde.

Sie war auch maßgeblich an der Einführung der Schlüsseltheorie beteiligt, dass die Blutlinie Jesu die Kreuzigung überlebt haben könnte.

“Ich dachte, es wäre zu weit gegangen”, schreibt Brown. “Nach vielen Diskussionen und einem Brainstorming mit Blythe wurde ich jedoch schließlich überzeugt, dass ich die Idee erfolgreich einführen könnte.”

Brown beschreibt, wie Blythe ihn dafür kritisiert hat, zu viele Thriller-Elemente auf Kosten ihrer Forschung zu haben. “Am Ende haben wir eine angenehme Balance zwischen Tempo und Geschichte gefunden, und wir hatten eine wundervolle Zeit, Ideen hin und her zu werfen.”

Wo ist Blythe??In einer gesonderten Erklärung geht Brown auf die Frage ein, was alle sagen: Wo ist Blythe??

“Sie mag die öffentliche Aufmerksamkeit nicht, und ich sah keinen Grund, warum sie durch den Stress, den die Publicity verursachen würde, belastet werden sollte”, schreibt der 41-Jährige, der selbst notorisch medienscheu ist.

In der Tat könnte ihre Abwesenheit eine Auswirkung auf den Ausgang des High Court haben, in dem zwei Autoren des Sachbuchs “Das heilige Blut und der heilige Gral” von 1982 Browns britischen Verleger Random House wegen Urheberrechtsverletzung verklagt haben.

Jonathan Rayner James, der Anwalt, der die Historiker Michael Baigent und Richard Leigh vertritt, hat in Frage gestellt, wie Brown sich der Provenienz der Forschung sicher sein konnte, die in seinem Roman endete, als so viel von jemand anderem zusammengestellt wurde.

Brown sagt, weder er noch seine Frau hätten das Buch “Heiliges Blut” gelesen, als er gekommen war, um die Zusammenfassung seines Romans zu schreiben.

Auf die Frage des Richters antwortete Rayner James: “Mr. Brown bestreitet es. Wir sagen, seine Frau hatte es zu dieser Zeit. “

Während seiner drei Tage in der Zeugenbox betonte Brown, dass er nicht alle Forschungsarbeiten von Blythe verwendet oder alle ihre Ideen einbezogen habe und erklärte, dass sie oft per E-Mail kommunizieren würden, selbst wenn sie sich im selben Gebäude befinden.

“Es mag sehr kalt klingen, aber so kommunizieren wir oft zu Hause”, sagte er.

Dan Brown traf Blythe Newlon in den frühen 1990er Jahren in Los Angeles, wo er als Songwriter reiste.

Sie heirateten 1997 und leben zusammen an der Ostküste der Vereinigten Staaten. Während Internetseiten über ihr Alter vage sind, ist Blythe ungefähr 12 Jahre älter als ihr Ehemann.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

73 − = 68

map