Was ist dein Essstil? Identifizieren Sie die Gewohnheit, die Gewichtverlust verhindert

Wenn der Sommer näher rückt, ist das Abnehmen für die meisten von uns unumgänglich. Also intensivieren wir unsere Workout-Routinen und versprechen einen gesunden Ernährungsplan. Obwohl es mehr als das gibt – Sie werden vielleicht nicht erkennen, dass Sie ein entscheidendes Element vermissen: Ihren persönlichen Essstil.

Frau having salads
Frauen, Mittagessen, Brunch, Damen, Essen, Essen, FrauenShutterstock

Als Spezialist für Verhaltensgesundheit habe ich gelernt, dass der Schlüssel zu einer erfolgreichen und nachhaltigen Gewichtsabnahme darin besteht, Ihre persönlichen Essgewohnheiten zu verstehen. Sobald Sie Ihre Gewohnheiten identifiziert haben, können Sie Schritte unternehmen, um die gesunden zu erhalten, und diejenigen ändern, die Sie wiegen.

VERBINDUNG: Wie man am Memorial Day Wochenende gesund bleibt

Gewichtsabnahme ist nicht nur abhängig von WAS wir essen, sondern WARUM wir es essen. Diese Wahrheit kann den entscheidenden Unterschied ausmachen, wenn es darum geht, in Form zu kommen (und zu bleiben). Wir scheitern nicht an unserer Ernährung – Diäten scheitern an uns. Bei einer dauerhaften Veränderung geht es darum, auf Verhalten zu achten und herauszufinden, wie man dieses Verhalten für immer ändern kann.

Slim-Down für den Sommer: Tipps und Tricks zum Fallenlassen des Wintergewichts

29. Apr. 201606:17

Vielleicht identifizieren Sie sich mit einem oder mehreren dieser sechs Essstile:

1. Emotionaler Esser

Wenn du ein emotionaler Esser bist, feierst du mit Essen, wenn du glücklich bist, und du nimmst Essen als Krücke, wenn du sauer bist.

VERBINDUNG: 8 gesunde Swaps, um auf der Strecke zu bleiben

Das Problem liegt in Ihrer Unfähigkeit, zwischen den beiden Emotionen zu unterscheiden, während Nahrung als Bewältigungsmechanismus verwendet wird. Es gibt nichts, was Essen wirklich tun kann, um das Problem zu lösen, also schafft es nur ein neues.

Um diese Gewohnheit zu bekämpfen, machen Sie eine Liste von “Non-Food” -Methoden, um sich selbst zu gönnen, um entweder zu feiern oder Ihre Stimmung zu heben. Aktivitäten wie eine schnelle Maniküre, ein Telefonat mit einem Freund oder ein gemütlicher Spaziergang in der Sonne können viel bewirken.

2. Gewöhnlicher Esser

Bevor du aufgibst und einfach so lebst, dass du als Nahrungsmittelvakuum lebst, solltest du wissen, dass diese Art von Esser oft unter der Entschuldigung “nur dieses eine Mal” Junkfood genießen wird. Wenn Sie nicht aufpassen, wird “nur dieses eine Mal” zu einem Teil Ihrer täglichen Routine.

Vermeiden Sie diese Gewohnheit, indem Sie Ihre Erzählung aufzeichnen und im Auge behalten. Den Überblick über Ihre Mahlzeiten und Snacks zu behalten, egal wie schlecht sie Sie fühlen lassen, hilft Ihnen, Sie zur Rechenschaft zu ziehen, damit Sie abschätzen können, was Sie von Ihrem Teller entfernen könnten.

VERBINDUNG: Slim-Down für den Sommer: 3 Tipps für langfristigen Gewichtsverlust Erfolg

3. Externer Esser

Viele von uns essen aufgrund äußerer Hinweise überfressen: Geburtstagskuchen im Büro, Anzeigen für pikante Speisen, Restaurants (und Leute), die Essen auf uns schieben und mehr. Schütteln Sie die “Ich sehe, also ich füttere” Mentalität. Sich dieser externen Hinweise bewusst zu sein, wird Ihnen helfen, innezuhalten und zu denken, “will ich das wirklich essen?”, Bevor ich mich überanstrengen kann.

4. Kritischer Esser

Der kritische Esser ist zu jedem beliebigen Zeitpunkt entweder EIN oder AUS. Dieser Esser besitzt ein reiches Wissen über Ernährung und Gesundheit, hat aber eine starke “Alles oder Nichts” Denkweise.

Zum Beispiel könnten Sie eine ganze Schachtel mit “gesunden” Snacks konsumieren und denken “Naja, dieser Tag ist sowieso eine Pleite, also was auch immer”, dann trinken Sie am nächsten Tag grünen Saft, um die Kalorienrestriktion als eine Möglichkeit zu demonstrieren, dem übermäßigen Genuss aus dem Weg zu gehen vorheriger Tag.

VERBINDUNG: Sind Sie Teilverzerrung schuldig?

Für den kritischen Esser empfehle ich, die starren Lebensmittelvorschriften zu lockern und positiveres (und realistischeres) Denken zu entwickeln. Denke weniger darüber nach, wie selbstzerstörerisch du dich fühlst, wenn du “von der Stange” bist und mehr darüber, wie deine nächste Ernährungswahl gesund sein wird. Sie müssen nicht den ganzen Tag abschreiben, nur weil Sie eine schlechte Entscheidung getroffen haben!

5. Sinnlicher Esser

Der sinnliche Esser schätzt das Essen und genießt jeden Bissen. Dieser Esser ist ein bisschen ein Nervenkitzel Sucher, immer auf der Suche nach Mahlzeiten komplexer und faszinierender als die letzten. Der sinnliche Esser hält sich nicht zurück, wenn es darum geht, exotische und decedente Gerichte zu probieren. Butter, die mit uni durchtränkt ist, erstickt an süßen Shrimps? Ja bitte und mehr!

Essen und Genießen ist eine gute Sache. Tatsächlich fällt es vielen Menschen schwer, dies tatsächlich zu tun. Diese Art zu essen wird nur dann zum Problem, wenn Sie nicht auf Portionen achten. Halten Sie sich also an die “Drei-Gabel-Regel”, um die Portionsgröße unter Kontrolle zu halten.

6. Energiefresser

Wenn Sie Hunger durch den Verzehr von schnell wirkenden Kohlenhydraten wie Brot, Kekse, Müsliriegel usw. “behandeln”, könnten Sie viel mehr Kalorien zu sich nehmen, als Sie bemerken oder brauchen. Das bezeichne ich als den Energiefresser. Der Energiefresser ist beschäftigt und aktiv. Diese Person berechnet jedoch ungenau die Menge an Treibstoff, die sie tatsächlich benötigen, um durch ihren Tag zu fahren.

Sie konsumieren gesunde Snacks, aber zu viele. Kohlenhydrate erhöhen die Insulinproduktion, was wiederum zu Hungerstreiks führt. Ersetzen Sie einige Kohlenhydrate mit Protein, um Insulin zu kontrollieren. Statt einer großen Handvoll Vollkorncrackern, schneiden Sie Ihre Portion in zwei Hälften und ersetzen Sie die Cracker mit einem halben Esslöffel Bio-Mandelbutter. Die Kalorienzahl kann die gleiche sein (oder möglicherweise mehr), aber nicht alle Kalorien sind gleich. Die Einbeziehung von nachdenklichen Proteinportionen in Mahlzeiten und Snacks hilft Ihnen, länger gesättigt zu bleiben.

Wie bei jeder Verhaltensänderung ist der erste Schritt zur erfolgreichen Veränderung Ihrer Gewohnheiten, Ihre Handlungen anzuerkennen. Die Identifizierung der mentalen und emotionalen Komponenten, die Sie zu diesem Verhalten geführt haben, ist der wirksamste Weg, um die Hindernisse zu bekämpfen, die einer dauerhaften Veränderung im Weg stehen.

Brad Lamm ist ein Interventionist, Autor und Gründer von Breathe Life Healing Centers in Los Angeles, der die Art und Weise, wie Sucht in den USA behandelt wird, weiter verändert. Im Jahr 2016 relaunchte Brad intervention.com, die vertrauenswürdige Domäne für Menschen, die Unterstützung für sich selbst oder geliebt suchen diejenigen, die mit Sucht kämpfen.

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

50 − 46 =

Adblock
detector