"Krebs hat mich geformt, aber er hat mich nicht definiert": Hoda Kotb über die Überwindung von Brustkrebs

“Krebs hat mich geformt, aber er hat mich nicht definiert”: Hoda Kotb über die Überwindung von Brustkrebs

Du weißt schon, HEUTE Hoda Kotb ist eine absolute Kraft der positiven Energie. Und als Gastgeberin des diesjährigen jährlichen BCRF-Symposiums und des Awards Luncheon in New York City, brachte Hoda ihre bahnbrechende Wirkung auf ein schweres Thema: ihre Erfahrungen mit Brustkrebs.

In einer einflussreichen Rede erzählte Hoda, wie das Empfangen einer Brustkrebsdiagnose als Weckruf diente, um notwendige, letztlich positive Veränderungen in ihrem Leben zu bewirken.

Bild: Breast Cancer Research Foundation New York Symposium and Awards Luncheon - Inside
HEUTE Hoda Kotb beschreibt den Weckruf, der sie dazu brachte, ihr Leben zum Besseren zu wenden, in einer Rede auf dem Symposium der Breast Cancer Research Foundation in New York am Donnerstag.Jason Kempin / Getty Images

“In meinen frühen 40ern war ich krank, ich wurde geschieden und ich war in einem Job, für den ich nicht geeignet war”, erklärte sie. “Ich bin jetzt 53 Jahre alt, ich habe einen Kerl, den ich liebe, ein Baby, das das Licht meines Lebens ist. Sie ist so süß! Und ein Job, der auch ziemlich cool ist, also ist 53 großartig.”

Natürlich war es eine ziemliche Reise, um zu diesem Punkt zu kommen. Hoda teilte einige der einflussreichsten Momente, die sie auf dem Weg erfahren hatte – ein paar Mal fand sie Trost in unwahrscheinlichen Orten.

Hoda erinnert sich, dass sie ihre Brustkrebsdiagnose bekommen hatte, als sie in ihrem Büro bei NBC saß. “Ich habe das Telefon aufgelegt und dieser Praktikant sah mich an, und ich hatte kein Wort gesagt”, sagte Hoda. “Und sie sagte:, Brauchst du, dass ich gehe? ‘ Und ich sagte: “Weißt du was? Ja. Wir werden verschieben. ‘”

“Und sie sagte:, Bevor ich gehe, kann ich einen Gefallen bitten? Und ich sagte: ‘Oh, sicher.’ Und sie sagte: “Kann ich mich umarmen?”, Sagte Hoda. “Kannst du dir das vorstellen? Das einzige, was ich in diesem einen Moment brauchte, kam von diesem einen Kind, das keine Ahnung hatte, was ich durchmachte. Ich denke manchmal, Gott gibt dir, was du willst, wenn du es brauchst.”

Bild: Breast Cancer Research Foundation New York Symposium and Awards Luncheon - Arrivals
“Es geht nicht nur darum, Rosa zu tragen … Es geht um so viel mehr”, sagte Hoda von der Breast Cancer Research Foundation.Jason Kempin / Getty Images

Ein anderes Mal war es ein Fremder in einem Flugzeug, der Hoda eine notwendige Perspektive gab. Der Mann fragte Hoda nach der Kompressionshülle, die sie trug, aber wegen ihrer Krankheit nicht im Gedächtnis bleiben zu wollen, zögerte Hoda zu teilen. Der Mann drückte sie, bis die Wahrheit herauskam.

“Er sagte:” Schwinge deine Reise nicht, es ist nicht nur für dich. ‘ Er sagte: “Denk daran, wie viele Leute du im Flugzeug mit nach Hause gebracht hättest”, erinnerte sich Hoda. Er sagte: “Du könntest deine Sachen tief in deine Taschen stecken und ins Grab bringen, oder du kannst jemandem helfen . “

Sie nahm diese Worte als Aufruf zum Handeln. Jahre später, gesund und glücklich, sagt Hoda, dass sie den Wert ihrer Reise sehen kann.

“Krebs hat mich geformt, aber er hat mich nicht definiert”, sagte Hoda. “Es ist ein Teil von mir, aber nicht alles von mir.”

Wir sind dankbar, dass der TODAY-Anker gedeiht – und dankbar wie immer für ihre Offenheit, ihre Reise zu teilen.

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

14 − 13 =

Adblock
detector