‘Ehepaar auf den ersten Blick’ Paar nach dem Berühren Tribut 1 Jahr nach einer Fehlgeburt

0

Ein Jahr nachdem Jamie Otis und Doug Hehner die herzzerreißende Ankündigung gemacht hatten, dass Otis mit ihrem ersten Kind eine Fehlgeburt erlitten hat, haben die Eheleute “Married at First Sight” eine rührende Hommage zur Erinnerung an ihren Sohn geschrieben.

In einem Post auf Instagram teilte Otis, 31, ein Bild von ihnen mit ihrem Sohn Johnathan, der nach nur 17 Wochen zu Hause war und zu klein war, um außerhalb der Gebärmutter zu überleben.

“Er war nur für eine kurze Zeit hier bei uns, aber er wird immer in unseren Herzen sein!” Otis schrieb.

Das Ehepaar pflanzte einen Baum in ihrem Garten, so dass “wir ihn jeden Tag sehen, wachsen und an ihn denken können”, schrieb Otis. Sie postete dann ein Foto von sich selbst und Hehner erinnerte sich an ihren Sohn vor dem Baum.

https://www.instagram.com/p/BWdTMjWlRDq

“Ich schwor zu mir selbst, zu meinem Mann, zu Gott, zu meinem kleinen Jungen und zu Jemanden, der zuhörte, dass ich ihn niemals einfach vergessen lassen würde”, schrieb sie.

Im Januar gab Otis bekannt, dass sie wieder schwanger war, und im April gab sie bekannt, dass im August ein Mädchen erscheinen wird.

Otis war 2012 Kandidat in der 16. Staffel von “The Bachelor” und traf dann Hehner, 36, am Altar, als sie 2014 in der FYI-Reality-Serie “Married at First Sight” heirateten. Sie spielten auch in der Nebenrolle “Verheiratet auf den ersten Blick: Das erste Jahr”.

Paar ‘Verheiratet in First Sight’: Wir erwarten!

Jul.05.201604:01

Nach dem, was sie einen kringerwürdigen Hochzeitstag nannten, sagte das Paar TODAY im Jahr 2015, dass sie sich bald ineinander verliebten. Im Juli 2016 feierte das Paar zwei gemeinsame Jahre und kündigte am TODAY an, dass sie ein Baby bekommen würden. Eine Woche später machte Otis die herzzerreißende Ankündigung, dass sie vier Monate nach der Schwangerschaft eine Fehlgeburt erlitten hatte.

Otis schrieb damals einen emotionalen Blogbeitrag über den Verlust des Babys.

“Ich weiß, dass er im Himmel ist und ich bin sicher, dass er auf Wolken hüpft, aber ich wünschte, er würde noch immer in meinem Bauch herumhüpfen”, schrieb sie. “Ich werde diesen Engel nie wieder auf der Erde sehen. Er wurde uns von Gott so gnädig gegeben, und dann hat ihn Gott viel zu früh weggebracht. Mein Herz tut so weh. Unser Baby zu verlieren war die schlimmste Erfahrung. Ich wünschte, niemand würde das jemals ertragen müssen. “

Folgen Sie TODAY.com Schriftsteller Scott Stump auf Twitter.