Die Mutter eines Prinzessinnenjungen redet

Die Mutter eines Prinzessinnenjungen redet

Cheryl Kilodavis hat heute Morgen mit TODAY über ihr neues Buch “My Princess Boy” gesprochen, inspiriert von der Liebe ihres 5-jährigen Sohnes Dyson zu rosa, glitzernden Kleidern.

Was denken Sie? Nehmen Sie in den Kommentaren teil.

Falls du dich fragst, Dysons Vater ist auch damit cool. Im Allgemeinen scheinen Väter ein bisschen strenger zu sein als Mütter, wenn es um Jungen und geschlechtsspezifisches Spiel geht – Lastwagen, nicht Tutus. Aber Dean Kilodavis steht zu 100 Prozent hinter seinem Sohn und sagt HEUTE: “Es ist nicht ansteckend, er ist wie jedes andere Kind. Er spielt Dame, er spielt in den Bäumen. Er mag es nur in einem Kleid – große Sache.”

Dyson wirkte ein wenig verschlafen oder vielleicht kamerascheu, aber in dem aufgenommenen Segment fasste er seinen persönlichen Stil zusammen: “Ich bin ein Prinzessinnenjunge und ich liebe es Kleider zu tragen und ich liebe die Farben von Pink und Rot.”

Cheryl brauchte etwas Arbeit, um Dysons Liebe zu rosa Kleidern zu akzeptieren – zuerst sagte sie ihm, dass Jungen keine Prinzessinnen sein könnten. In einem Q & A (unten) erklärt sie, wie ein Kommentar von ihrem älteren Sohn sie dazu brachte, ihre Meinung zu ändern. Sie schrieb das Buch, weil sie, so sagte sie Meredith, “ein Werkzeug brauchte, das ich den Leuten geben konnte, um zu sagen: Ich will nicht, dass du den Geist meines Sohnes zerquetschst … Ich wollte nicht, dass das geschieht. als Mütter. “

Für Cheryl führte ein langer Weg der Akzeptanz zur Feier und schließlich zur Fürsprache. Kilodavis beantwortet hier Fragen darüber, wie sie ihren Sohn für das, was er ist, liebt – auch wenn andere Eltern es nicht verstehen.

Dyson Kilodavis, 5, inspired 'My Princess Boy.'
Dyson Kilodavis, 5, inspirierte “Meine Prinzessin Boy”.HEUTE / heute

Cheryl Kilodavis beantwortet Fragen zu ihrem Kinderbuch “My Princess Boy”:

Was hat dich dazu veranlasst, die Geschichte deiner Familie überhaupt zu erzählen??

Zwei Dinge. 1) Ich wollte den Dialog über das Einbeziehen der Einzigartigkeit beginnen lassen und 2) Einfach, ich wollte einen Raum in unserer Welt schaffen, in dem mein Sohn akzeptiert würde, wer er ist. Mein Wendepunkt war, als [der 8-jährige Sohn] Dkobe zu mir sagte: “Warum kannst du ihn nicht einfach glücklich machen, Mom?” Ich erkannte in diesem Moment, dass dies mein Problem war, nicht sein und nicht Dysons noch [Ehemann] Dean’s. Nachdem ich eine Sekunde gebraucht hatte, um mich selbst zu suchen, wurde mir klar, dass ich jahrelang vorgefasste Meinungen aus meiner Kindheit hatte, spirituell und kulturell. Nach dem Journaling druckte ich einen Prototyp meines Buches in einem lokalen Kopierzentrum und benutzte es als Werkzeug, um meine Gefühle zu teilen. Es erklärte, wie Ausgrenzung schmerzt und wie sogar eine grundlegende Akzeptanz das Leben wirklich verändern kann. Ich habe es ein paar Leuten gezeigt, und es war, als hätten sie es verstanden – sofort. Es ging um das Glück eines Kindes … und wenn es für mich funktionierte, dachte ich, es könnte auch für andere Eltern funktionieren.

Hatten Sie jemals Angst, dass Sie kritisiert oder missverstanden werden??

Wir haben ein Jahr lang darüber diskutiert, wie das zustande kommen würde. Wir wussten, dass es negative Reaktionen geben würde, weil wir sie auch erlebt haben … und ehrlich gesagt, ich dachte, wir wären wirklich alleine in diesem, was sehr schwer war. Wir brauchten mehr als unsere Familieneinheit. Wir brauchten, dass er außerhalb des Hauses glücklich war, so wie er darin war. Ich erwartete Uneinigkeit und erwartete einen intensiven Dialog, weil Jungen in weiblicher Kleidung weniger akzeptiert sind als Mädchen in Jungenkleidung. Aber warum war das? Warum ist das so falsch? Woher kommt dieses Gefühl von Unwohlsein? Meine Hoffnung war, dass das Buch Menschen helfen würde, sich weiterzuentwickeln, und andere akzeptieren würde, die vielleicht nicht in traditionelle Kategorien passen oder dem Mainstream folgen.

Haben Sie eine Reihe von Familien erreicht, die Ihnen Solidarität anbieten oder um Rat fragen??

Ja. Ich bin überwältigt von der Anzahl der erwachsenen Princess Boys in unserer Nation und den Eltern, die selbst einen Princess Boy oder einen Wildfang haben oder haben. Es fühlt sich wunderbar an zu wissen, dass wir nicht alleine sind. Ich erinnere mich daran, als ich zum ersten Mal von Angelina Jolies Tochter Shiloh gehört habe, die Jungekleidung tragen wollte. Ich fühlte mich, als würde ich mich mit ihr verbinden, als ob wir etwas teilten, von dem ich wusste, dass wir es beide verstehen konnten, sogar als Frauen, die so unterschiedliche Leben führen. Ich wollte mit ihr reden, Mama mit Mama. Ich hatte Fragen an sie, da sie so etwas wie mich durchmachen musste. Ich wusste dann, dass wenn andere Eltern dasselbe durchmachen würden, wir alle uns gegenseitig unterstützen könnten.

Was sagen Sie Eltern, die argumentieren, dass es wichtig ist, dass sich Jungen und Mädchen traditionell kleiden, um Mobbing in der Schule zu minimieren??

Ich verstehe, dass wir alle wollen, dass das Leben für unsere Kinder einfach ist. Das will ich auch. Aber ich glaube nicht, dass Mobbing aufhören wird, wenn mein Sohn traditionelle Jungenkleidung trägt. Wir brauchen einen Weckruf. Amerika braucht eins. Die Welt braucht eins. Wir müssen uns fragen, warum wir Menschen und Dinge verurteilen, nur weil sie anders sind und uns unwohl fühlen lassen. Mobbing nimmt Leben. Es ist inakzeptabel. Zeitraum. Wir müssen aufhören, beizustehen, während anderen geschadet wird, sich auszudrücken. Unsere Kinder lehren uns, sie jeden Tag anzunehmen. Wir alle wollen, dass unsere Kinder in einer Welt leben, in der sie sich ausdrücken können, ohne anderen zu schaden oder verletzt zu werden.

An jedem Punkt hat die Antwort, die Sie erhalten haben, dazu geführt, dass Sie oder Ihr Ehemann Ihre Entscheidung, Dysons Präferenzen zu unterstützen, in einem zweiten Schritt erraten haben?

Nein. Wie Dean es ausdrückt – wir können nicht verlieren. Wenn wir ihn jetzt unterstützen und er seine Meinung ändert und sich später nicht mehr verkleidet, kann er zurückblicken und sagen, ich kann es nicht glauben, aber ich bin so froh, dass meine Eltern und mein Bruder mich geliebt und unterstützt haben. Oder wenn er fortfährt, kann er sagen, ich bin so froh, dass meine Eltern und mein Bruder mich geliebt und mich unterstützt haben, selbst als ich jung war. So oder so, wir lieben und unterstützen Dyson. Es ist eine Win-Win-Situation.  

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

12 − = 7

Adblock
detector