Die Feierlichkeiten zum “Gotcha Day” lösen Diskussionen unter Familien aus, die adoptieren

Das Datum, an dem ein Kind seine Adoptiveltern trifft, ist eines, das viele Familien jedes Jahr gerne ehren, ähnlich einem Geburtstag. Und in einer wachsenden Zahl von amerikanischen Heimen hat es sogar einen speziellen Namen: “Gotcha Day”, wie “an dem Tag, an dem ich dich bekam” oder am ersten Tag, an dem die Eltern mit ihrem Adoptivsohn oder ihrer Adoptivtochter zusammen waren.

Manche feiern mit einem “Happy Gotcha Day” -Kuchen oder geben ein kleines Geschenk, wie ein Andenken für das Bettelarmband ihrer Adoptivtochter. Andere gehen zu einem netten Abendessen, laden Freunde zu einem “Adoptionstag” -Barbecue ein oder machen ein besonderes Familienfoto. In den letzten Jahren hat sich die Idee stetig gewandelt: Es gibt “Gotcha Day” -Grußkarten, “Gotcha Day” -Tafeln auf Pinterest und personalisierte “Gotcha Day” -Souvenirs. Zu Ehren des tatsächlichen Tages, an dem sich die Familie traf, erklärten die Eltern, normalisierten die Adoption und bekräftigten ihr einzigartiges Engagement für ihr adoptiertes Kind.  

Aber auch der “Gotcha Day” hat Kritik. Und was wie eine gutherzige Art erscheint, die Gewerkschaft einer Familie mit ihrem neuen Kind zu markieren, ist eine Ursache für wachsende Kontroversen in der Adoptions-Community.

Das Cunningham family on the day that daughter Cate was adopted from China.
Die Cunningham-Familie an dem Tag, als Tochter Cate aus China adoptiert wurde.Heute

Während viele Eltern es lieben, den Moment zu feiern, in dem ihr Adoptivsohn oder ihre Adoptivtochter in ihre Arme genommen wurde, gibt es diejenigen, die glauben, dass der “Gotcha-Tag” den Adoptionsprozess dämmt – und einseitig auf die Erfahrung der Erwachsenen abzielt. Wenn Kinder älter werden, sorgen Adoptionsexperten auch dafür, dass die Betonung des Datums für einen Teenager oder jungen Erwachsenen zu tiefen Gefühlen des Verlustes führen kann.  

“Ich bin sensibel dafür, wie jemand den Begriff missverstehen könnte, wenn er ihn einfach selbst hört”, sagte Amy Rogers aus Bellevue, Washington, die 1999 ihre 14-jährige Tochter Camryn adoptierte und feiert “Gotcha Day” seither. “Aber sie müssen sehen, wie eine Familie feiert oder lebt, um zu verstehen, dass ‘Gotcha Day’ ein wichtiger Teil der Geschichte eines adoptierten Kindes ist. Dieser Tag ist genauso ein Wunder wie die Geburt. “

Wie sie ihrer Tochter immer erzählt: “Von all den Millionen Babys in China hat uns etwas zu dir und dich zu uns gebracht.” Und mit diesem Gedanken markieren die Rogers jedes Jahr den 4. Oktober, den Tag Amy, ihren Ehemann Jeff, und ihre älteste biologische Tochter Lauren, jetzt 23, trafen ihr 10 Monate altes Baby in Hunan, China.

Das Cunningham family on daughter Cate's
Die Cunningham-Familie an Tochter Cates “Gotcha Day” letzten Monat.Heute

Für viele adoptierte Kinder ist es besonders wichtig, etwas am “Gotcha Day” zu tun, sagt Rogers, weil es ein “festes Datum in der Geschichte” ist, während Camryns exakter Geburtstag zum Beispiel unschärfer ist. Wie zahlreiche Familien, die an internationalen Adoptionen teilnehmen, haben die Rogers-Dokumente der chinesischen Regierung angegeben, dass der Geburtstag ihres kleinen Mädchens am 1. November 1999 ist – der gleiche Geburtstag, den alle Babys in ihrer Adoptionsgruppe erhielten (vermutlich der erste Tag des Monats, an dem ein Kind starb) wurde “gefunden” oder in ein Waisenhaus gebracht).  

Laut Judy Miller, einer Adoptiveltern in Indianapolis, Indiana, und Autorin von “What to Expect Your Adopted Tween”, ist eines der ernsten Probleme mit “Gotcha Day”, dass die Adoption per definitionem nicht möglich ist treten ohne Verlust und Aufgabe auf. “Gotcha Day” kann diese Gefühle verstärken, wenn Kinder altern, sagt Miller.

Sie beschreibt die Erinnerung an ihre eigene Tochter, die jetzt 16 Jahre alt ist und zum ersten Mal in China in Miller’s Arme – ein Fremder – gelegt wird. “Mit 9 Monaten war sie so verängstigt”, erinnert sich Miller. “Sie zitterte und zitterte, und mein Mann und ich wussten, dass wir diesen Moment des viszeralen Schmerzes für unsere Tochter niemals feiern würden.”

Margaret Schwartz and her two adopted sons.
Margaret Schwartz und ihre beiden adoptierten Söhne.Heute

Für Karen Moline, ein Vorstandsmitglied der Eltern für ethische Adoption, ist das Wort “Gotcha” zutiefst beleidigend, besonders im Hinblick auf unethische internationale Adoptionsagenturen. Egal, wie rein deine Träume sind, ein Elternteil zu sein, erinnert Moline die Leute: “Ein Kind ist einfach nicht etwas, das man bekommt wie ein Auto oder ein Computer.”

Der erste gemeinsame Tag einer Familie kann sowohl aufregend als auch frustrierend sein, räumt Margaret Schwartz, Autorin von “The Pumpkin Patch: Eine internationale Adoptionsreise einer einzelnen Frau” und eine Falls Church, Virginia, Adoptivmutter von zwei Jungen im Alter von 11 und 12 Jahren, ein die Ukraine. Dennoch glaubt sie, dass adoptierte Familien die Idee des “Gotcha Day” annehmen und gemeinsam an einem einzigen Tag feiern sollten. Im Jahr 2005 half Schwartz beim Aufbau eines internationalen “Gotcha Day” am 15. September, um das Adoptionsbewusstsein zu fördern.

Für die Cunningham-Familie von Shawnee, Kan., Gibt es zwei “Gotcha-Tage”, um jedes Jahr zu feiern, für ihren Adoptivsohn Reed und seine Adoptivtochter Cate, beide aus China. Abgesehen von Kontroversen dreht sich der Tag um die Erfahrungen ihrer adoptierten Kinder mit Ereignissen.

“Weil sie fast 10 Jahre alt war, war die endgültige Adoption für meine Tochter enorm wichtig”, sagt Mutter Robyn Cunningham, die ebenfalls zwei leibliche Söhne hat. “Alle ihre Freunde waren bereits adoptiert, und sie war die letzte ihrer Gruppe im chinesischen Waisenhaus.”

Also, wenn sie “Gotcha Day” in ihrem Zuhause feiern, erklärt Cunningham, soll es die Freude symbolisieren, die ihre Tochter empfand, als sie “die Familie bekam, auf die sie gewartet hatte”.

Jacoba Urist ist eine Gesundheits- und Lifestyle-Reporterin in New York City. Folge ihr auf Twitter @JacobaUrist.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

39 − 35 =

map