Cindy Crawford: Meine Mutter hat mich überzeugt, meinen Maulwurf zu behalten

Cindy Crawford ist der Neid vieler mancher (und die Liebe vieler Pepsi-Trinker), aber die brünette Schönheit, 49, war nicht immer begeistert von ihrem Aussehen, vor allem ihrem Markenzeichen Maulwurf.

Cindy Crawford didn't always love her trademark mole
Cindy Crawford, die am 1. Mai 2014 in Hollywood, Kalifornien, gezeigt wurde, liebte ihren Markenmaul nicht immer.Jerod Harris / Getty Images

In einem Interview mit Into the Gloss erzählt das ehemalige Supermodel, wie sie in ihrer Jugendzeit zur Selbstkritik ein wenig Unterstützung bekommen hat.

“[Meine Mutter] hat mich davon abgehalten, mein” hässliches Zeichen “zu bekommen – wie meine Schwester es nannte – entfernt”, sagte sie über ihren Maulwurf. “Anscheinend, wenn es auf der rechten Seite war, war es ein Schönheitsfleck, und wenn es auf der linken Seite war, war es ein hässliches Zeichen. Ich wurde von den anderen Kindern in der Schule gehänselt, also wollte ich es definitiv entfernen lassen.”

VERBINDUNG: Größe 22 Supermodel führt Woche inspirierender Geschichten von Körpervertrauen

Aber zum Glück brachte Crawfords Mutter sie dazu, über die Alternative nachzudenken: Wie würde sie ohne sie aussehen??

“Meine Mutter sagte immer:, Du weißt, wie dein Maulwurf aussieht, du weißt nicht, wie die Narbe aussehen wird. ‘”

Heute, sagt Crawford, ist der Maulwurf so ein (willkommener) Teil ihres Gesichts – eine Eigenschaft, die zweifellos dazu beigetragen hat, ihre jahrzehntelange Karriere zu starten. “Es ist das, was die Leute dazu gebracht hat, sich an mich zu erinnern, und es hat eine Menge Frauen geschaffen, die sich auch mit Schönheitsmarken identifizieren. Sie unterscheiden dich.”

Was bedeutet, dass sie sicherlich kein Fan ist, wenn es aus den Fotos blitzt oder wenn Medien ein Bild flip-flop machen, so als ob ihr Maulwurf auf der anderen Seite ihres Mundes ist.

VERBINDUNG: Veronica Webb teilt die Top 5 Beauty-Tipps, die sie als Supermodel gelernt hat

“Mein ganzes Gesicht ist anders. Das ist eines der Dinge, die mich verrückt machen”, gestand sie.

Crawford erklärt ihre derzeitige Schönheitsroutine (“Gib mir einen braunen Lidschatten und ich bin sehr glücklich”), ihre Gedanken über soziale Medien (“manchmal macht es Spaß, aber ansonsten ist es wie ein kleines Haustier, das immer hungrig ist, wie ein Tamagotchi “), Hautpflege (” Wenn ich in die Sonne gehe, verwende ich normalerweise, wie SPF 100 “) und wie sich ihre Karriereziele seit ihrer Kindheit verändert haben (” Ich glaube nicht, Präsident zu werden, ist etwas, das ich nicht mehr tun könnte – ich will keinen Lohnschnitt machen “).

Lesen Sie das vollständige Interview hier.

Diese Geschichte wurde ursprünglich am 12. Mai 2014 auf TODAY.com veröffentlicht.

Aufreden mit Cheryl Tiegs, dem all-amerikanischen Supermodel

Feb.05.201604:43 Uhr

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

− 1 = 6

Adblock
detector