Muse teilt Geschichte hinter “Hey There Delilah”

0

Als Nationalrennläufer und Olympia-Hoffnungsträger ist Delilah DiCrescenzo daran gewöhnt, gejagt zu werden – aber von anderen Sportlern, nicht von Popsängern aus Chicago. Aber, sagte sie am Mittwoch, es stört sie nicht die Aufmerksamkeit, die die Verfolgung ihr gebracht hat.

“Was ich wirklich hoffe, ist, dass es die Leichtathletik ausstrahlt und dem Sport ein Gesicht gibt, das uns Athleten in einem olympischen Jahr sehr wichtig ist”, sagte die Frau, die Song of the Year nominiert hatte Delilah “sagte TODAY Co-Gastgeber Meredith Vieira und Matt Lauer am Mittwoch.

Es war eine lange Verfolgungsjagd sowohl für sie als auch für Tom Higgenson, Leadsänger der Plain White T’s, der das Lied vor fünf Jahren schrieb, nachdem er von einem Freund DiCrescenzo vorgestellt wurde. Higgenson war begeistert und obwohl sie einen Freund hatte, sagte er ihr, dass er ein Lied über sie schreiben würde.

“Ich dachte, er wäre nur kokett und führe mich weiter”, sagte der 24-jährige Athlet zu Lauer und Vieira. “Ich hatte zu dieser Zeit einen Freund, also habe ich ihm wirklich nicht geglaubt.”

Higgenson und seine Band spielten das Lied jahrelang bei Club Dates und Konzerten und es wurde ein Favorit bei ihren Fans. Aber es war nicht bis letzten Sommer, dass es in den Mainstream einbrach und begann, die Charts zu erklimmen, bis es die Top-Single der Nation war. Das war, als Higgenson das Lied TODAY performte und Ann Curry die Geschichte der unerwiderten Liebe erzählte, die es inspiriert hatte.

DiCrescenzo blieb indes fast anonym. Als Absolventin der Columbia University war sie in ihre Heimatstadt Chicago zurückgekehrt, um zu arbeiten. Sie war eine gute, aber keine großartige Läuferin an der Highschool und am College. Sie gab dem 3000-Meter-Hindernislauf 2006 einen Versuch und stellte fest, dass sie in dem anstrengenden Rennen gut genug war, um zu versuchen, das olympische Team in diesem Jahr zu machen. Um diesen Traum zu verwirklichen, zog sie nach Conshohocken, Pennsylvania, wo sie als Assistenztrainerin und Cross Country-Trainerin bei Bryn Mawr in Vollzeit trainiert.

Sie blieb in Kontakt mit Higgenson, hauptsächlich durch E-Mails und Sofortnachrichten. Als das Lied für einen Grammy als Song of the Year nominiert wurde, rief er sie an und lud sie ein, mit ihm zur Zeremonie am 11. Februar zu kommen. Mit dem Segen ihres Freundes akzeptierte sie und fand sich im Rampenlicht wieder.

Sie sagte, es sei eine Erleichterung, mit ihrer Identität an die Öffentlichkeit zu gehen und jegliche Verwirrung über ihre Rolle in einem Liebeslied aufzuklären, dessen Texte eindeutig zu sein scheinen:

Hey, Delilah, ich muss noch so viel sagen

Wenn jedes einfache Lied ich dir geschrieben habe

Würde dir den Atem rauben, ich würde alles schreiben

Noch mehr verliebt in mich würdest du fallen, wir hätten alles.

“Ich wusste, dass es erfunden wurde, und ich bin froh, dass ich endlich die Gelegenheit bekomme zu sagen, dass ich einen Freund habe und dass es romantisiert wird”, sagte sie. “Das Lied bedeutet so vielen verschiedenen Menschen. Ich bin nur froh, dass es so viel Erfolg hatte, und es macht mir nichts aus, damit zu spielen. ”

Ihr Freund, der bei der Veröffentlichung des Songs Eifersucht hatte, ist ebenfalls erleichtert. “Er ist viel glücklicher, jetzt, wo ich eine Chance habe, die Verwirrung zu klären”, sagte sie. “Er war durch die ganze Sache ein guter Sport.”

Sie hat noch kein Kleid für diesen Anlass bekommen. “Ich habe mich auf mein Training für die Olympischen Spiele konzentriert”, gab sie zu. Ihre Veranstaltung, der Hindernislauf, wird über Hürden und Wasserhindernisse ausgetragen. Zum ersten Mal bei den diesjährigen Olympischen Spielen wird es sowohl von Frauen als auch von Männern ausgetragen, und DiCrescenzo wird im Juni in den olympischen Leichtathletikprüfungen der USA antreten. Die drei Erstplatzierten werden im August nach Peking reisen.

Auf die Frage von Lauer, was spannender wäre, wenn Higgenson den Grammy gewann oder das Olympische Team machte, entschied sich DiCrescenzo dafür, diplomatisch zu sein.

“Ich will beide”, sagte sie.