Die Notizen des 6-jährigen Mädchens zur Familie leben weiter nach ihr

Zu sagen, dass “Notes Left Behind” ein Buch über ein 6-jähriges Mädchen ist, das zwar genau, aber beklagenswert unzulänglich ist. Indem sie das Haus ihrer Familie mit versteckten Botschaften der Liebe und Hoffnung füllt, feiert Elena Desserich das Leben noch lange, nachdem sie an pädiatrischem Gehirntumor verstorben ist.

Elena sollte nicht wissen, dass sie im Sterben lag, ihre Eltern, Keith und Brooke Desserich, haben Mittwochs von ihrem Zuhause in Ohio TODAY’s Meredith Vieira erzählt. Als ihr kurz vor ihrem sechsten Geburtstag die Krankheit diagnostiziert wurde, gaben ihr die Ärzte 135 Tage zu leben. Sie hat es 255 Tage gemacht.

Elenas Eltern beschlossen, die Hoffnung am Leben zu erhalten. Aber selbst als sie ihr sagten, dass die Behandlung, die sie bekam, sie gesund machen würde, schien das kleine Mädchen zu verstehen, dass ihre Tage gezählt waren.

Botschaften der LiebeUnd so begann das Mädchen, das Kunst und Lesen liebte, auf jedem Papier, das sie finden konnte, Notizen zu schreiben: Post-it-Notizen, Altpapier, rosa Herzen, die ihre Mutter für sie herausgeschnitten hatte, Druckerpapier. Die Nachrichten waren an ihre Eltern gerichtet, an ihre kleine Schwester Gracie, ihre Großeltern, sogar an den Hund ihrer Großtante. Die meisten trugen einfache Variationen zu einem Thema: “Ich liebe dich, Mama, Papa und Grace.” Und die meisten sind mit ihrem Lieblingssymbol verziert: einem Herz.

Elena, die ihren Namen oft zurückschrieb, weil sie so aussah, wie sie aussah, gab ihren Empfängern die Notizen nicht. Stattdessen versteckte sie sie zu Hunderten um das Haus der Familie. Als sie starb, begannen ihre Eltern, sie zu finden. Zwei Jahre später tauchen immer noch Notizen in den seltsamsten Orten auf.

“Wir fanden sie in unseren Aktentaschen, wir fanden sie in unseren Büchern, wir fanden sie in unseren Kommodenschubladen, wir fingen an, sie in Christbaumschmucktaschen zu finden”, erzählte Keith Vieira.

Es gab so viele von ihnen, an so vielen Orten, dass es klar wurde, dass Elena sich nicht von Launen inspirieren ließ, sondern mit einem klaren Ziel unterwegs war. “Es war nicht nur eine zufällige Sammlung von Notizen. Sie hat diese Notizen für uns versteckt “, sagte ihr Vater.

“Es war ihre Art, uns wissen zu lassen, dass alles in Ordnung wäre”, fügte Brooke hinzu. “Du hoffst, dass es nie endet.”

Wusste Elena?Die Eltern wissen immer noch nicht, ob Elena wusste, dass sie im Sterben lag. Sie sprachen nie vom Tod, während sie noch bei ihnen war.

“Wir wollen glauben, dass sie es nicht wusste. Da ist ein Teil von dir, der wissen will, dass das für Elena niemals Realität war “, sagte Keith. “Aber während wir mehr und mehr dieser Notizen lesen, müssen wir natürlich darüber nachdenken. Wir haben uns sehr bemüht, es zu verbergen, aber wir können durch die Notizen erkennen, dass da Verständnis herrscht. “

Während Elena ihre Notizen schrieb, begannen ihre Eltern, ein Tagebuch über ihren Kampf zu führen. Ihre Idee war, für ihre Schwester Gracie eine Aufnahme und ein Portrait eines kleinen Mädchens zu erstellen. Zu wissen, dass Gracie, an die viele von Elenas Notizen gerichtet sind, zu jung war, um sich viel an Elena zu erinnern, sie hatten das Gefühl, dass das Tagebuch sie zum Leben erwecken würde, als Gracie älter wurde.

“Wir wollten versuchen, die Erinnerungen ihrer Schwester an Gracie weiterzugeben”, sagte Keith. “Wir haben die Zeitschrift mit der ganzen Idee geschrieben, dass sie nur für Gracie bestimmt ist. An diesem Punkt ist es so viel mehr geworden … Es ist keine Geschichte über Krebs. Wir versuchen auch, eine Geschichte über Liebe, über Mitgefühl, über das Einfangen der Minuten des Lebens statt über die Meilensteine ​​zu erzählen. “

Die Desseriches veröffentlichten die Zeitschrift online und veröffentlichten dann selbstauszüge in einem Buch, das Reproduktionen vieler von Elenas Notizen enthielt. Nach dem Verkauf von mehreren tausend Büchern in nur wenigen Wochen kaufte HarperCollins das Buch und veröffentlichte es. Der Erlös ging an die Wohltätigkeitsorganisation, die Desseriches im Gedenken an ihre Tochter The Cure Starts Now gegründet hatte.

Eine weise Seele“Elena war, ehrlich gesagt, eine sehr weise Seele. Sie war alt für ihre Jahre. Sie hat uns wirklich viel beigebracht “, erzählte Keith Vieira. “Sie würden hineingehen und feststellen, dass ihre Bücher nach Farbe und Größe geordnet waren. Sie liebte es zu lesen. Sie liebte Kunstwerke. Sie war offen gesagt ein Lehrer nicht nur für uns, sondern hoffentlich auch für viele mehr. “

Die Desseriches haben die Noten nicht gezählt, sondern gesagt, sie füllen drei Container. Sie zu finden, sagte Brooke, “fühlte sich wie eine kleine Umarmung von ihr, als ob sie uns erzählte, dass sie über uns schaute, obwohl sie nicht bei uns war.”

Die Familie hofft, dass sie nie aufhören werden, Notizen zu finden. Aber falls das passiert, haben sowohl Keith als auch Brooke Notizen, die Elena in Umschlägen, die die Eltern sagen, niemals öffnen würden.

“Das ist unsere einzige Versicherungspolice, dass wir diese eine Nachricht von ihr haben werden”, erzählte Brooke Vieira. “Ich weiß, dass es in dieser Notiz etwas sehr Besonderes gibt – aber es gibt eine Art Trost, dass es nie zu Ende gehen wird.”

Für weitere Informationen über The Cure Starts Now Cancer Research Foundation erstellt in Erinnerung an Elena, besuchen Sie .

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

+ 16 = 24

Adblock
detector