Shaun White nach einem schrecklichen Crash: “Ich war ein bisschen erschrocken”

Wenn du Shaun White bist, ist es ein Segen, wenn du dein Gesicht auf die Lippe einer gefrorenen Halfpipe knallst.

Die Snowboard-Ikone öffnete am heutigen Dienstag für Natalie Morales die Türen zu dem brutalen Crash, den er während des Trainings in Neuseeland erlitten hatte und wie es als Quelle der Inspiration für seine vierte Olympiade diente.

Natalie with Shaun White
Snowboarder Shaun White mit Natalie Morales in Pyeongchang, Südkorea. “Ich fühle mich so lebendig”, sagte er in Richtung seiner vierten Olympiade. HEUTE

“Schrecklich, wie es war, diese Verletzung zu haben, fühle ich mich so lebendig, weil ich in der Lage war, meine Ängste zu besiegen und zurück zu gehen, den Trick zu machen und es perfekt zu machen”, sagte der 31-Jährige am TODAY-Dienstag Machen Sie es bei den Olympischen Spielen vor der Welt. “

White trainierte im Oktober in Neuseeland auf einer 22 Fuß hohen olympischen Superpipe, als er bei einem schwierigen Trick die Kontrolle verlor – ein Doppelkorken 1440, der vier Umdrehungen seines Körpers umfasste – und schmatzte sein Gesicht auf den Rand der Pfeife.

Shaun White, of the United States, jumps during the men's halfpipe qualifying at Phoenix Snow Park at the 2018 Winter Olympics in Pyeongchang, South Korea, Tuesday, Feb. 13, 2018.
Weiß hat einen schweren Unfall abgeschüttelt, um sich in Pyeongchang, 12 Jahre nach seinem ersten olympischen Gold, um eine Medaille zu bewerben. AP

“Ich habe diesen einen Aufwärmtrick ausprobiert und war irgendwie nur auf Abstand, wo ich war und was ich tat. Leider war ich 20 Fuß in der Luft, als das passierte.”

Der zweimalige Olympische Halfpipe-Goldmedaillengewinner brauchte 62 Stiche, um die Wunden im Gesicht und im Mund zu schließen.

Danach waren seine Snowboarderkollegen nicht gerade sympathisch, scherzte er.

“Ich lache jetzt … nur weil ich mit einigen der anderen Fahrer gesprochen habe und (sie) wie” Wir mussten die blutige Pfeife nach dir reiten “, sagte White.” Alter, du hast eine Hölle verlassen von einem Chaos. “

Einen Monat später war White wieder beim Training. Er gab zu, etwas Angst zu haben, bevor er wieder auf sein Board kam.

USA's gold medalist Shaun White celebrates after the men's Snowboard Halfpipe final run 2 on February 17, 2010 at Cypress Mountain, north of Vancouver during the Vancouver Winter Olympics.
Weiß in seinen “Flying Tomato” -Tagen in Vancouver. Seine roten Haare sind heutzutage kürzer, aber seine Snowboard-Fähigkeiten bleiben Weltklasse.

Getty Images

“Ehrlich gesagt, war ich ein bisschen verängstigt”, sagte er. “Es ist einfach so, als würde mir dieses Bild in meinem Kopf vor Augen treten, was passiert ist. Ich weiß, dass ich es schaffen kann, aber ich wusste, dass ich es schaffen würde, wenn ich abstürzen würde. “

Die Verletzung und der enttäuschende vierte Platz in Sochi im Jahr 2014 haben White motiviert, wieder auf den Medaillenspiegel in Pyeongchang zu kommen.

Er qualifizierte sich am Mittwoch für das Halfpipe-Finale mit einem herausragenden Run am Dienstag, was ihn zwölf Jahre nach seiner ersten olympischen Goldmedaille in Turin um eine Medaille bat.

Snowboarder Shaun White sichert den olympischen Slot mit perfektem Halfpipe-Score

Jan.15.201802:31

White ist weit entfernt von seinen Tagen in Turin, als seine langen roten Haare und seine freilaufende Persönlichkeit ihm den Spitznamen “The Flying Tomato” eingebracht haben.

“Gelegentlich sehe ich jemanden auf Instagram oder so, und ich sage:” Er hat gute Haare. Ich hatte einmal so gute Haare “, sagte er lachend.

Folgen Sie TODAY.com Schriftsteller Scott Stump auf Twitter.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

6 + 3 =

map