“Rehab Süchtiger” Stern steht durch stillendes Kleinkind unter Sorgerechtsstreit

Keine Mutter will wissen, wie lange sie ihr Kind stillen soll. Für Nicole Curtis von DIY Network ist diese Frage Teil eines erbitterten Sorgerechtsstreits geworden.

Der “Rehab Süchtige” Stern stillt Sohn Harper, 2 ½. In einem Kapitel des Kampfes mit ihrem Ex, Shane Maguire, 54, sagt Curtis, dass sie gezwungen war, Harper bei einem Besuch bei seinem Vater mit sechs Monaten in Flaschen zu füttern.

“Er hatte noch nie zuvor eine Flasche getrunken, und dann war das plötzlich seine einzige Möglichkeit, während er bei seinem Vater war”, erzählte die alleinerziehende Mutter People. “Ich hatte keine Ahnung, dass ein Richter sagen könnte” Sie sind gerichtlich befohlen, Ihr ausschließlich gestilltes Kind nicht zu ernähren. “

Maguire behauptet, dass Curtis weiterhin Harper stillt, um zu verhindern, dass er seinen Sohn sehen kann.

Aber sie argumentiert, dass das Kleinkind entwöhnen wird, wenn er bereit ist. “Ich sage immer, es ist nicht so, als wäre er 7 oder 8 – er ist immer noch ein Baby”, sagte sie. “Ich muss jeden Tag kritisieren, dass mein Kind zu alt zum Stillen ist”, sagte sie. “Aber wenn er stirbt, wird es seine Entscheidung sein. Ich glaube wirklich, dass es die Wahl des Kindes ist. “

“Eine Mutter sollte so lange stillen, wie es von Mutter und Kind gewünscht wird”, sagte Gina Boling, IBCLC, klinische Direktorin des Stillzentrums für Groß-Washington. “Laut einigen Anthropologen liegt das normale biologische Entwöhnungsalter für Menschen zwischen 2,5 und 4 Jahren. Die American Academy of Pediatrics empfiehlt zu einem Jahr oder darüber hinaus, und die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt zu 2 Jahren oder darüber hinaus. Ich empfehle es, solange es für die Familie funktioniert. “

“Es ist wichtig, dass Kinder ihre beiden Elternteile haben”, sagte Curtis zu People, “aber [hindert mich daran, mein Kind zu stillen, damit er sehen kann, dass sein Vater nicht recht hat.” Sie bestreitet, dass sie weiter stille, um sich einzumischen Maguires Besuch.

Curtis sagt, dass die vom Gericht angeordnete Flaschenfütterung ihre Milchversorgung gefährdete, weil sie nicht pumpen konnte. “Ich musste einen externen lizenzierten Laktationsspezialisten bezahlen, der Zeuge war, dass ich ohne Ergebnis pumpen konnte”, sagt sie. “Ich saß in meinem Wohnzimmer, hatte mein Hemd ausgezogen und vor einen Fremden gehängt, um zu dokumentieren, dass mein Körper nicht genug produzierte.”

“Ich war schon immer ein Kämpfer”, sagt sie. “Wenn etwas nicht stimmt, bin ich die erste Person, die aufsteht. Und ich glaube nicht, dass mein Kind wegen unserer Situation entwöhnen muss. “

Gina Boling, die Laktationsberaterin, sagt, dass Scheidung wegen der Trennung besonders hart für gestillte Babys sein kann. “Im besten Fall werden beide Elternteile zusammenarbeiten, um den Übergang für das Kind so einfach wie möglich zu gestalten”, sagt sie.

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

− 2 = 2

Adblock
detector