13 Dinge, von denen ich wünschte, ich hätte es mit dem Verkauf eines Hauses gewusst

13 Dinge, von denen ich wünschte, ich hätte es mit dem Verkauf eines Hauses gewusst

Obwohl viel davon gemacht wird, ein Haus zu kaufen – der Nervenkitzel der Jagd, der Stress der Verhandlungen – gibt es genauso viel zu handhaben, wenn Sie der Verkäufer sind. Denn je länger dein Platz frei ist, desto länger musst du dafür bezahlen (plus jede neue Hypothek, die du übernommen hast). Obwohl einige Fehler im Verkaufsprozess unvermeidlich sind, sind viele andere leicht zu umgehen – wenn Sie wissen, wie. 

Verkauft Home For Sale Real Estate Sign and Beautiful New House.; Shutterstock ID 136157810; PO: TODAY.com
Andy Dean Fotografie / Heute

Von der Suche nach dem richtigen Agenten bis hin zu überlebenden offenen Häusern haben wir Verkäufer gebeten, die Höhen und Tiefen ihrer Erfahrung zu teilen. Hier sind 13 Dinge, von denen sie wissen, dass sie wussten, wann ihr Haus auf den Markt kam.

Stellen Sie Ihren Freund nicht als Ihren Agenten ein. Der Verkaufsprozess kann ein langer, mühsamer Prozess sein, und Sie sollten sich befähigt fühlen, sich zu äußern, ohne sich darum zu sorgen, dass Ihre Beziehung in Frage gestellt wird.

Alison Borchgrevink fand das auf die harte Tour heraus, als sie beschloss, ihr Washington, D. C. Apartment auf den Markt zu bringen. Sie stellte einen Freund eines Freundes ein, einen Junior-Agenten, dessen Unerfahrenheit vielleicht so lange dazu beigetragen hatte, dass die Einheit schmachtete. 

“Als er die Marketingbilder nahm, waren überall in der Wohnung Kisten, was bedeutete, dass mein Platz nicht im besten Licht dargestellt wurde. Und er hatte keine offenen Häuser “, sagte sie. “Er hat auch meinen Eintrag gestrichen, wann immer er in den Urlaub und während der Amtseinführung des Präsidenten ging, obwohl viele Leute in der Stadt waren.”

Gehe über Mundpropaganda hinaus. Empfehlungen sind praktisch, ja, aber sie sind nicht die einzige Möglichkeit, eine kurze Liste potentieller Makler zu erstellen. Schauen Sie sich Broker-Websites an und lesen Sie ihre Agenten auf (viele stellen Biografien zur Verfügung). Sehen Sie, ob sich jemand von Ihnen abhebt und rufen Sie ihn an, berät Kelley Vick, ein lizenzierter Associate Real Estate Broker der Corcoran Group. 

“Ein Besuch in offenen Häusern ist ein weiterer guter Weg, um Agenten zu treffen, die ähnliche Eigenschaften wie Sie haben”, fügt sie hinzu. “Dies gibt Ihnen auch die Möglichkeit, mit verschiedenen Agenten persönlich zu sprechen und ein Gefühl für Rapport zu bekommen.”

Überlegen Sie, den Vertrag mit Ihrem Agenten kurz zu halten. Selbst wenn Sie Ihren Makler sofort mögen, können Sie sich anders fühlen, sobald der Verkaufsprozess in Gang ist. Ihre beste Wette? Melden Sie sich für einen Drei-Monats-Vertrag an – das ist das Standard-Minimum. Wenn die Dinge in den Süden gehen, bist du nur für 90 Tage eingesperrt. (Borchgrevink beispielsweise hat nach nur 60 Tagen die Vermittlung gewechselt – und kurz darauf ihre Wohnung verkauft).

Der Zeitrahmen kann auch Ihrem Grundstücksmakler helfen. “Ein guter Agent investiert viel Zeit und eigenes Geld in die Vermarktung Ihrer Immobilie, und Sie möchten ihnen genügend Zeit geben, um ihren Marketingplan durchzusehen”, sagt Vick.

Studieren Sie die Comps. Ihr Agent wird die vergleichbaren Verkäufe oder “Comps” in Ihrer Gegend studieren, aber Sie sollten auch Ihre eigenen Nachforschungen anstellen. Zu wissen, was andere Häuser in Ihrer Nachbarschaft tun, wird Ihnen eine Vorstellung von einem fairen Preis für Ihre eigenen geben. 

“Viele Leute haben sich überlegt, was ihr Platz wert ist”, sagt Borchgrevink. “Ich tat es nicht, weil ich viel recherchiert habe. Ich habe genau das bekommen, was ich erwartet habe, was den Wert eines wirklich guten Immobilienmaklers zeigt und im Voraus recherchieren wird. ” 

Sites wie Trulia und Zillow sind großartige Orte, um zu beginnen, oder Sie können einen Agenten bitten, MLS-Auflistungen für Sie auszudrucken.

Stellen Sie sicher, dass Sie und Ihr Vertreter sich einig sind, was Ihr Haus wert ist und wie es vermarktet werden soll. Sie und Ihr Agent sollten sich auf den Preis für die Listung einigen, also wenn die Zahl, die sie vorschlägt, nicht mit der in Ihrem Kopf übereinstimmt, scheuen Sie sich nicht, nach ihrer Argumentation zu fragen. 

Genauso wichtig ist natürlich, wie Ihr Zuhause gefördert wird. Finden Sie heraus, ob professionelle Fotos gemacht werden, wo Anzeigen platziert werden und ob Ihr Agent offene Häuser hält und andere Makler dazu verleitet, ihre Käufer zu bringen, sagt Vick. 

“Wenn Sie diese Fragen stellen, erhalten Sie nicht nur eine Vorstellung von den Ressourcen, die einem Agenten zur Verfügung stehen, sondern Sie erfahren auch, wie sie arbeiten und wie hoch das Interesse an Ihrer Immobilie ist”, sagt sie. 

Vermeiden Sie den Drang, hoch aufzulisten. Sicher, Sie möchten so viel wie möglich für Ihr Zuhause bekommen, aber versuchen Sie, Ihr Zuhause objektiv zu betrachten – Warzen und alles – und listen Sie entsprechend auf. Wenn der Preis zu Beginn zu hoch ist, könnte das Haus auf dem Markt sitzen und “altbacken” aussehen, erklärt Vick. 

“Perspektivenkäufer bemerken, dass es eine Weile ohne Verkauf auf dem Markt ist, angenommen, dass etwas nicht stimmt und es von der Liste streicht”, erklärt sie.

In der Zwischenzeit können Preise, die gerade bei – oder etwas unter – dem Marktwert liegen, in den ersten Wochen nach dem Listing dazu beitragen, dass das dringend benötigte Buzz generiert wird, wenn die Verkäufer normalerweise die meiste Aktivität sehen. Die richtige Zahl kann auch bedeuten, dass sich Ihr Zuhause schneller bewegt. Vick weist darauf hin, dass im Allgemeinen Statistiken zeigen, dass ein Verkäufer, sollte ein Haus angemessen bewertet werden, ein Angebot innerhalb der ersten 12 Vorstellungen erhalten sollte.

Bauen Sie rechtzeitig auf, um Ihr Haus zu verschönern. Bevor Sie das Haus auf den Markt bringen, machen Sie eine Tour und versuchen Sie es durch die Augen eines Käufers zu sehen. Dann gönnen Sie sich einen Monat, um übermäßig farbige Wände zu übermalen, reinigen Sie den ganzen Raum gründlich, entfernen Sie persönliche Affekte und machen Sie kleine Upgrades, die die Attraktivität oder den Preis erhöhen.

Abhängig davon, wie viel Zeug Sie haben, sollten Sie in Betracht ziehen, viel davon für offene Häuser und Vorführungen zu entfernen. Ein sauberer, organisierter Raum ist ein willkommener Anblick für Käufer, da es ihnen die Möglichkeit gibt, sich in Ihrem Zuhause vorzustellen. 

“Am Ende haben wir einen Lagerraum bekommen, in den wir ein paar Dinge hineinstecken konnten, damit das Haus nicht überladen aussieht”, sagt Renea Foster, die zusammen mit ihrem Mann Jeff ihren Starter in Baton Rouge, La, verkauft hat einige große Dinge, wie zum Beispiel überschüssige Möbel oder einfach Sachen, die wir nicht wirklich brauchten. “

Es wird unerwartete Kosten geben. Es kostet Geld, ein Haus zu verkaufen, also bereiten Sie sich darauf vor, alles auszugeben, von Vorinspektionsberichten über Vorbereitungskosten bis zu kleineren Renovierungen. In der Tat, Sie werden möglicherweise die Vor- und Nachteile der Übernahme von größeren Projekten, die Ihre Preisvorstellung erhöhen könnte. 

“Meine Badewanne hätte eine Nachlackierung brauchen können”, sagt Borchgrevink. “Ich habe drei Schätzungen und auf einmal sagen die Bauunternehmer:” Lassen Sie uns das Badezimmer für 10.000 $ renovieren. “Ich musste zurücktreten und sagen:” Ich möchte dieses Geld nicht investieren. Es ist es nicht wert für die Zeit, die es gekostet hätte. ‘”

Dann sind da noch die Abschlusskosten: Neben dem typischen Sechs-Prozent-Schnitt des Agenten müssen Sie Transfersteuern, Anwaltskosten, Bankgebühren (wenn Sie eine Hypothek haben) und ggf. Kapitalertragsteuer beim Verkauf verrechnen. 

“Der wahre Break-Even-Punkt eines Verkäufers ist nicht einfach das, was er ursprünglich für das Haus bezahlt hat, sondern der Preis für das Eigenheim plus jegliche Verbesserungen und Kosten für den Verkauf”, erklärt Vick. Ihr Rat? Erstellen Sie frühzeitig eine Liste aller Abschlusskosten, damit Sie wissen, was Sie erwartet. Ihr Agent sollte helfen können.

Du musst dein Haus sauber halten  die ganze Zeit. Neben den geplanten offenen Häusern gibt es (hoffentlich) häufige Anrufe von Agenten, die ihren Käufern kurzfristig ihr Zuhause zeigen wollen. Und jedes Mal muss Ihr Platz am besten aussehen, was bedeutet, dass Sie bis zum Verkauf dafür verantwortlich sind, dass er 24 Stunden am Tag makellos ist. 

“Ich musste mein Haus für mehr als sechs Monate sauber halten”, sagt Sharon Pender, die ihre Tante engagiert hat, um ihr Haus in Long Beach zu verkaufen. Fräulein. “Sie können Ihre Post nicht verlassen oder Ihre Schuhe draußen lassen. Du musst über all diese kleinen Dinge nachdenken, wenn du nach Hause kommst. Wer am Wochenende zu einer Vorstellung kommen will, muss bereit sein, aufzustehen und zu gehen. “

Haustiere können dem Prozess eine Falte hinzufügen. Wenn Sie einen vierbeinigen Freund haben, müssen Sie zusätzliche Vorkehrungen treffen, damit er bei offenen Häusern oder Vorführungen nicht entkommen kann. Das bedeutet, dass jeder Agent, der anruft, dass er ein Haustier hat und dass es außerhalb des Hauses oder Gartens nicht erlaubt ist – eine Warnung, die nach einer Weile alt werden kann. (Foster brachte ihren Hund jeden Tag zu ihrer Mutter nach Hause.) Sie müssen auch oben sein, um nach dem besagten Haustier aufzuräumen. “Ich hatte zwei Hauskatzen, und ich konnte die Katzentoilette nicht für einen einzigen Tag gehen lassen”, sagt Pender.

Erwarte viele Looky-Loos. Offene Häuser bringen potentielle Käufer hervor, ja, aber auch viele neugierige Leute, die nicht einmal nach einem neuen Zuhause suchen. Es ist leicht, sich über ein Gästebuch voller Namen zu freuen, aber denken Sie daran, dass nicht alle auf der Liste ernst gemeint sind.

Käufer können pingelig sein. Auch wenn Ihr Zuhause in all den Jahren gut genug für Sie war, denken die Käufer vielleicht anders – und sie scheuen sich nicht, Sie wissen zu lassen. 

“Meine Tante würde mir Feedback von potenziellen Käufern geben”, sagt Pender. “Vielleicht haben sie die Farbe der Fliese in der Küche nicht gemocht. Oder sie würden sich beschweren, dass mein Haus nicht zwei volle Badezimmer hat. Die Frau, die meinen Laden gekauft hat, war in ein paar Dingen pingelig, aber sie wusste, dass sie ein gutes Geschäft machte, also war sie bereit, ein paar kosmetische Dinge selbst zu machen. “

Ein Haus zu verkaufen dauert eine Weile. Ja, Sie möchten Ihr Haus schnell ausladen, aber setzen Sie sich ein. Die meiste Zeit ist der Verkaufsprozess langsam. Es kann eine Weile dauern, bevor Angebote eingehen und noch länger, bis die Verhandlungen abgeschlossen sind. Und dann schließt es. Wenn der Käufer eine Hypothek bekommt, erklärt Vick, könnte es bis zu 45 Tage dauern, bis die Verträge unterzeichnet sind, um eine Hypothek von der Bank abzusichern.

Und diese Zeitachse ist viel länger, wenn Ihr Haus ein Leerverkauf ist, wie Pender’s war. 

“Wir mussten es zu einem Preis auflisten, drei Monate warten und dann einen anderen Preis auflisten”, sagt sie. “Dann war es zwei Monate, bevor wir ein Angebot hatten, dann warten wir darauf, dass die Bank mit einer Genehmigung zu uns zurückkommt. Bis wir geschlossen hatten, dauerte der Prozess fast ein Jahr. “

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

54 − = 48

Adblock
detector