Vergessen Sie “Plus-Size”! Modelle haben ein neues Wort gewählt, um ihre Körper zu beschreiben

Wird der Begriff “Plus-Size” der Vergangenheit angehören? Wenn es eine neue Gruppe von Modellen gibt, die die Startbahn treffen, wird es sein.

Es gibt ein neues Wort für “Plus-Size”: “Curve” übernimmt

Dez. 09.201503:25 Uhr

Während diese neuen Modelle nicht die Standardgröße 0 oder 2 sind, die wir oft auf dem Laufsteg sehen, werden sie sich nicht von der Größe ihrer Kleidung definieren lassen. Stattdessen versuchen sie die Art und Weise zu ändern, in der die Modeindustrie (und der Rest der Welt) sie sieht, mit dem Begriff “Kurve” – ​​die die Form ihres Körpers beschreibt, nicht nur ihre Taille.

Die Bewegung kam kürzlich ins Rampenlicht, nachdem das 18-jährige Model Jordyn Woods, ein Newcomer in der Model-Szene, in einem Interview auf TeenVogue.com vorgestellt wurde, in dem sie sich selbst eher als “Kurvenmodell” bezeichnete Branchenbegriff “Plus-Size”.

View this post on Instagram

@thebrightesthour

A post shared by HEIR JORDYN (@jordynwoods) on

“Ich habe mich nie wirklich mit Kurvenmodellen befasst – ich habe schon immer Laufstegmodelle, High-Fashion-Modelle, Victoria’s Secret-Modelle gesehen – und hatte nie wirklich die Chance, auf die Kurvenmodelle zu achten und wie toll sie eigentlich sind und wie sie sind super zuversichtlich “, sagte Woods der Zeitschrift. “Sie sind einfach anders – sie sind auch normaler, und mehr Leute können sich damit identifizieren, weil die Mehrheit der Leute nicht Größe 2 ist.”

VERBINDUNG: Melissa McCarthy sagt “plus Größe” Etikett sagt Frauen “Du bist nicht wirklich würdig”

In einer Welt, in der die durchschnittlichen amerikanischen Frauen eine Größe von 14 haben, ist es nicht verwunderlich, dass Frauen sich näher mit jenen Modellen identifizieren, deren Körper formschöner sind.

View this post on Instagram

👀 @fashionnova #wilhelmina

A post shared by HEIR JORDYN (@jordynwoods) on

“Für mich ist es genial, weil ich natürlich ein super kurviges Mädchen bin und ich fühle, dass mein Körper nie Größe 0 sein wird. Es gibt so viele Leute da draußen, genau wie ich, und im Moment explodiert die Kurvenindustrie einfach, weil Leute erkennen, Kurvenmodelle sind cool, und die meisten Menschen sind nicht so dünn “, fügte Woods hinzu.

Aber warum bleibt “Kurve” bei Frauen mehr als “Plus-Size”? Vielleicht, weil Frauen nicht die Größe eines Kleidungsstücks sehen, die ihren Körpertyp genau definiert.

View this post on Instagram

💸💸

A post shared by barbie ferreira (@barbieferreira) on

“Der Begriff Plus-Size ist so ungenau. Ich bin nicht Plus-Size. Ich habe nie wirklich ein Kleidungsstück gekauft, das Plus-Size ist “, sagte Model Barbie Ferreira in einem Video mit dem Titel” Size Matters “auf Vice’s i-D.

Ferreira ist nicht die Größe 14 oder höher, die typischerweise Plus-Größe darstellt, aber sie ist auch nicht eine Größe 0. Ihre 30-Zoll-Taille lässt sie bei etwa 8 Einzelhändler, obwohl ihr Körper definitiv kurvenreicher ist als die Standard-Runway-Modelle.

Treffen Sie das erste Plus-Size-Modell von Sports Illustrated

Feb.06.201503:01

“Ich denke, einige Leute scheuen sich vor der [Plus-Größe] wegen des damit verbundenen Stigmas; die Idee, dass plus ist irgendwie weniger als gerade Größe, “Christine Hunsicker, der CEO und Gründer der Plus-Size-Kleidung Verleihfirma Gwynnie Bee, sagte TODAY.com per E-Mail.” Dieses Stigma ist die Wurzel des Problems, nicht der Begriff an sich . Um das wirklich anzugehen, behandle Frauen im Plus-Größenbereich mit dem gleichen Respekt. “

VERBINDUNG: Plus-Size-Kleidung Verleih Website “Gwynnie Bee” macht Mode für alle zugänglich

Ferreira räumte auch ein, dass die Stigmata, die die Modelle in der übergroßen Größe oft vortäuschen, I-D sagen, dass die Aussicht, die gleichen Gussteile wie Standardmodelle zu besuchen, “mich mehr reizt” als in einer großen Kampagne.

View this post on Instagram

Fave for @refinery29

A post shared by barbie ferreira (@barbieferreira) on

Aber die Realität ist, ob Kurve oder Plus-Size, diejenigen, die in diese Kategorie fallen, fühlen immer noch eine Kluft.

RELATED: ModCloth entfernt ‘plus size’ Abschnitt für ‘ein umfassender Ping-Erlebnis’

“Ich möchte nur eine Veränderung in der Kurvenindustrie machen, weil ich möchte, dass andere Kurvenmädchen erkennen, dass du dich nicht auf eine bestimmte Art kleiden musst, weil du kurvig bist”, sagte Woods zu TeenVogue.com.

View this post on Instagram

🌴

A post shared by HEIR JORDYN (@jordynwoods) on

Hunsicker stimmt sicherlich zu.

“Die Tatsache, dass wir dieses Gespräch führen, zeigt, dass mehr Frauen sich äußern und die Frage stellen, wie sie als Verbraucher behandelt werden. Der Plus-Markt ist der einwohnerstärkste in den USA, und die sozialen Medien haben ihnen eine Möglichkeit gegeben, Marken direkt anzusprechen, um zu zeigen, was sie wollen “, schrieb sie.

RELATED: Meghan Trainor, warum sie den Begriff ‘plus-size’ nicht ausstehen kann

Während #curvemodels in der Social-Media-Welt sicherlich auf dem Vormarsch ist, müssen wir abwarten, ob diese Pioniere den Begriff ein für alle Mal halten können.

Verbunden:

  • Die Modedokumentation in Plus-Größe erzählt die Geschichte der Revolution
  • Hat diese Dessousmarke endlich einen Ersatz für ‘Plus-Size’ gefunden??
  • #ThisIsPlus Kampagne inspiriert Vielfalt in Plus-Size-Bewegung
  • Plus-Size-Modell macht Geschichte, führt positive Imagekampagne

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

6 + 4 =

Adblock
detector