‘Skinny Mirror’ an der Wand: Ist es fair oder gar nicht?

Eine Firma sagt, dass sie einen “mageren Spiegel” verkaufen, der entworfen ist, um Sie fünf bis 10 Pfund dünner aussehen zu lassen. Sie verkaufen es an Kunden und jetzt sogar an Bekleidungsgeschäfte. Mit diesem Angebot werden die Einzelhandelsumsätze um 18 Prozent gesteigert.

‘Skinny Mirror’ an der Wand: Ist es fair, oder einfach nur zu trügen?

Mär.09.201605:05

“Einzelhändler werden mit mageren Spiegeln die Kunden täuschen, wenn sie ihre Kleidung anprobieren”, erklärt Einzelhandelsexpertin Andrea Woroch. “Je besser sie aussehen, desto eher werden sie etwas kaufen.”

Rossen Reports richtete bei Habit in New York City Kameras mit einem mageren Spiegel ein und bat Frauen, etwas auszuprobieren und zu sehen, wie sie aussahen. Einige sagten, sie hätten den Unterschied bemerkt; man sagte, sie sah “länger und schlanker sicher” aus.

Rossen Reports bat Frauen, sich selbst in einem “mageren Spiegel” zu betrachten, und einige sagten, sie könnten einen Unterschied feststellen, wie sie aussahen.HEUTE

Aber ist es fair? HEUTE sprach der nationale Enthüllungskorrespondent Jeff Rossen mit Belinda Jasmine, der Besitzerin der Firma Skinny Mirror. “Es geht eigentlich nicht darum, Menschen gut aussehen zu lassen; Es geht darum, dass sie sich gut fühlen “, sagte sie. Die Skinny Mirror Website sagt: “Es gibt Benutzern die sofortige visuelle Befriedigung eines ‘schlankeres’ ‘und vermittelt gleichzeitig, dass das, was Sie über Ihren Körper denken, nichts mit Ihrer tatsächlichen Form, Größe oder Ihrem Gewicht zu tun hat.”

Jasmine sagte: “Wenn die Spiegel nicht richtig montiert sind, wird jeder einzelne Spiegel in jeder Umkleidekabine anders sein” und behauptete, dass “ein normaler Spiegel tatsächlich fünf bis zehn Pfund schwerer aussehen lässt als im wirklichen Leben.” Aber Physik-Experten sagen NBC News, dass das nicht stimmt: Normale, flache Spiegel sollten kein Gewicht hinzufügen.

Jasmines Ehemann, der dabei hilft, die Spiegel zu machen, unterbrach das Interview mehrmals und forderte Jasmine dazu auf, “für sich selbst einzustehen”. Das Paar sagte zu Rossen, dass der dünne Spiegel nicht irreführend sei, nur cleveres Marketing.

Das Unternehmen macht auch den Punkt, dass sie ein Logo auf jeden Spiegel legen, so dass man sehen kann, dass es ein magerer Spiegel ist – aber das Logo ist ganz unten in der rechten Ecke, so groß wie ein kleiner Fingernagel. Das Unternehmen sagt, dass sie ursprünglich den Spiegel entworfen haben, den Verbraucher zu Hause verwenden können, aber Einzelhändler haben angefangen, sie anzurufen, sie in die Läden zu bringen, also füllten sie diese Bestellungen auch.

Diese Inkassos gehen zu weit: Rossen berichtet live

24.2.201603:31

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

+ 10 = 19

Adblock
detector