Mit 1 Paar Strumpfhosen teilt die Frau eine kraftvolle Botschaft über das Körperbild

0

Nicht alles, was Sie in sozialen Medien sehen, ist, wie es aussieht.

Das ist der Punkt, den Milly Smith mit ihrem letzten Instagram-Post zu erreichen hofft, der zum Veröffentlichungszeitpunkt mehr als 72.000 Likes erreicht hat.

Smith postete ein Side-by-Side-Bild von sich selbst und trug die gleiche Strumpfhose auf zwei verschiedene Arten. Auf dem ersten Foto sind sie hoch an der Taille hochgezogen und bilden eine klassische Sanduhrfigur. Auf dem zweiten Foto sitzen sie unter ihrem Bauchnabel und enthüllen ihren Bauch.

“Wir sind so blind dafür, wie ein richtiger, nicht-posierter Körper aussieht und geblendet zu welcher Schönheit, dass die Leute mich innerhalb eines Fünf-Sekunden-Pose-Wechsels weniger attraktiv finden! Wie wahnsinnig lächerlich ist das?” Smith schrieb in der Bildunterschrift.

Ihr erster Satz in der Post erklärte, dass das Foto das “selbe Mädchen” am “selben Tag” zur “gleichen Zeit” sei.

VERBINDUNG: Warum diese Fit Mama nie “dünn” genannt werden soll

“Ich bin mit meinem Körper in beiden wohl. Weder ist mehr oder weniger würdig. Weder macht mich mehr oder weniger eines menschlichen Wesens. Weder lädt erniedrigende Kommentare ein, noch lädt Sleezy Worte ein,” fuhr Smith fort.

Smith, deren Instagram-Account mit ähnlich inspirierenden Fotos und Zitaten gespickt ist, erwähnte, dass ihr Outlet in sozialen Medien ihr hilft, mit Körperdysmorphien fertig zu werden.

View this post on Instagram

Just a same girl, same day, different pose reminder that our bodies look different in different angles and that it's perfectly ok, normal and natural. You don't need to look like anybody else but YOU ❤ 💛 I get asked a lot recently how to start a Bopo insta page as they want confidence. I often come up with nothing because I'm not entirely sure I understand. 💛 Are they asking me how to get started on a journey to self love or just how to start an insta page to get justification that their body is worthy in hope it will bring them self love? 💛 Before I put my photos and words out onto Instagram I started my journey to self love with myself; I mean it's still a very personal journey but I want to share it now and help others too. I took photos and wrote down love notes to my body without showing them to a soul- it was just for my soul and my mind. 💛 Starting an insta page could help you on your journey of course but your motives are what's important- know what they are before starting is my advice. Maybe do it off social media first and get a feel for your journey and what works/doesn't work for you and do it for YOU. Do it for your soul. Your follower count doesn't matter or make you more or less worthy. 10,000 people telling you your pretty wont bring about self love either. It's so much more than that and it starts deep inside yourself not with your aesthetics. Bopo isn't a 'trend'. 💛 It's not about how many you can impress, you need to be impressing yourself. Make yourself proud.

A post shared by Milly Bhaskara 🌻 (she/her) (@millykeepsgoing) on

Vor fast drei Wochen hat sie ein weiteres Foto von sich selbst mit Strumpfhosen veröffentlicht.

“Körperlich positiv zu sein bedeutet nicht, deinen Körper in einer bestimmten Pose zu lieben oder wenn du ein paar Pfunde verloren hast; es bedeutet, jeden Winkel, jede Bewegung zu lieben und genau in diesem Moment zu quetschen !!” Smith schrieb in der Bildunterschrift.

Die Selbstliebe-Anwältin sagte, ihre Hoffnung sei es, zu zeigen, wie häufig Körperbildprobleme sind und wie wir einander durch sie helfen können.

VERBINDUNG: Miss Kanada zu Body-Shamers: “Mein Körper ist nicht von Natur aus schlank und das ist OK”

In diesem Sinne beendete sie ihre Bildunterschrift mit “Wir sind würdig, gültig und mächtig über alle Maßen.”

Hier ist es!