Mädchen werden sein: Wie eine neue Kleidungslinie für Mädchen den Standard verändert

0

Notwendigkeit ist die Mutter der Erfindung, und diese Mutter sah ein Bedürfnis. Sharon Choksi, eine Mitbegründerin der Bekleidungsmarke Girls Will Be, kam auf die Idee, eine Reihe von bequemen Mädchenkleidern auf den Markt zu bringen, als sie und ihre Schwester Laura Burns Schwierigkeiten hatten, nach ihren kleinen Töchtern zu suchen.

Mädchen Will Be
“Wir haben viel auf die Jungs-Seite der Läden gelandet, weil nichts in der Mädchenabteilung mit ihr geredet hat”, sagte Sharon Choksi von Ping für ihre Tochter.Mädchen werden / Mädchen sein

“Meine Tochter Maya war gerade drei oder vier, als sie anfing, starke Meinungen darüber zu haben, was sie trug”, erzählte Choksi TODAY Style. “Sie hatte kein Interesse an Pink oder Glitzern oder Kleidern. Sie las gern über Haie und kletterte auf Bäume und machte wissenschaftliche Experimente. Also haben wir viel auf die Seite der Jungs geschossen, weil nichts in der Mädchenabteilung mit ihr gesprochen hat. Und sie fragte mich: “Mama, warum bekommen die Jungs all die coolen Sachen?”

Choksi wurde von Saison zu Saison frustriert, es schien einfach keine Optionen für den Geschmack ihrer Tochter zu geben, die nicht den Geschlechterstereotypen folgten, und ihre Schwester teilte ähnliche Probleme. Als Mutter von Zwillingen, Jungen und Mädchen, sah Burns einen großen Unterschied in der geschlechtsspezifischen Kleidung, von Größe bis Design – obwohl ihre beiden Kinder praktisch die gleiche Größe und Gewicht hatten.

Die Schwestern beschlossen, zusammen zu arbeiten, um eine Linie von Kleidung zu entwerfen, die eine Alternative zu den kurzen Shorts, den mageren Anzügen und den frilly Designs anbieten würde, die häufig die Gänge der Mädchenabteilung überfüllten. Sie brachten auch ihren Bruder, David Burns, einen Architekt mit einem Auge für Design, um mit Grafiken zu helfen. Choksi, die einen geschäftlichen Hintergrund hat, sagte, dass sie und ihre Geschwister komplementäre Fähigkeiten hatten, die halfen, das Unternehmen auf den Weg zu bringen.

Mädchen Will Be
Zwei Mädchen modellieren den längeren Shorts-Stil, der länger ist als die durchschnittliche Mädchen-Shorts, aber mehr ausgestattet als Jungs-Styles.Mädchen werden / Mädchen sein

“Als Mutter war es immer passend, dass es mir auffiel”, sagte Choksi, als die Geschwister anfingen, über die Linie nachzudenken. “Ich wollte nicht nur Designs auf bestehende leere T-Shirts drucken. Mädchenhemden sind sehr gut ausgestattet und ihre Shorts sind sehr kurz, und es gibt oft Taschen, die unbrauchbar sind. Kinder müssen aktiv sein, und sie brauchen Kleidung, die sich mit ihnen bewegt. “

In ihrer umfangreichen Forschung vor dem Start sagte Choksi, dass Mädchenhemden oft 1 bis 3 Zoll dünner als Jungen mit kürzeren Kappenärmel waren. Und Shorts für Mädchen sind fast ein Drittel so lang wie gewöhnliche Jungenshorts.

“Kleiderschrank Kriege” als Studenten, Schulen streiten sich über Kleiderordnung

Sep.01.201503:40 Uhr

Nach vielen Brainstorms – oft mit ihren Töchtern, Maya und Grace – kamen sie auf eine Idee für eine “in-the-middle” Passform, die es Mädchen ermöglichen würde, aktiv zu sein, ohne boxy oder übergroße Styles zu tragen. Darüber hinaus entwickelten sie starke, ermächtigende Sätze für die grafischen T-Shirts, wie “Be Awesome”, “I Will Be Me” und “Bold, Daring, Fearless, So Many Things”.

Mädchen Will Be
“Das Unternehmen plant, zu expandieren und würde gerne seine kraftvollen Slogans wie” I Will Be Me “auch für Dinge wie Nachtwäsche verwenden.Mädchen werden / Mädchen sein

“Kleidung ist eine der größten Arten, wie Kinder sich ausdrücken können. Denk darüber nach, wie viel wir in unseren ersten Schultag gesteckt haben! “Sagte Choksi. “Wenn du Mädchen erzählst, dass sie nur an einigen Dingen interessiert sind und nicht an anderen, beschränkst du das, was sie denken, dass sie tun können, sei es Wissenschaft oder Mathematik oder anders. Wirst du ein Shirt mit Wissenschaft oder Cupcakes tragen? Entscheidungen sind wichtig. “

Das Unternehmen startete im Jahr 2013 mit einer Kickstarter-Kampagne Anfang 2014 für ihre Marke “nicht so kurzen” Shorts. Es war zu der Zeit das Nr. 1 am meisten finanzierte Kinderbekleidungsprojekt in der Kickstarter-Geschichte und die “nicht so kurzen” Shorts gehören nach wie vor zu den beliebtesten Artikeln des Unternehmens.

“Ich hatte Eltern, die so dankbar für unsere Marke sind, weil sie es satt haben, nach etwas zu suchen, was ihre Töchter tragen wollen”, sagte Choksi. “Es ist besonders berührend, wenn Eltern mir erzählen, wie ihre Mädchen reagiert haben. Wie die Augen ihrer Töchter aufleuchteten, als sie unseren Aufstellungsort sahen und Mädchen sahen, die wie sie aussahen und widerspiegelten, wer sie waren. Einmal schickte mir eine Mutter eine süße Nachricht, in der stand, dass ihre Tochter sagte: “Endlich bekommt mich jemand!” Ich liebe das einfach. “

Mädchen Will Be
“Wenn du Mädchen erzählst, dass sie nur an einigen Dingen interessiert sind und nicht an anderen, beschränkst du das, was sie denken, können sie tun, sei es Wissenschaft oder Mathematik oder sonst. Willst du ein Hemd mit der Wissenschaft darauf tragen? oder Cupcakes? ” Sagte Choski. “Entscheidungen sind wichtig.”Mädchen werden / Mädchen sein

Choksi sagte, dass Girls Will Be sein Angebot erweitern möchte, indem er in die Badeanzug- und Nachtwäsche-Bereiche einzieht, weil “Badeanzüge das gleiche Passformproblem haben und Pyjamas das gleiche Grafikproblem haben”.

“Es war schon immer so, dass wir wollen, dass Mädchen mit dem, was sie sind, zufrieden sind”, sagte Choksi. “Sie müssen wissen, dass es für sie vollkommen in Ordnung ist, Tiger und Wissenschaft so zu mögen, wie sie Kätzchen und Schmetterlinge mögen. Wir sagen immer, wir wollen, dass sich Mädchen in unseren Kleidern inspiriert und wohl fühlen. Ich will nie, dass Mädchen denken, dass sie etwas tun können, was Jungen nicht tun können. “