Debra Messing liebt ihre lockigen Haare – auch wenn sie einmal “wie ein Pudel” aussah

0

Debra Messing ist bekannt dafür, Grace Adler auf NBC’s “Will & Grace” zu spielen, eine Show, die so populär ist, dass sie 11 Jahre nach ihrem ursprünglichen Finale neu gestartet wurde. Die Schauspielerin plauderte mit TODAY Style über Sexismus in Hollywood, warum sie “Will & Grace” ursprünglich ablehnte und lernte, ihre lockigen Haare zu lieben, als Teil ihrer Arbeit mit TJMaxx “The Maxx You Project”, einer Online-Community und einer Reihe von Werken das zielt darauf ab, Frauen miteinander zu verbinden und Individualität zu fördern.

Debra Messing teilt die Reise, um ihre lockigen, roten Haare zu lieben

Jul.02.201803:46

Als ich in Rhode Island aufgewachsen bin, hatte ich das Gefühl, als wäre ich buchstäblich das einzige Mädchen in der Schule mit lockigem, verworrenem Haar. ich hasste es.

Ich versuchte es zu glätten und das war wirklich tragisch. Ich wollte weichere Locken, und so dachte ich, dass eine Dauerwelle helfen könnte.

Das war wahrscheinlich mein Tiefpunkt. Ich sah wie ein Pudel aus!

Für die längste Zeit hatte ich das Gefühl, dass es mich zu sehr hervorhob und dass alle anderen seidiges, glattes, fließendes Haar hatten. Und dann fing ich an, als Schauspielerin zu arbeiten und auf einmal waren die Leute wie “Du hast tolle Haare” und “Wie einzigartig!” Plötzlich wurde mir klar, dass das, was mir das Gefühl gab, dass ich zu sehr aufhörte, die Sache war, die mich zu einem Original gemacht hat. Also versuche ich nicht mehr, meine Haare zu strecken und zu bügeln. Ich umarme es vollständig.

Zu meinem jüngeren Ich sage ich, die Dinge, die dich unterscheiden, sind die Dinge, die dich schön machen.

Der Wendepunkt für mich war, glaube ich, über Produkte zu lernen und zu versuchen, es nicht zu kratzen. Das hat lange gedauert, um es repräsentativer aussehen zu lassen. Ich fand, dass der Pferdeschwanz auf dem Kopf nachts ein Wundertäter war, weil er irgendwie anfangen würde, die Locke ein wenig zu lockern. Also am Morgen, wenn ich es ablegte, wäre es ein lockerer, Strand-Look statt einer so engen Locke. Ich lernte auch über Lockenstäbe und machte nur die oberste Schicht davon. Das sind meine Tricks.

Meine Haare haben jede Farbe. Ich bin mir nicht ganz sicher, was die wirkliche Farbe ist. Ich schaue zurück auf meine Babybilder und ich hatte dunkelbraune Haare. Aber als ich im Kindergarten war, war ich eine Erdbeerblondine. Wie, wirklich hellrot. Als ich älter wurde, wurde es kastanienbraun. Also ich habe keine Ahnung.

Zu meinen Rothaarigen – falsch oder echt – sage ich, umarme es. Ich meine, du stehst auf. Es gibt nicht viele von uns, also öffne dich, anstatt dich zu verstecken.

View this post on Instagram

Nothing to see here. #Graceprep @ronacolor

A post shared by Debra Messing (@therealdebramessing) on

Es ist nicht immer einfach – besonders in der Unterhaltungsindustrie.

Mein erster Film am Set, der Regisseur stoppte eine Szene, weil er meine Nase hasste und fragte, wie schnell ein plastischer Chirurg kommen und es reparieren könnte. Das war schockierend. Später hatte ich meine erste TV-Show und ich wurde gebeten, diese Silikon-Schnitzel in meinem BH zu tragen, um mich großbusig aussehen zu lassen. Ich habe gerade in den Spiegel geschaut und mir gesagt: “Ich sehe dumm aus.” Aber es war eine formelle Anfrage. Ich denke, das ist leider Standard für die meisten Schauspielerinnen, weil jemand ein Ideal hat, wie Schönheit aussieht.

Es ist komisch, Schauspieler zu sein, weil du dich in einen anderen Charakter verwandelst, aber du bist es immer noch. So können Männer 50 Pfund für eine Rolle anlegen und ablegen, und das wird als wirklich engagiert angesehen. Aber wenn eine Frau 50 Pfund für eine Rolle anhat und später nicht wieder auf eine Größe 2 zurückkommt, werden die Leute nicht daran interessiert sein, mit ihr zu arbeiten, bis sie es ist. Und das ist nur eine traurige Realität.

Altern in Hollywood ist härter als es sein sollte. Ich fühle mich jetzt tatsächlich schöner als vor 30 Jahren. Ich begrüße die Veränderungen, die mit dem Altern einhergehen, und ich wünschte, dass Hollywood das Altern als den schönen Prozess betrachtet, der es ist.

Ich weiß, dass es viele Prominente gibt, die keine Positionen einnehmen wollen, weil sie Angst haben, dass sie Follower auf Twitter oder so verlieren. Ob es nun besser oder schlechter ist, darum mache ich mir keine Sorgen, denn ich möchte lieber nicht zum Schweigen gebracht werden. Ich habe das Privileg erhalten, eine Plattform zu bekommen, und ich möchte sie für immer nutzen.

Wie gesagt, TODAY Emily Sher. Dieses Interview wurde zur Verdeutlichung bearbeitet und verdichtet.

America Ferrera spricht über den Anti-Belästigungsplan “Time’s Up”

Jan.04.201804:44 Uhr