Viele Darsteller nahmen 2003 die letzte Verbeugung vor

Einige der Namen sind massiv – Bob Hope, Katharine Hepburn, Gregory Peck, Johnny Cash, Mr. Rogers – andere weniger, aber wir haben 2003 viele großartige Darsteller verloren.

Der aufmerksame Beobachter wird bemerken, dass Jahr für Jahr die Liste der verstorbenen Prominenten größer wird – wenn das so weitergeht, werden wir keine Künstler mehr am Leben haben, um unsere Kinder und Enkelkinder zu unterhalten und zu erbauen, aber das Jenseits wird eine aufregende Unterhaltungsfiesta sein!

Das Alter der Massenunterhaltung – das mit Tonaufnahmen Ende des 19. Jahrhunderts begann und mit dem Aufkommen von Film, Radio und Fernsehen im 20. Jahrhundert in Hyperantrieb geriet – ist heute etwas über 100 Jahre alt , und mit mehr Motoren von Prominenten-Kreation kamen, logisch genug, mehr Prominente. Im Laufe der Zeit sind diese “extra” Prominenten altern und auslaufen, wie wir alle versuchsweise tun, also dort wirklich sind mehr tote Berühmtheiten in diesen Tagen.

Wir kommen nicht um zu begraben, sondern um jene Künstler von Bildschirm, Bühne und Gesang zu loben, für die das Jahr 2003 ihr letztes war. Wir erkennen sie in der Reihenfolge, in der sie zum letzten Mal ausgingen.

Maurice GibbDer Tod von Maurice Gibb, 53, war besonders schwer zu ertragen: Er brach zusammen mit einer angeborenen Darmerkrankung, die er zuvor in seinem Haus in Miami nicht kannte, operiert wurde und Zeichen der Genesung zeigte, bevor er am 12. Januar drei Tage später an Komplikationen starb.

Ein Drittel der Bee Gees (“Brothers Gibb”) aus Manchester, England, und Brisbane, Australien, mit seinem Zwilling Robin und seinem älteren Bruder Barry, Maurice, spielten Bass und Keyboards und harmonierten hinter ihren einzigartigen, zittrigen Leads auf großartigen, üppigen Beatlesken Pop-Rock-Songs ihrer eigenen Kreationen in den späten 60er Jahren, darunter “Massachusetts”, “Love To Somebody”, “Holiday”, “Ich muss eine Nachricht an Sie bekommen”, “Ich habe einen Witz begonnen” und “How Kannst du ein gebrochenes Herz heilen?

Gibb hatte eine kurze Ehe mit Lulu und eine Zeit des persönlichen Überflusses inmitten einer brachliegenden künstlerischen Periode für die Bee Gees in den frühen 70ern, bevor die Gruppe eine dramatische Wendung machte, Seele bekam, Falsett fand und der größte Name wurde der Disco-Ära mit Smash-Hits “Jive Talkin”, “You Should Be Dancing” und dem kultigen Soundtrack zu “Saturday Night Fever” mit der schillernden Ballade “How Deep is Your Love” und der Tanzfläche “Stayin ‘Alive” und “Nachtfieber”. Die Bee Gees wurden 1997 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Richard CrennaSchauspieler Richard Crenna, 76, verlor seinen Kampf gegen Krebs am 17. Januar. Die vielseitige Crenna spielte den stählernen Col. Samuel Trautman, unerschütterlicher Mentor zu Sylvester Stallones Rambo-Figur in der ripsnorting Filmreihe, war Detective Frank Janek in einer Reihe von TV-Filmen “The Forget-Me-Not Murders” und “Terror on Track 9” in den 90er Jahren, spielte vor allem in Filmen wie “Wait Until Dark”, “Body Heat” und als der großspurige Spieler, der Matt Dillon fast an den Nagel gehängt hatte dunkle Seite in “The Flamingo Kid”.

Crenna begann seine Karriere im Fernsehen in den frühen fünfziger Jahren als ein kreischender Teenager auf “Unsere Miss Brooks”, bevor er von ’57 bis ’63 zu Luke McCoy in “The Real McCoys” reifte. Crenna war auch für das Fernsehen und war aktiv mit der Screen Actor’s Guild.

Nell Carter
Eine kleine, stämmige Frau mit einer großen, gefühlvollen Stimme, starb Nell Carter am 23. Januar mit 54 Jahren an Komplikationen durch Diabetes. Sie begann ihre Karriere als Gospel, dann Cabaret-Sängerin, bevor sie auf die New Yorker Bühne ging, und 1977 spielte sie die Hauptrolle die Show “Ist nicht Misbehavin ‘!”, eine Revue der Werke des Komponisten Fats Waller. Für ihre Rolle in der Show erhielt sie einen Tony und später einen Emmy für die Fernsehproduktion – ihre Version von Wallers “Mean to Me” war definitiv. Carter war am meisten bekannt für ihre Rolle als die freche, fürsorgliche Haushälterin der Familie eines Witwer Polizeichefs in der 80er Sitcom “Gimme a Break!”

Johnny GehaltsscheckCountrymusiks hartes Leben, kiesiger Singing-Legende Johnny Paycheck, von “Take This Job und Shove It” Ruhm, eingelöst in seinen irdischen Chips am 18. Februar. Er war bettlägerig mit Emphysem und Asthma und mit 64, war ein alter, alter Mann.

Paycheck, der sich selbst als “Whisky-trinkenden, kokain-schnaubenden, wild-eyed Sänger mit ungepflegten Haaren und einem mürrischen Stirnrunzeln” bezeichnete, nahm 70 Alben auf und hatte mehr als zwei Dutzend Hit-Singles zusätzlich zu “Shove It”. 78 Hymne des blauen Kragens Stolz und Wut, einschließlich “Nimm sie nicht, sie ist alles, was ich habe”, “Ich bin die einzige Hölle, die Mama jemals erzogen hat” und “Du kannst sie haben”. Im Gegensatz zu den heutigen “Hüten” lebte Paycheck im Gegensatz zu den heutigen “Hüten” das raue, honky tonk Leben, das er sang, indem er zwei Jahre im Gefängnis saß, weil er 1985 in einer Ohio Bar einen Mann in den Kopf geschossen hatte in den 50er Jahren für den Angriff auf einen Offizier.

Fred Rogers
Wer war sich überhaupt sicher, dass Mr. Rogers sterblich war, bevor er am 27. Februar mit 74 Jahren an Krebs starb? Gib zu, dass du ziemlich erschrocken warst, als du von Rogers ‘Abreise aus der globalen Nachbarschaft hörst.

FRED ROGERS
** DATEI ** Fred Rogers hält während einer Aufzeichnung seiner Show am 27. Mai 1993 inneGene J. Puskar / AP

Ich saß da ​​und sah erstaunt zu, wie meine Kinder – ein Paar, geboren Mitte der 80er Jahre, ein anderer Jahrgang 1999 – versunken und diesen übernatürlich gelassenen, sanften, optimistischen Mann in dem doof Pullover und Sneakern in sich aufnehmen, um seine Lebenslektionen zu unterrichten , glauben Sie, singen Sie seine kitschigen Lieder, und altern Sie ungefähr mit der Rate von Dick Clark.

Von 1968 bis 2000 produzierte der ordinierte presbyterianische Minister Rogers “Mister Rogers Neighborhood” bei Pittsburghs öffentlichem Fernsehsender WQED. Fred spielte Mr. Rogers nicht nur im Fernsehen, er war Mr. Rogers, er trank weder, trank noch aß er Fleisch und ging jeden Morgen, bevor er schwamm, auf eine Waage in Badehose, Badekappe und Brille und der Maßstab lies 143 Pfund.

Hank Ballard
Der Rock’n’Roll-Pionier Hank Ballard – der die Originalversion von “The Twist” schrieb und aufnahm – der Song, der die Begeisterung entzündete – starb am 3. März mit 75 Jahren an Krebs. Ballard trug mächtig zu den 50er-Jahren bei ‘n’ roll führte die Jugend in die Irre, schrieb und nahm das gewagte Trio von “Work with Me Annie” (der größte R & B-Hit von 1954, der mehr als 1 Million Mal verkaufte), “Annie Had a Baby” und “Annies Tante Fannie” auf . “

In einem Interview aus dem Jahr 1996 beschrieb das Rock’n’Roll Hall of Fame Mitglied seine persönliche Beziehung zur Musik: “Wenn Sie nach Jugend suchen, suchen Sie Langlebigkeit, nehmen Sie einfach eine Dosis Rock’n’Roll … Rock ‘n “Rolle ist gut für die Seele, für das Wohlbefinden, für die Psyche … Ich kann mir nicht einmal vorstellen, ohne Rock ‘n’ Roll zu sein.”

Edwin Starr
Vielleicht Motown purste Seele Shouter, Edwin Starr hatte drei klassische Treffer zwischen ’65 und ’70: “Agent Agent Doppel-O Soul”, “Fünfundzwanzig Meilen” und “War.” “Krieg! Huh! Wozu ist es gut? Absolut nichts!” – Die Macht von Starrs knurrender Verachtung war unbestreitbar, der Schlag der Stop / Start-Anordnung war viszeral. Starr starb am 2. April bei 61 Jahren in seinem langjährigen Heim in Nottingham, England, nach einem Herzinfarkt.

Kleine Eva“Little Eva” Boyd, die 1962 unwiderstehlich “The Loco-Motion” sang, nachdem sie entdeckt wurde, Babysitter für Songwriter Carole King und ihren Ehemann Gerry Goffin, starb am 10. April mit 59 Jahren an Krebs. Es scheint einfach falsch, dass jemand namens “Little” würde altern und sterben – sollte die Lokbewegung nicht ewig weitergehen??

Nina SimoneDie großartige, schwüle, wild-eklektische und manchmal schwierige Jazz-, Pop-, Gospel-, Blues- und Soul-Sängerin und Pianistin Nina Simone ist am 21. April in Frankreich mit 70 Jahren alt geworden. Ein klassischer Pianist, der an der New Yorker Juilliard School of Music studierte. In den 50er Jahren spielte Simone als Pianistin in einem Nachtclub in Atlantic City und ihr wurde gesagt, dass sie den Job hätte, wenn sie auch singen würde. Bis 1959 hatte sie ihre Signaturmelodie aufgenommen, die definitive Version von Gershwins “I Loves You Porgy”.

Simone war künstlerisch und emotional furchtlos, experimentierte mit Pausen und wiederholten Phrasen, in die sie Schreie, Flüstern und Stöhnen einfließen ließ, um unverhohlen Liebe, Hass, Trauer, Freude zu vermitteln. Als vokale Befürworterin der Bürgerrechtsbewegung in den 60er Jahren wurde sie von Amerika enttäuscht und wurde 1974 ständige Aussteigerin.

Robert StapelSchauspieler Robert Stack, der am 14. Mai mit 84 Jahren an einem Herzinfarkt starb, schnitt eine eindrucksvolle Karriere als überzeugender, unerbittlicher Gesetzeshüter ab, am berühmtesten in dem Fernsehdrama “The Untouchables” von 1959/63, in dem er Chicago spielte Krimi Eliot Ness und gewann eine beste Schauspielerin Emmy, als Gastgeber der Reality-Serie “Unsolved Mysteries” und in zahlreichen Bildschirmrollen. Aber er spielte auch dieses Bild aus und parodierte sich in “Airplane!”, “1941”, “Caddyshack II” und “Baseketball” mit guter Laune.

Gregory Peck

** FILE **Actor Gregory Peck in a scene from the 1968 movie
** Akte ** Schauspieler Gregory Peck in einer Szene aus dem Film 1968AP

Ein schlaksiger, tiefgründiger, zutiefst anständiger Hauptdarsteller aus Hollywoods Oscar-Preisträger Gregory Peck starb am 12. Juni im Alter von 87 Jahren, nur wenige Tage nachdem seine Atticus Finch-Figur aus “To Kill a Mockingbird” als die Größte ausgewählt wurde Held in der Filmgeschichte des American Film Institute.

Peck machte 1944 sein Filmdebüt in den “Days of Glory” und im nächsten Jahr spielte er einen Priester in “Keys of the Kingdom”, was ihm seine erste Oscar-Nominierung einbrachte. Drei weitere Nominierungen folgten in rascher Folge: für ’46’s “The Yearling”, der Familienklassiker über einen Jungen und sein Lieblingskitz; ’47’ Best Picture Gewinner “Gentleman’s Agreement”, in dem Peck einen Reporter spielte, der sich als Jude ausgab, um den Antisemitismus in Amerika aufzudecken; und für 1949 “Twelve O’Clock High”, wo er einen Flugkapitän aus dem Zweiten Weltkrieg spielte, der unter dem Druck des Kommandos auseinander fiel. Zu seinen mehr als 60 weiteren Filmen zählten “Cape Fear”, “Spellbound” und “Roman Holiday”. Er diente auch als Präsident der Academy Awards und war in der Motion Picture and Television Fund, American Cancer Society und National Endowment for the Arts aktiv.

Hume CronynVeteran Screen und Bühnenschauspieler Hume Cronyn, ein drahtiger ehemaliger Amateur-Boxer, der oft mit seiner Frau Jessica Tandy arbeitete, erlag am 15. Juni im Alter von 91 Jahren dem Krebs. Der in Kanada geborene Cronyn war in seinen späteren Jahren als feisty oldster in die “Cocoon” -Filme, spielte aber in über 50 Filmen, darunter Alfred Hitchcocks “Rettungsboot”, “Phantom der Oper”, “Der Briefträger klingelt zweimal”, “Kleopatra” und “Die Welt nach Garp”. Er gewann einen Tony und drei Emmys, darunter den besten Schauspieler 1994 für “Hallmark Hall of Fame: Mit dem weißen Hund tanzen”, über einen älteren Mann, dessen Geist der toten Frau (Tandy) in Form eines Hundes zurückkehrt.

Katharina HepburnKatharine Hepburn, die am 29. Juni mit 96 Jahren starb, war eine der aufsehenerregendsten und kultigsten Frauen in der Filmgeschichte. Sie brachte eine einzigartige Kraft und Schwung in ihrer 60-jährigen Karriere mit ihrer patrizischen Schönheit für die Filme “Morning Glory” (1933), “Ratet mal, wer zum Abendessen kommt” (1967), “Ein Löwe im Winter” (1968) und “On Golden Pond” ( 1981). Sie spielte auch in “The Philadelphia Story” und der unauslöschlichen “The African Queen” mit Humphrey Bogart unter Dutzenden von anderen.

Hepburn, geboren in einer liberalen, wohlhabenden New-England-Familie, war freimütig und unkonventionell, kleidete sich bequem in Hosen und Pullover, rote Haare auf dem Kopf. Einmal verheiratet, war sie mit Howard Hughes und anderen verbunden, aber die Liebe ihres Lebens war Spencer Tracy, die während ihrer 20-jährigen Beziehung mit jemand anderem verheiratet blieb. Sie machten neun Filme zusammen, von denen der erste 1942 “Frau des Jahres” war. Der Legende nach sagte sie, als sie sich kennenlernten: “Ich fürchte, ich bin ein bisschen groß für dich, Mr. Tracy.” Er antwortete: “Mach dir keine Sorgen – ich werde dich auf Maß schneiden.” Vielleicht hat er das auch außerhalb des Kinos gemacht, aber eine 1999 durchgeführte Untersuchung von Leinwandlegenden durch das American Film Institute hat sie auf Platz 1 der Schauspielerinnen gesetzt – sie kommen nicht viel größer.

Freund Hackett
Der liebenswerte, aber teuflische Comedian und Schauspieler Buddy Hackett – er von der Kniebeuge, dem matschigen Gesicht, den hervorquellenden Augen und dem cartoonhaften Brooklyn-Akzent – starb am 30. Juni in seinem Strandhaus in Southern California. Hackett war ein Top Las Vegas und Nachtclubkomiker seit 50 Jahren, ein Fernseh-Talkshow-Favorit, und ein Schauspieler am Broadway und in Filmen wie “The Music Man”, “The Love Bug”, “Es ist eine verrückte, verrückte, verrückte, verrückte Welt” und Disneys animierte “The Little Meerjungfrau “als die Stimme von Scuttle, der schlecht informierten Seemöwe.

Hackett wurde 1946 zu den Three Stooges eingeladen, als Curly Howard einen Schlaganfall erlitt, aber er wählte die Solo-Route, spielte die Catskills, bevor er nach Vegas und die große Zeit ging. Für mich war Hacketts unauslöschliche Rolle die von Professor Harold Hills Kumpan Marcellus in der Filmversion von “The Music Man” von 1962. Er beleuchtete den Bildschirm und sang und tanzte sich durch “Shipoopi”, eine Audioversion, die noch auf seiner Website verfügbar ist.

Herbie Mann
Der Mann, der die Flöte in ein Jazzinstrument verwandelte und später lateinamerikanische, afrikanische, Fusions- und Weltmusikstile in sein weitgefächertes Oeuvre integrierte, verstarb am 1. Juli mit 73 Jahren an Krebs. Seine Gruppe, Familie des Mannes, formierte sich in 1973, spielte Weltmusik, bevor der Name erfunden wurde, und sein Bestseller “Memphis Underground” Album war eine bahnbrechende Aufnahme der Fusion. Zu seinen anderen Klassikern zählten “At the Village Gate” (1962), “African Suite” (1959), “Brasil, Bossa Nova & Blues” (1962), “Latin Mann” (1965) und “Osteuropäische Wurzeln “(2000).

Barry WhiteDer romantische Soul-Maestro Barry White, das resonante, üppig orchestrierte Walrus of Love, starb am Unabhängigkeitstag im Alter von 60 Jahren an Nierenversagen. Ein Crack-Arrangeur, Orchestrator, Autor und Produzent, Whites rumpelnder Bariton vermittelte eine unreflektierte Sinnlichkeit, die in den wirbelnde Streicher seines Love Unlimited Orchestra (“Love’s Theme”) und wurde auf einem festen, funkigen Beat transportiert. Seine Serie von Klassikern in den sexy 70er Jahren beinhaltete “Ich werde dich nur ein bisschen mehr lieben”, “Kann nicht genug von deiner Liebe bekommen, Babe,” “Du bist der Erste, der Letzte, Mein Alles, “Es ist Ekstase, wenn du dich neben mich legst.” In den 90er Jahren wiederbelebt, vor allem durch die “Ally McBeal” -Show, verkaufte White über 100 Millionen Platten.

Buddy EbsenDer Mann hinter dem nicht mehr zu hörenden Tin Man in “Der Zauberer von Oz”, dem wissenden Detektiv Barnaby Jones, dem Schauspieler, Tänzer und Autor Buddy Ebsen starb am 6. Juli um 95 an einer Lungenentzündung. Der große, schlaksige Junge lernte in der Tanzschule seines Vaters in Florida tanzen und ging 1928 nach New York, um mit seiner Schwester auf die Bretter zu gehen, wo das auffällige Duo bemerkt und für “Broadway Melody” nach Hollywood gebracht wurde von 1936. ” In einer der berühmtesten Nichterscheinen in der Bildschirmgeschichte hatte Ebsen eine allergische Reaktion auf sein Tin Man Make-up und war gezwungen, den Satz von “The Wizard of Oz” zu verlassen, der von Jack Haley ersetzt wurde. Seine Stimme ist jedoch immer noch auf dem Soundtrack zu hören und singt mit Dorothy und der Vogelscheuche “Wir gehen zum Zauberer”.

Benny Carter
Als bemerkenswerter Komponist, Arrangeur, Bandleader und multipler Instrumentalist, der vor allem für seine Arbeit am Saxophon bekannt ist, hat Benny Carters Karriere alle Epochen des Jazz von seinen ersten “heißen” Aufnahmen in den 1920ern bis zu seinen jubelnden Improvisationen der 1990er Jahre umfasst. Carter starb am 12. Juli um 95. Zusätzlich zu seinen eigenen Bands schrieb und arrangierte Carter Fletcher Henderson, Chick Webb, Benny Goodman, Glenn Miller und Count Basie in den 30er und 40er Jahren. Er arrangierte auch fast jeden großen Jazzsänger der 50er und 60er Jahre, darunter Billie Holiday, Ella Fitzgerald, Sarah Vaughan, Lou Rawls, Ray Charles, Peggy Lee, Louis Armstrong, Pearl Bailey, Billy Eckstine und Mel Torme.

Celia CruzEine der wildesten Frauen der Welt, die große kubanische Salsa-Sängerin Celia Cruz starb am 16. Juli bei 78 an einem Gehirntumor. Cruz studierte Musik am Konservatorium in Havanna und trat im weltberühmten Nachtclub Tropicana auf, bevor sie Kuba nach der Revolution von 1959 für die USA verließ. Sie kehrte nie zurück.

Cruz half Salsa-Musik mit ihrer Clarion-Stimme und ihren extravaganten Bühnenshows einem breiten Publikum näher zu bringen. Sie arbeitete auch mit anderen Salsa-Stars und “Mambo King” Tito Puente, den Fania All-Stars (afro-kubanisches Musikkollektiv, das in den 1970er Jahren für das Fania Plattenlabel aufnahm), Ruben Blades und Willie Colon zusammen. Sie nahm mehr als 70 Alben auf, erhielt mehr als ein Dutzend Grammy-Nominierungen und gewann bei den diesjährigen Grammy Awards das beste Salsa-Album für “La Negra Tiene Tumbao”.

Bob HoffnungComedian, Schauspieler, Sänger, Tänzer, American Institution, Bob Hope lebte ein Leben, solange es groß war, bevor er im Alter von 100 Jahren einer Lungenentzündung erlag. Danke für die Erinnerungen, Bob.

Komiker Bob Hope is shown in this 1943 photo. Hope died late Sunday July 27, 2003, at his home in Toluca Lake,Calif. He was 100.
Comedian Bob Hope wird in diesem Foto von 1943 gezeigt. Hope starb am Sonntag, dem 27. Juli 2003, in seinem Haus in Toluca Lake, Kalifornien. Er war 100.Paramount / PARAMOUNT

Der selbstironische Humor von Hope, meist in Form eines meisterhaften One-Liners, ließ es leicht fallen, das zu vergessen gut Er war praktisch in jeder Form der Massenunterhaltung des 20. Jahrhunderts. Er fing an, auf dem Varieté-Zirkus zu singen, zu tanzen und zu scherzen, spielte auf der Broadway-Bühne, machte mehr als 75 Filme und mehr als 1.000 Radiosendungen und wurde mit 475 Programmen über fünf Jahrzehnte hinweg zu einem festen Bestandteil der Wohnzimmer im ganzen Land.

Umstritten war, dass Hopes Unterkarriere amerikanische Truppen während des Zweiten Weltkriegs, Korea, Vietnam und während des Golfkriegs von 1991 unterhielt, aber Hope war kein Verfechter des Krieges, er war ein Befürworter und Bewunderer der Truppen. Als Maß für die Größe von Hope gab Präsident Bush eine Proklamation heraus, die ihn als einen der “großen Schätze” des Landes bezeichnete, und erklärte, dass am Tag der Bestattung von Hope die Flaggen in den Einrichtungen der US-Regierung auf der ganzen Welt um die Hälfte des Personals geflogen würden.

Nach Vaudeville und Hauptrolle im Broadway-Musical “Roberta” im Jahr 1933, Hope fortgeschritten, um mit “The Big Broadcast von 1938”, in dem er mit Shirley Ross auf dem Oscar-prämierten Song “Dank für die Erinnerung” tat – es würde sein eigenes Thema für die nächsten 65 Jahre. Hopes Filmkarriere kam mit der beliebten Serie von “Road” -Filmen mit Bing Crosby auf Hochtouren, darunter “Road to Singapore”, “Road to Morocco” und “Road to Rio”. Vielleicht wurde seine beste Filmperformance 1948 in “The Paleface” geliefert, in der er die zeitlose Linie “Brave Männer laufen in meiner Familie” aussprach.

Obwohl er vielleicht nicht der Beste in einem seiner vielen Talente war, war Bob Hope der wichtigste, allgegenwärtige und geliebte amerikanische Entertainer und sicherlich Comedian des 20. Jahrhunderts.

Gregory HinesDer herausragende Stepptänzer, Choreograph, Schauspieler und Sänger Gregory Hines starb am 9. August um 57 Uhr an Krebs – seine glorreichen Füße sind jetzt leider still. Hines, der in puncto Talent und Enthusiasmus in den 80er und 90er Jahren mehr als jeder andere für die Wiederbelebung des Tap-Regimes verantwortlich war, gewann 1992 den Tony Award für den besten Schauspieler in einem Musical für “Jelly’s Last Jam” – seine anderen Broadway-musikalischen Triumphe gehören “Sophisticated Ladies” und “Eubie!”

In dem 1989 gedrehten Film “Tap” traten einige der Tap-Helden von Mr. Hines, darunter Sammy Davis Jr., Sandman Sims und Harold Nicholas, mit ihm in der Geschichte eines Mannes auf, der an die Tap-Tradition gebunden war. In Fortsetzung dieser Tradition war Hines eine Inspiration für die nächste Generation von Tapern, darunter Savion Glover, der Gelehrte hinter “Bring in ‘da Noise, Bring in’ da Funk”.

Hines war auch ein guter dramatischer und komödiantischer Schauspieler, der in einer Reihe von Filmen auftrat, darunter “Running Scared”, “White Nights”, “Warten auf Ausatmen”, “The Preacher’s Wife” und “A Rage In Harlem”. In der TV-Komödie “Will and Grace” war er Wills despotischer Boss und tanzte in einer Episode eine Tap-Routine. Er spielte auch in seiner eigenen Late-90er Sitcom “The Gregory Hines Show”.

Charles BronsonCharles Bronson, einer der ungewöhnlichsten Filmstars in der Geschichte Hollywoods, starb am 30. August mit 81 Jahren an einer Lungenentzündung. Er wusste, dass er so alt war. Es scheint erst gestern gewesen zu sein, dass er den Abschaum als Selbstjustizarchitekt in der “Death Wish” -Filmserie vernichtete, aber Bronson wurde nicht wirklich ein Star in Amerika, bis er 50 Jahre alt war. Meine Lieblingsrolle in Bronson war der einzige überlebende Sträfling in “The Dirty Dozen” (1967); Mein Liebling in seinen Hauptrollen war “Hard Times” (1975), Walter Hill’s Regiedebüt über einen wortkargen Straßenkämpfer in New Orleans in den 30er Jahren.

Bronson war sehr beliebt in Europa, wo die Franzosen ihn als “Le Sacre Monstre” (das heilige Monster) und die Italiener als “Il Brutto” (der hässliche Mann) kannten. 1971 wurde ihm ein Golden Globe als “der populärste Schauspieler der Welt” verliehen, aber es wäre schwer vorstellbar, dass er aufgrund seiner frühen Jahre als Charles Buchinsky, dem 11. von 15 Kindern litauischer Einwanderer, alles weniger wahrscheinlich wäre der in einer Hütte in der südwestlichen Pennsylvania-Kohlenstadt Ehrenfeld lebte. Er entkam den Minen, als er eingezogen wurde, um im Zweiten Weltkrieg zu dienen, und nach dem Krieg schloss er sich der Philadelphia Play and Players Troupe an.

Seine erste Filmrolle war als Seemann in der Komödie “You’re in the Navy Now” (1951) mit Gary Cooper. Er wurde in den 60er Jahren in einer Reihe von ausgezeichneten Filmen vorgestellt: “Die glorreichen Sieben”, “Die große Flucht”, “Die Ardennenoffensive”, “Die Sandpiper”, aber er musste nach Europa gehen, um ein Star zu werden in Adieu, L’Ami “(” Farewell, Friend “) und dem Spaghetti-Western” Es war einmal im Westen “. Zu seinen amerikanischen Filmen zählen” The Valachi Papers “,” The Mechanic “,” The Stone Killer “, ” “Herr. Majestyk, Breakout und Telefon.

Warren Zevon

Musiker Warren Zevon Terminally Ill
12.10.1991, LOS ANGELES, KALIFORNIEN, VEREINIGTE STAATEN — Datei-Foto: Porträt Warren Zevon. Zevon, am besten für das Lied bekanntNeal Preston / Archiv Sygma

Warren Zevon, der zu den markantesten, ausdauerndsten und verstörendsten Songwritern und klangvollen Baritonsängern gehört, verbrachte sein Leben damit, mit den Engeln der Kreativität und des Mitgefühls und mit den Dämonen des Selbstmissbrauchs und Zynismus zu ringen. Zevon kämpfte ein ganzes Jahr lang am terminalen Lungenkrebs, bevor er schließlich im Alter von 56 Jahren am 7. September ausschied. Er reagierte auf die Nachricht von seinem “drohenden Untergang” mit Mut, Humor, Demut und einem atemberaubenden letzten Album “The Wind”.

“The Wind” ist zugleich eine Zusammenfassung von Zevons Karriere und eine lebensbejahende Feier der Freuden des Musizierens. Es ist voller Kreativität, seiner eigenen und der seiner liebsten Freunde und Zeitgenossen, darunter Bruce Springsteen, Jackson Browne, Don Henley, Tom Petty, Emmylou Harris, Ry Cooder und David Lindley. Unter Zevons früheren klassischen Melodien gibt es so muntere Oden wie “Werwölfe von London”, “Spannender Junge”, “Ich werde schlafen, wenn ich tot bin” und “Das Leben wird dich töten”. Obwohl er für seinen dunklen Humor am besten bekannt ist, schätze ich Zevons Lieder von zärtlicher Aufrichtigkeit und emotionaler Einsicht, einschließlich “Haste den Wind”, “Carmelita” und “Versehentlich wie ein Märtyrer”.

John Ritter
Ähnlich dem Tod von Maurice Gibb zu Beginn des Jahres in seiner erstaunlichen Unerwartetheit und seinem Pathos, brach der Schauspieler und Komiker John Ritter aus einem zuvor unentdeckten Zustand in seinem Herzen (Aortendissektion) am Set seiner Sitcom “8 Simple Rules for Dating My Teenage Daughter “am 11. September und starb später an diesem Abend. Er war 54.

JOHN RITTER
John Ritter, in einem Werbefoto im August 2002 gezeigt, ist in Los Angeles gestorben. Als Sohn der Country-Legende Tex Ritter wurde Ritter in der TV-Sitcom 1977 als Charakter Jack bekanntRobert Trachtenberg / ABC, INC.

Ritter war bekannt für seine Rolle als Jack Tripper in der lang laufenden Fernseh-Sitcom “Three’s Company”, die ihm einen Emmy brachte und ihm erlaubte, seine herausragenden Fähigkeiten als physischer Komiker zu demonstrieren. Er spielte auch in der späten 1980er Serie “Hooperman” (produziert von Steven Bochco), der frühen 90er-Show “Hearts Afire” und hatte Rollen in vielen Fernsehserien wie “The Waltons” und “The Mary Tyler Moore Show . ” Ritter wurde für einen Emmy für einen Auftritt bei “Ally McBeal” und für zwei als die Stimme von Clifford für die PBS-Zeichentrickserie “Clifford the Big Red Dog” nominiert.

Als jüngster Sohn der Country-Musik-Legende Tex Ritter war John auch ein ernstzunehmender Filmschauspieler, am eindrucksvollsten als schwuler Freund der Familie in Billy Bob Thorntons Kultklassiker “Sling Blade” von 1996 – er traf Thornton wegen der ekligen Weihnachts-Parodie wieder ” Bad Santa, “derzeit in der Veröffentlichung.

Johnny CashDer große Mann in Schwarz, Johnny Cash, starb früh am Morgen des 12. September in Nashville. Die offizielle Ursache waren Komplikationen durch Diabetes, aber wir alle wissen, dass er einfach nicht die Kraft hatte, ohne seine geliebte Frau von 35 Jahren, June Carter Cash, die vier Monate zuvor am 15. Mai gestorben war. Einige Liebeslieder werden mit Leben gesungen.

Johnny CASH
FILE — Dies ist ein 1969 Foto von Country und Western Sänger Johnny Cash. Cash, eine überragende Figur in der amerikanischen Musik, die Land, Rock und Folk umspannte und weltweit als “Der Mann in Schwarz” bekannt ist, starb am Freitag, dem 12. September 2003, laut Krankenhausbeamten in Nashville, Tennessee. Er war 71 Jahre alt Foto)AP

Obwohl Cash musikalisch nicht zeitgemäßer hätte sein können, war er körperlich alt wie die Hügel mit 71 – sein Körper hatte ihn seit mehreren Jahren verraten – und emotional war er ohne June beraubt. Auf der musikalischen Front gewann Cash einen Grammy (sein 11.) in diesem Jahr für die beste Country-Gesangsleistung bei “Give My Love to Rose”, und posthum im November gewann er den Country Music Association’s Video des Jahres und Single of the Year Awards für “Hurt” von seinem Album “American IV: Der Mann kommt um”, für den er auch das Album des Jahres gewann. Ironischerweise waren dies seine ersten CMA Awards seit 1969.

Ein weiterer tiefgründiger Moment in dieser ergreifendsten der Jahre für die Familie Cash umfasste Johnnys älteste Tochter, Rosanne Cash, eine Grammy-Gewinnerin, die selbst 11 11 Country-Songs zu ihrer Ehre hatte. Johnny und Rosannes Duett “September When It Comes” wurde von Rosanne zusammen mit John Leventhal (ihrem Ehemann und Produzenten) geschrieben und erscheint in “Rules of Travel”, ihrem großartigen, letzten Album, das Anfang des Jahres veröffentlicht wurde.

Als Leventhal vorschlug, sie solle “September, wenn es kommt” mit ihrem Vater aufnehmen, zögerte Rosanne zunächst, sich aber dann auf die Idee zu erwärmen und bat ihn darum. Er stimmte zu und das daraus resultierende Lied ist eine spärliche Reflexion über die Sterblichkeit, sowohl erhebend als auch herbstlich:

“Wenn die Schatten länger werden
Und verbrenne die Vergangenheit
Sie werden mich wie ein Engel fliegen lassen
Ein Ort, an dem ich mich ausruhen kann
Wenn das anfängt, lasse ich dich rein
September, wenn es kommt “

Das vielleicht bemerkenswerteste an der bemerkenswerten Karriere des Mannes in Black und der Schlüssel zu seinen fünf Jahrzehnten an Leistung und Relevanz war seine elementare Beziehung zu so vielen Strängen amerikanischer Roots-Musik: Country, Western, Folk, Rockabilly, sogar Blues. Johnny Cash war die eigentliche Definition von Americana, und es kam durch seine größten Lieder, “Folsom Prison Blues”, “Ring of Fire”, “I Walk the Line”, “Der Eine auf der rechten Seite ist links”, “A Junge namens Sue, “Daddy Sang Bass”, “Get Rhythm”, “Jackson” und so weiter. Johnnys seelentiefe, tiefe Stimme wird für immer singen.

Robert PalmerRobert Palmer war eine großartige Soul-Rock-Sängerin, die in drei Jahrzehnten Hits mit “Bad Case of Loving You” hatte, die rauchten und anspielten “Addicted to Love” (eines der berühmtesten Rock-Videos aller Zeiten, mit Palmer in einem Anzug, unterstützt von modischen Models, die sich identisch angezogen und bewegen), kinetisches “Hyperactive”, ironisches “Ich meinte es nicht Schalten Sie ein, “” einfach unwiderstehlich “und das gefühlvolle Medley von Marvin Gaye Melodien,” Mercy Mercy Me / Ich will dich. ” Er starb am 26. September im Alter von 54 Jahren an einem Herzinfarkt.

In den 80er Jahren tat sich Palmer auch mit ehemaligen Duran Duran Mitgliedern zusammen, um die kurzlebige New Wave Supergroup Powerstation zu gründen, die zwei ripping Songs in “Some Like It Hot” und “Get it On (Bang a Gong)” hatte. Gleichermaßen überzeugend, aber weniger bekannt war seine 70er-Jahre-Zusammenarbeit mit New Orleans / Caribbean mit Mitgliedern von Little Feat, “Sneakin ‘Sally Through the Alley”.

Bobby HatfieldNur wenige Monate nach seiner Aufnahme in die Rock and Roll Hall of Fame starb Sänger Bobby Hatfield, die Tenor-Hälfte des legendären Righteous-Brothers-Duos, am 5. November im Alter von 63 Jahren in seinem Hotelzimmer in Michigan an einem Herzinfarkt eine Stunde bevor die Brüder ein Konzert geben sollten.

“Blue-eyed soul” -Pioniere in den 60er Jahren, Hatfield und sein Low-Bariton-Partner Bill Medley taten sich zusammen mit Phil Spectors “Wall of Sound” auf zeitlosen Sound-und-Passion-Skulpturen “You’ve Lost That Lovin ‘Feeling” am meisten programmierten Lied in der amerikanischen Radio-Geschichte), “Nur einmal in meinem Leben”, “Unchained Melody”, “Ebbe Flut” und Post-Spector, “(Du bist meine) Seele und Inspiration.” Mitte der 70er Jahre hatten sie ein großes Comeback mit “Rock and Roll Heaven”, “Gib es den Leuten” und “Dream On”.

Hatfields Solo-Gesang auf “Unchained Melody” wurde mit nur 25 Jahren in einer Aufnahme gemacht. Die Majestät seiner Leistung hat sich mit der Zeit nur erweitert und vertieft, und als sie 1990 in dem Film “Ghost” vorgestellt wurde, war eine neue Generation erstaunt über ihre Anmut, Kraft und nuancierte Perfektion. Hätte Hatfield nichts anderes in seiner Karriere gesungen, wäre er immer noch unsterblich.

Kunst CarneyAbgesehen vom Unvorhergesehenen, schließen wir das Jahr mit der Verabschiedung des hervorragendsten Art Carney am 9. November – er war 85 Jahre alt – ab. Carney war am besten bekannt für seine unauslöschliche Leistung als der locker geschnittene, fröhlich schief stehende Kanalarbeiter (“Underground Hygiene-Experte “in Norton sprechen” Ed Norton zu Jackie Gleason Ralph Kramden in der lang laufenden TV-Serie “The Honeymooners.” Er gewann drei Emmys für den Part. Carney gewann auch einen Oscar für den besten Schauspieler für seine bewegende Leistung als Witwer, der im Jahr 1974 mit seiner Katze “Harry und Tonto” durch das Land zieht.

Eric Olsen ist der Herausgeber von .

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

4 + 6 =