"Vergessen Sie einen Mentor, finden Sie einen Sponsor": Die richtige Person in Ihrer Ecke finden

“Vergessen Sie einen Mentor, finden Sie einen Sponsor”: Die richtige Person in Ihrer Ecke finden

In “Vergessen Sie einen Mentor, finden Sie einen Sponsor”, Sylvia Ann Hewlett klärt die Unterscheidung zwischen denen, die Ermutigung anbieten können und denen, die die sinnvolle Unterstützung und Interessenvertretung bieten können um dich auf die berufliche Überholspur zu bringen. Hier ist ein Auszug.

'Forget a Mentor, Find a Sponsor'
Heute

Marina, Assistant Finance Manager bei Lloyds Banking Group in London, fühlt sich bei der Arbeit ziemlich gut unterstützt.2 Sie wurde herzlich begrüßt, als sie letztes Jahr aus dem Mutterschaftsurlaub zurückkam. Sie bekam den Teilzeitplan, den sie beantragt hatte – eine ungewöhnliche Unterkunft für jeden in der Abteilung für Risikoabsicherung -, und sie wurde einem Vorgesetzten zugewiesen, den sie mochte und wusste, dass er auf sie aufpassen würde.

Obwohl Marina dankbar für diese Entwicklungen war, war sie nicht besonders überrascht. Sie glaubte, dass es um Leistung ging, und sie hatte während ihrer zehn Jahre bei der Bank konsequent geliefert. “Es ist naheliegend”, sagte sie mir, “dass die Vorgesetzten meine Erfolgsbilanz schätzen. Wenn Sie so lange für ein Unternehmen gearbeitet haben, sprechen Ihre Ergebnisse für sich “, erklärte sie. “Sobald jemand deine gute Arbeit gesehen hat, ist es schwer für jemanden zu sagen:” Oh, sie ist Müll, sie muss gehen “, weil die Leute es nicht glauben. Menschen, die meine Fähigkeiten und mein Engagement kennen, werden mich unterstützen und dafür sorgen, dass ich belohnt werde. ”

Aber so scheint es nicht zu funktionieren. Jetzt, da sie wieder Vollzeit arbeitet, ist Marina frustriert, dass diese Leute nicht mehr getan haben, um ihre Karriere zu beschleunigen. Eine von ihnen, “eine super-duper weibliche Führungskraft”, traf sie durch das Frauennetzwerk der Bank und schlug sie als jemand, der ein Champion sein könnte. “Sie ist absolut mein Vorbild, weil sie auch kleine Kinder hat und ein oder zwei Dinge darüber weiß, wie eine Frau in einer männlich dominierten Umgebung groß werden kann”, schwärmte Marina. Aber ihre Beziehung ist beiläufig geblieben – und entfernt. “Ich dachte daran, sie zu bitten, mich zu sponsern”, sagte Marina wehmütig, “aber ich hatte andere Gedanken. Sie ist die Chefin meines Chefs und es könnte einen Interessenkonflikt geben. ”

Für jetzt setzt Marina ihre Hoffnungen auf ihren langjährigen Mentor – eine hochrangige Person, die ihr im Laufe der Jahre einen weisen Rat gegeben hat. Er macht ihr ein Kompliment für ihre Beiträge, also ist sie sich ziemlich sicher, dass er ihr Arbeit geschickt hat. “Niemand hat das direkt gesagt, aber ich habe das Gefühl, dass das der Fall ist”, sagte Marina. “Er sagte einmal zu mir:” Du bist einer jener Leute, die gut darin sind, Dinge zu reparieren. Sie sind Frau Fixit. ‘”

Marina sagte mir, dass sie mit der Zeit denkt, dass ihr Mentor durchkommen wird. Nachdem sie ihre gute Arbeit erkannt hat, wird er sie schließlich belohnen. “Ich bin definitiv auf seinem Radar”, sagt sie und zitiert ein Gespräch, bei dem er erfreut zu erfahren schien, dass sie an einem missionskritischen Projekt arbeitet. “” Ich habe noch keine Beförderung von ihm bekommen, aber ich bin zuversichtlich er sieht mein Potenzial. “Marina wartet immer noch auf diese Beförderung.

Warum haben so viele Frauen, wie Marina und Farbige, die Führungspositionen, die sie zu füllen vermögen, zu klein? Nach zwei Jahren erschöpfender Untersuchung kann ich Ihnen sagen, warum: Frauen mit hohem Potenzial und farbige Menschen haben Mentoren, aber keine Sponsoren. Sie schaffen es nicht, strategische Allianzen mit Individuen zu pflegen, die sie in Führungspositionen bringen und vor anderen Anwärtern schützen können. Oft haben sie, wie Marina, Möchtegern-Befürworter, hochrangige Führungskräfte, die ihre Fähigkeiten zur Kenntnis genommen haben. Aber sie wissen nicht, wie sie diese Beziehungen ankurbeln sollen. Sie verstehen nicht die Gegenleistung, die gegenseitige Investition, die dafür sorgt, dass beide Seiten Anreize haben, sich auf lange Sicht gegenseitig zu helfen. Also, wie Marina, setzen sie ihre Köpfe hin, arbeiten härter und warten, in der Hoffnung, dass ihre Mentoren und Vorbilder ihren Erfolg sehen werden.

Dieser Fehler ist nur allzu häufig, und Frauen und Farbprofis sind besonders anfällig dafür. Ich selbst habe es geschafft. Aber wie mein eigener Karriereweg zeigt, ist es nie zu spät, seine Träume wahrzunehmen, Sponsoren zu gewinnen und sich aus einem Karrierestall zurückzuziehen. Wenn Sie auf einem langsamen Weg nach Nirgendwo sind, sollten Sie Ihre Strategie ändern. Vergiss einen Mentor. Finde einen Sponsor.

Mentorship versus Sponsorship

Versteh mich nicht falsch: Mentoren sind wichtig. Du brauchst sie unbedingt. Aber sie sind nicht dein Ticket an die Spitze. Mentoren geben, während Sponsoren investieren.

Lass mich das klären.

Mentoren sind jene Leute, die Interesse daran haben, dich zu beraten, weil sie dich mögen oder weil du sie an dich selbst erinnerst. Mentoren werden mitfühlend auf alles hören, was Sie hervorbringen möchten. In der Tat besteht die ganze Idee, einen Mentor zu haben, darin, zu diskutieren, was Sie nicht mit Ihrem Chef oder Ihren Kollegen besprechen können oder wollen. Ihr Mentor wird Ihre Fragen anhören, Ratschläge geben und prüfen, welche Lösungsansätze Sie anwenden und welche Sie verwerfen sollten. Mentoren geben großzügig von ihrer Zeit. Im Gegenzug hörst du zu und versuchst, ihren Rat zu beachten. Es mag sein, dass sie gerne ihre Erfahrung nutzen und ihre Weisheit teilen, oder sie zahlen ihre eigenen frühen Unterstützer zurück, oder sie zahlen die Schulden weiter. In jedem Fall ist es eine asymmetrische Beziehung. Die Energie fließt in eine Richtung: auf dich zu.

EIN Sponsor ist auch jemand, der sich für dich und deine Karriere interessiert, aber nicht aus Altruismus oder Gleichgesinnten. Ein Sponsor sieht Ihre Karriere als eine wichtige Investition in seine oder ihre Karriere besitzen Karriere, Organisation oder Vision. Sponsoren mögen Sie beraten oder lenken, aber ihre Hauptaufgabe besteht darin, Sie als Führungskraft zu entwickeln. Ihre Rolle besteht darin, ihre Investition in Sie zu verdienen. In der gesamten Beziehung liefern Sie hervorragende Ergebnisse, bauen ihre Marke oder ihr Vermächtnis auf und lassen sie im Allgemeinen gut aussehen. Sie treiben die Beziehung voran und stellen sicher, dass alle Dividenden, die Sie in Form von Beförderungen, Gehaltserhöhungen oder Pfennigabtretungen erzielen, offensichtlich Dividenden sind, die Sie verdient haben. Sponsoring, richtig gemacht, ist transaktional. Es ist eine implizite oder sogar explizite strategische Allianz, eine langfristige Gegenleistung. Aber vorausgesetzt, Sie geben so gut, wie Sie bekommen, gibt es an dieser Dynamik nichts, was Widerwillen rechtfertigen würde. Sponsoring ist keine Bevorzugung oder Politik; es macht das Spiel nicht richtig. Im Gegenteil, es stellt sicher, dass Sie bekommen, wofür Sie gearbeitet und verdient haben.

Das soll die Rolle nicht schmälern Unterstützer, mit denen ich meine Mentoren und Vorbilder, spielen Sie in Ihrer Karriere. Vorbilder dienen als vitale Inspiration, steigern Ihren Antrieb und geben Ihrem Ehrgeiz Gestalt. Mentoren, die oft Vorbilder sind, können einfühlsame Unterstützung anbieten, Ihnen helfen, herauszufinden, was Sie wollen, und mit Ihnen bestimmen, welche Schritte Sie dorthin bringen. Aber weder Mentoren noch Vorbilder können Ihnen echte berufliche Vorteile bringen.

Ich habe dieses Buch geschrieben, um sicherzustellen, dass Sie Marina’s Fehler nicht machen: um Ihnen zu zeigen, warum Sie Sponsoren brauchen, um Ihre Vision zu verwirklichen, sei es eine führende Rolle in einem größeren Unternehmen, eine strategische Rolle in einem kleinen Unternehmen oder die Gründung eines eigenes Geschäft.

Nachdruck mit Genehmigung der Harvard Business Review Press. Auszug aus Vergessen Sie einen Mentor, finden Sie einen Sponsor: Die neue Art, Ihre Karriere von Sylvia Ann Hewlett zu beschleunigen. Copyright 2013. Alle Rechte vorbehalten. 

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

5 + 5 =

Adblock
detector