Schauspielerin Stefanie Powers Gerichte auf ihre Liebe William Holden

0

Schauspielerin Stefanie Powers, bekannt für die Hauptrolle in der Fernsehshow “Hart to Hart”, hat eine Memoiren geschrieben, “One From the Hart”, zurückblickend auf ihre Straße zu Ruhm und ihre fast jahrzehntelange Beziehung mit Schauspieler William Holden. Ein Ausschnitt.

Das erste Mal, dass ich William Holden in Fleisch und Blut sah, war eine Silvesterfeier von Dominick Dunne und seiner Frau Lennie. Die Dunnes gaben ihre Party alle zwei Jahre, und es war die Silvesterparty. Dominick und Lennie schufen eine so angenehme Atmosphäre, dass hinter jeder Topfpalme buchstäblich ein erkennbares Gesicht lag.

Von Zeit zu Zeit rief mein Freund Moss Mabry, ein Kostümbildner, mich an und fragte: “Bist du mit einem Mann verwickelt, Schatz?” Ich würde sagen: “Nein, Moss, oder?” Wir würden lachen und dann zu einer fabelhaften Party gehen, an der er teilnehmen wollte. Silvester fand uns bei den Dunnes. Moss war auf einen Drink gegangen und ich stand allein. Als ich mich umdrehte, drehte sich auch der Mann hinter mir, und ich stand William Holden gegenüber. Ich errötete. Er lächelte. Er sagte: “Hallo, Bill Holden.” Ich machte irgendwie ein Geräusch, das dem Sprechen ähnelte und meinen Namen sagte. Moss kam zurück, Bill hob sein Glas, sagte “Frohes Neues Jahr” und ging weiter. Sein Lächeln erleuchtete immer den Raum, und als er fortging, schien die Temperatur der Luft zu sinken.

Ein paar Jahre später stöberte ich in den Regalen von Hunters Buch an der Ecke von Rodeo Drive und Santa Monica Boulevard in Beverly Hills. Ich begann, mir fotografische Bücher über Afrika anzusehen, genoss die Aufnahmen von Tieren und Landschaften, als eine unmissverständliche Stimme hinter mir sagte: “Probieren Sie diese aus.” Ich drehte mich um, um dieses Gesicht und Lächeln zu sehen. “Hallo, schon wieder”, sagte ich. “Wir haben uns vor ein paar Jahren bei den Dunnes getroffen.”

Ich fühlte mich blöd, sobald diese Worte meinen Mund verließen. Wie konnte er sich an dieses kurze Treffen erinnern? Trotzdem, gnädig sagte er: “Oh ja, wie schön, dich wiederzusehen. Interessierst du dich für Afrika? ”

“Ja”, antwortete ich, “ich war in Ägypten, aber nie weiter südlich.” “Nun, wenn du jemals nach Kenia kommst, schau mir nach”, sagte er, und er war fort.

Such ihn auf? Oh, sicher, dachte ich.

Wie sie in den Filmen sagen, verblassen, verblassen.

Viel Wasser war unter unsere Brücken gegangen, als wir uns wieder in La Costa trafen. Merv Adelson war einer der Besitzer des La Costa Resorts; Er war auch ein Hauptpartner von Lorimar Productions, die eine Miniserie namens “The Blue Knight” mit William Holden und Lee Remick produzierten. Merv gab eine Cocktailparty für alle am Tennisturnier Beteiligten, und da Bill eine Woche im La Costa Spa war, lud Merv ihn zur Party ein.

Ich weiß nicht, warum Bill sich entschied teilzunehmen, da er normalerweise ein Einzelgänger war, aber glücklich tat er es. Wir trafen uns wieder, und während er sich vielleicht noch nicht an unsere früheren Treffen erinnert hatte, hatte er einiges von meiner Arbeit gesehen, also betrachtete er mich nicht als Fremden. Als die Cocktailstunde zu Ende ging, aber unsere Unterhaltung nicht war, bat er mich, mit ihm zum Abendessen zu gehen, und ich akzeptierte. Nachdem ich die Scheidung eingereicht hatte, war ich ein freier Agent, also gab es keinen Grund, nicht mit jemandem gesehen zu werden, nicht einmal mit diesem Jemand. Immer diskret wählte Bill ein ruhiges lokales Restaurant. Unsere Anziehungskraft war unleugbar, aber Bill war von der alten Schule und behielt eine gewisse Formalität bei, auch als er mich am folgenden Wochenende zu seinem Haus in Palm Springs einlud.

Meine Tante und mein Onkel besaßen ein Haus in dieser Wüstengemeinde, und meine Großmutter überwinterte jedes Jahr mit ihnen. Im Einklang mit Bills Anstand bedankte ich mich bei ihm, sagte aber, dass ich bereits geplant habe, am folgenden Wochenende in Palm Springs zu sein, um meine Großmutter zu sehen und bei meiner Tante und meinem Onkel zu wohnen. “Dann komm zum Mittagessen am Samstag”, sagte er.

Mama und ich fuhren zusammen nach Palm Springs, um unser kleines Familientreffen zu organisieren. Wir sind immer zusammen gefahren, weil sie ein schrecklicher Fahrer war. Sie liebte ihren 1957er T-Bird, der ihr ganzer Stolz war, aber er lebte hauptsächlich in der Garage.

Während unseres kleinen Familientreffens ging ich mit Bill zum Mittagessen weg. Sein Haus war voll mit den Schätzen seiner Reisen. Er hatte ein großes Auge für Kunst und seine Sammlung repräsentierte sein Leben im Fernen Osten sowie seine Liebe zu Afrika. Es war wirklich eine Reflexion von ihm. Es gab auch eine großartige Geschichte mit jedem Stück im Haus.

Bill hatte eine Kuriosität über die Welt und begann in den 1950er Jahren in Korea, Japan, Singapur, Hongkong und Ostafrika zu reisen, als nur sehr wenige Amerikaner jemals die vertraute Umgebung von zu Hause verließen. Es war eine besondere Zeit, in diese Teile der Welt zu reisen. Japan erholte sich vom Krieg, Korea mitten im Konflikt und der Großteil der Region im Süden im Übergang. Bill begann sich mit neuen und aufregenden Menschen zu treffen, die einflussreich und vielseitig waren.

Bei einer Gelegenheit war er mit Garuda Airlines von Jakarta nach Singapur geflogen; Das Flugzeug beherbergte in einer Kabine etwa dreißig Personen, von denen die ersten zwei Reihen mit einem Tisch dazwischen lagen. Als das Flugzeug in Turbulenzen geriet, begann das Flugzeug herumzuprallen und an einer Stelle einen Lauf zu machen. An diesem Punkt sah Bill hinter sich eine Frau, die mit ihrem Dackel neben sich auf dem Sitz saß und sich hochkämpfte ihre Tasse und der Dackel in den Becher, den sie für ihn hielt. Als er sich umdrehte, sah Bill, dass der Mann ihm eine Flasche aus der Jacke zog. Da Indonesien ein trockener Staat war und Garuda keinen Alkohol, hatte der Mann seinen eigenen gebracht.

Er bot Bill einen Drink an und sie teilten sich die Flasche. Bald erkannte der Mann Bill. Ich denke, der Name des Mannes war Johnson – wegen dieser Geschichte werden wir ihn so nennen.

In dieser Nacht traf Bill zwei außergewöhnliche Menschen. Malcolm MacDonald (Sohn des ehemaligen britischen Premierministers Ramsay MacDonald), der als “Lamplighter des Britischen Empire” bezeichnet wurde und dabei half, dass unabhängige Länder aus den Kolonien wechselten. Er hatte Indien geschlossen, war dabei, Malaya zu schließen, und würde dasselbe in Kenia tun. MacDonald lud Bill zum Mittagessen in sein Hauptquartier ein und informierte über die Lage in Südostasien. Die andere Person von Interesse am Grill war eine hübsche eurasische Frau namens Han Suyin. Sie hatte gerade das dritte Buch über ihr Leben fertiggestellt, in diesem Fall die Geschichte ihrer großen Liebe, eine amerikanische Journalistin, die sie in Hongkong getroffen hatte und die im Auftrag getötet wurde. Das Buch wurde “Ein vielseitiges Ding” genannt, und sie gab Bill eine Kopie.

Bill las das Buch in jener Nacht, durchdrungen von der Geschichte. Am Morgen verkabelte er Paramount, um zu sagen, dass sie das Buch für ihn und Audrey Hepburn kaufen sollten. Ein paar Tage später erhielt Bill ein Kabel zurück von Paramount, das darauf hinweist, dass sie ihn an 20th Century Fox für einen Film mit Jennifer Jones namens “Love is a Many-Splendored Thing” ausgeliehen hatten, basierend auf den Galeeren eines Buches von Han Suyin . Dieser Film war der Beginn von Bills Faszination für Hong Kong und seiner Verbundenheit mit ihm.