“Rückkehr des Königs” regiert Oscars

0

Die epische Reise einer zerlumpten Gang von Menschen, Hobbits, Zauberern, Zwergen und Elfen brachte das Fantasy-Genre am Sonntag zu Oscar-Ruhm, als “Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs” 11 Oscars gewann und jede Kategorie eroberte in dem es nominiert wurde, einschließlich bestes Bild.

Der Regie-Oscar ging an Peter Jackson, den Overlord des wohl größten Unternehmens in der Kinogeschichte, das gleichzeitige Filmen von J.R.R. Tolkiens Mittelerde-Trilogie: “Die Gemeinschaft des Ringes”, “Die zwei Türme” und “Die Rückkehr des Königs”.

Jackson sagte, er sei “geehrt, berührt und erleichtert”, dass die Akademie endlich einen Fantasyfilm honorierte.

“Return of the King” erreichte den Rekord von 11 Siegen von “Titanic” und “Ben-Hur” und wurde erst der dritte Film, der alle nominierten Kategorien eroberte, nach “Gigi” und “The Last Emperor”, die beide neun wurden -neun.

“Wow”, erzählte Jackson dem Publikum des Kodak Theaters von der Bühne, auf der sein Film alle 11 Kategorien gewann, in denen er nominiert wurde, einschließlich des besten Bildes. “Du gibst uns eine unglaublich überwältigende Nacht.”

Bevor er die Bühne verließ, erinnerte er sich daran, wie er als kleiner Junge begann, Filme zu machen, und in einem bewegenden Moment dankte er seinen Eltern, die beide verstarben, bevor sie seinen Oscar-Triumph sehen konnten.

Mitglieder der Akademie für Filmkunst und -wissenschaften schienen beim Projekt “Der Herr der Ringe” eine abwartende Haltung einzunehmen und hielten bis zum Schluss die großen Preise fest, um die Gesamtleistung anzuerkennen. Jackson wurde für die Regie des ersten Films der Reihe “The Fellowship of the Ring” nominiert, aber die Wähler der Akademie übergaben ihn letztes Jahr für die Fortsetzung “The Two Towers”.

Diesmal schien er von Anfang an wie ein Schloss zu sein.

“Return of the King” gewann auch für visuelle Effekte, Make-up, Art Direction, Kostümentwurf, Sound, Original Score, Filmschnitt, adaptiertes Drehbuch und besten Original-Song für “Into the West”.

“Es war eine lange Reise für uns alle, und es ist nur eine unglaublich hohe Note, um es zu beenden”, sagte Grant Major, ein Oscar-Preisträger für “Return of the King”. “Es war eine unglaubliche Fahrt.”

Theron, Penn gewinnen die besten schauspielerischen EhrenCharlize Theron gewann die beste Schauspielerin für ihre Darstellung des Serienmörders Aileen Wuornos in “Monster”.

DARSTELLERIN CHARLIZE THERON ACCEPTS BEST ACTRESS OSCAR
Schauspielerin Charlize Theron aus Südafrika akzeptiert den Oscar als beste Schauspielerin während der 76. jährlichen Oscarverleihung im Kodak Theater in Hollywood 29. Februar 2004. Theron gewann für ihre Rolle in “Monster” REUTERS / Gary Hershorn DIESER FOTOGRAFIE IST VON ONLINE / INTERNET VERBUNDEN VERWENDUNG BIS ZUM ABSCHLUSS DES ACADEMY AWARDS FERNSEHSENDES BROADCAST AM 29. FEBRUAR 2004. DAS EMBARGO WIRD BIS BIS 12:00 UHR GESTELLT EDT / 0400 GMT 1. MÄRZ 2004, ODER BIS ZUM ABSCHLUSS DES BROADCAST. REUTERSGary Hershorn / X00129

Viele betrachteten Theron, ein ehemaliges Model und Ballerina, als Vorkämpferin für den Preis, nachdem sie 30 Pfund zugenommen hatte und Prothesenzähne und fleckiges Make-up getragen hatte, um den echten Serienmörder Aileen Wuornos zu spielen. Kritiker begrüßten ihre emotionale und physische Transformation.

Während ihrer Dankesrede bedankte sich Theron unter Tränen bei der Maskenbildnerin “Toni G, die mich so unglaublich transformiert hat”.

Sean Penn gewann die beste Schauspielerehre für seine Leistung als Ex-Ganoven, der auf seine kriminellen Wege zurückgreift, um sich für den Mord an seiner Tochter in “Mystic River” zu rächen.

Penn, der die Oscars übersprungen hat, als er zuvor für “Dead Man Walking”, “Sweet and Lowdown” und “I Am Sam” nominiert war, zeigte sich gnädig und akzeptierte – obwohl er einen Spruch machte, dass es im Irak keine Massenvernichtungswaffen gibt.

Penny, der in der Vergangenheit von Auszeichnungen abgerückt war, verpasste die Golden Globes des vergangenen Monats, legte aber Wert darauf, an anderen Oscar- und Preisverleihungen teilzunehmen.

SEAN PENN ACCEPTS THE OSCAR FOR BEST ACTOR
Schauspieler Sean Penn nimmt den Oscar für den besten Schauspieler während der 76. jährlichen Oscarverleihung im Kodak Theatre in Hollywood am 29. Februar 2004 entgegen. Penn gewann für seine Rolle in “Mystic River”. REUTERS / Gary Hershorn DIESER FOTOGRAPHIE WIRD BIS ZUM 29. FEBRUAR 2004 AUS DEM ONLINE- / INTERNETVERBRAUCH BIS ZUM ABSCHLUSS DES ACADEMY AWARDS FERNSEHSENDES ÜBERMITTELT. DAS EMBARGO IST BIS 12:00 UHR IN EFFEKT. EDT / 0400 GMT 1. MÄRZ 2004, ODER BIS ZUM ABSCHLUSS DES BROADCAST. REUTERSGary Hershorn / X00129

“Wenn es eine Sache gibt, die die Schauspieler wissen, außer dass es keine Massenvernichtungswaffen gibt, dann gibt es nichts Besseres als das Schauspielern. Und das beweisen diese großartigen Darsteller, für die ich nominiert wurde “, sagte Penn, der Standing Ovations erhielt.

Tim Robbins nahm den ersten Oscar für seine Nebendarstellerrolle in “Mystic River” von Clint Eastwood mit nach Hause, Robbins bedankte sich dafür, dass “mein Kaminsims sehr überfüllt” war.

Robbins gewann mit seiner ersten schauspielerischen Nominierung, obwohl er als bester Regisseur für 1995 “Dead Man Walking” nominiert wurde.

“In diesem Film spiele ich ein Opfer von Missbrauch und Gewalt”, sagte Robbins. “Wenn Sie eine Person sind, der diese Tragödie widerfahren ist, schämen Sie sich nicht, Hilfe und Beratung zu suchen.

Renee Zellweger gewann die Rolle der besten Nebendarstellerin für ihre Rolle als ruppige, eintönige Farmhand Ruby Thewes in der epischen Bürgerkriegsromantik “Cold Mountain”.

Die 34-jährige in Texas geborene Schauspielerin machte ihren großen Leinwand-Durchbruch als das Objekt von Tom Cruises Zuneigungen in der 1996er Hitkomödie “Jerry Maguire”.

In ihrer Dankesrede lobte sie Cruise, “dass sie sich sehr früh zeigt, dass Freundlichkeit und Erfolg sich nicht gegenseitig ausschließen.” Die Kamera wurde gleichzeitig auf Nicole Kidman, Cruises Ex-Frau und Zellwegers “Cold Mountain” -Star, gesetzt.

Zellweger gewann einen Charakter in frumpy Kleidung und eine Schicht von Schmutz von der Arbeit auf den Feldern, ein Jahr nach “Cold Mountain” Co-Star Nicole Kidman erhielt die Hauptdarsteller Oscar nach dem Tragen einer falschen Nase zu simulieren Virginia Woolf Jane-Funktionen in “The Hours”. Der diesjährige Hauptdarsteller Gewinner, Theron von “Monster”, gewann 30 Pfund und war hinter dunklen Kontaktlinsen, falschen Zähnen und fleckigem Makeup versteckt.

“Ich hoffe, es ist ein Trend, was bedeutet, dass interessante Teile Frauen spielen, die vielfältig und wirklich reich an Reisen sind. Das interessiert mich am meisten “, sagte Zellweger hinter den Kulissen. “Je mehr du dich selbst verändern kannst, je mehr der Charakter von deinen eigenen Erfahrungen entfernt ist, desto lohnender ist es.”

Kriegswarnung“Fog of War” gewann für den besten Dokumentarfilm. Der Filmemacher Errol Morris erklärte, es sei an der Zeit, den Oscar für den besten Dokumentarfilm für “Der Nebel des Krieges” zu gewinnen, ein Leben und Zeiten des vietnamesischen Verteidigungsministers Robert McNamara, und warnte die Vereinigten Staaten vor dem gleichen “Kaninchenloch” ” im Irak.

“Ich möchte der Academy dafür danken, dass sie meine Filme endlich erkannt hat”, sagte Morris, der noch nie einen Oscar gewonnen hat, obwohl er so gefeierte Werke wie “The Thin Blue Line” gemacht hat. “Ich dachte, es würde nie passieren”, sagte er.

McNamara diente den Präsidenten John F. Kennedy und Lyndon Johnson während des Aufbaus der USA in Vietnam, und Morris warnte, dass die Vereinigten Staaten mit dem andauernden Krieg im Irak einen ebenso brutalen Weg wie Vietnam gehen würden.

“Vor vierzig Jahren ging dieses Land in Vietnam unter ein Kaninchenloch und Millionen starben”, sagte Morris. “Ich fürchte, wir gehen wieder in ein Kaninchenloch – und wenn die Leute innehalten und nachdenken und über einige der Ideen und Probleme in diesem Film nachdenken können, dann habe ich vielleicht ein paar gute Sachen hier gemacht!”, Sagte Morris donnernd Applaus vom Publikum.

Nachdem Morris fertig war, scherzte Oscars Gastgeber Billy Crystal: “Ich kann nicht auf seine Steuerprüfung warten.”

“Tschernobyl Heart” gewann für das beste dokumentarische Kurzthema.

Der kanadisch-französische Regisseur Denys Arcands “The Barbarian Invasions” gewann den Oscar für den besten fremdsprachigen Film, das erste Mal, dass ein kanadischer Film den Preis gewonnen hat.

“Master and Commander: Die ferne Seite der Welt” gewann für die Tonbearbeitung und erneut für die Kameraführung.

“Finding Nemo”, der Film über einen Clownfisch auf der Suche nach seinem verlorenen Sohn, gewann den besten animierten Spielfilm.

“Two Soldiers”, basierend auf einer William-Faulkner-Story von 1942, gewann die beste Live-Action-Short.

“Harvie Krumpet” gewann den besten animierten Kurzfilm.

Glamour ist zurück
Sofia Coppola gewann das beste Originaldrehbuch für “Lost in Translation”.

Der Preis machte ihre Familie zum zweiten Clan von drei Generationen Oscar-Preisträgern und schloss sich Walter, John und Anjelica Huston an. Ihr Vater ist der fünffache Oscar-Preisträger Francis Ford Coppola, der ausführender Produzent von “Lost in Translation” war. Ihr Großvater, Carmine Coppola, gewann die Partitur für “The Godfather Part II”.

“Danke an meinen Vater für alles, was er mir beigebracht hat”, sagte Coppola. “Danke an meinen Bruder Roman und all meine Freunde, die für mich da waren, als ich auf 12 Seiten feststeckte und mich ermutigten weiter zu schreiben.”

Die Oscars kehrten nach zwei Jahren, in denen Hollywoods Abschlussabend durch das Weltgeschehen gedämpft wurde – nach den Anschlägen vom 11. September 2002 und dem Irak-Krieg 2003 – wieder in den Glamour-Modus zurück.

Im Laufe der Zeit stellte die Academy of Motion Picture Arts and Sciences fest, dass es sicher war, sich für den 76. jährlichen Oscar wieder lustig zu machen.

Crystal, der zum ersten Mal in vier Jahren als Moderator zurückkehrte, eröffnete mit seiner üblichen Nominierung und ließ sich in Parodien von Oscar-Hauptdarstellern einordnen, darunter Diane Keatons kreischende Nacktszene in “Something’s Gotta Give”.

Er scherzte, dass zum ersten Mal die Show in Aramäisch simultan übertragen wurde, ein Stupser bei “Die Passion Christi”, Mel Gibsons spaltender religiöser Film, der in den ersten fünf Tagen 117,5 Millionen Dollar einnahm. Der Film wurde in Aramäisch und Latein mit englischen Untertiteln gemacht.

Mit all den Auszeichnungen für “Return of the King”, produziert in Neuseeland, scherzte Crystal: “Es ist jetzt offiziell. Es gibt niemanden mehr in Neuseeland, dem wir danken können. “