“Rogue” oder “Rouge”? Viele mischen die beiden zusammen

Das alte Buch “Du kannst ein Buch nicht nach seinem Titel beurteilen” erhält eine neue Bedeutung: Zwei Sarah Palin-Bücher, die äußerlich gleich aussehen, aber im Inneren sehr unterschiedlich sind, haben einige der Öffentlichkeit – und die Medien – rot gesehen. Oder sollte das Rouge sein??

“Going Rogue” ist Palins Memoiren, die eine erste Auflage von 1,5 Millionen Exemplaren aufwiesen. “Going Rouge” hingegen ist eine Sammlung kritischer Essays über Palin, zusammengestellt von den Herausgebern des Magazins The Nation.

Beide Bücher wurden am 17. November veröffentlicht, und bevor sie waren, sagten einige Winken voraus, dass sie Leser verwirren würden. Immerhin zeigen beide Cover eine lächelnde Palin in Rot gekleidet. Aber “Going Rouge”, mit dem Untertitel “Ein amerikanischer Albtraum”, zeigt dunkle, imposante Gewitterwolken im Hintergrund, während Palins einen strahlend blauen Himmel zeigt.

Schurke oder Rouge?
Die oberflächlichen Ähnlichkeiten haben sogar die Mainstream-Medien durcheinander gebracht.

“Es gab große Verwirrung – von Fernsehanstalten, die das falsche Buch auf die Leinwand brachten, bis zu Radiosendungen, die uns fragten, ob Sarah Palin als Gast auftreten würde”, sagte Colin Robinson, Mitherausgeber von “Going Rouge” TODAYshow .com. “Ein Sicherheitsdienst in Indiana hat uns sogar gebeten, sie einzustellen, um Frau Palin zu beschützen, während sie in ihrem Staat war.”

Und das rougefarbene Durcheinander hört hier nicht auf:

  • CNNs politischer Ticker zitierte Obama-Berater David Axelrod mit der Aussage, er würde David Plouffes Kopie von “Going Rouge” leihen. Aber tatsächlich sagte Axelrod dem Gastgeber John King, dass er “Going Rogue” leihen würde, weil er hatte nicht vor, es zu kaufen.
  • USA Today’s The Oval Abschnitt veröffentlichte ein Bild von “Going Rouge” auf eine Rezension von Palins “Going Rogue”. Die Zeitung korrigierte später den Fehler.
  • Fox News Channel entschuldigte sich dafür, dass er während der Erörterung von Palins Memoiren das falsche Buchcover auf dem Bildschirm gezeigt hatte.
  • Der Besitzer des New Yorker Nachtclubs, in dem letzte Woche die Launch-Party “Going Rouge” stattfand, dachte, dass Palin nach Robinson bei der Veranstaltung erscheinen würde.

“Das Ausmaß der Verwirrung ist atemberaubend”, sagte Robinson, fügte jedoch hinzu, dass sein Verlag OR Books bisher nur eine Beschwerde von einem Kunden erhalten habe, der das falsche Buch gekauft habe.

“Es ist uns nie in den Sinn gekommen, dass Kunden von uns torpediert werden könnten”, sagte Richard Kim, Mitherausgeber von “Going Rouge”, TODAYshow.com in einem früheren Interview. “Es war nicht unsere Absicht, irgendjemanden zu täuschen.”

Die New York Post berichtet, dass “Going Rogue” -Publisher HarperCollins sich mit der Verwirrung auseinandersetzt, indem er Anzeigen herausgibt, die die Käufer auf Palins Memoiren verweisen.

Die Verwechslung scheint die Verkäufe von “Going Rouge” nicht beeinflusst zu haben, sagte Robinson.

Und es scheint auch die Verkäufe von “Going Rogue” nicht gedämpft zu haben. HarperCollins gab bekannt, dass Palins Buch am ersten Tag 300.000 Exemplare verkaufte und die Auflage von 1,5 Millionen auf 2,5 Millionen stieg.

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

− 1 = 7