R & B-Sänger John Whitehead erschossen

0

John Whitehead, ein prominenter R & B-Künstler, der für das 1979er Hit “Is not No Stoppin ‘Us Now” bekannt ist, wurde vor seinem Haus erschossen, teilte die Polizei mit.

Whitehead, 55, und ein anderer Mann arbeiteten am Dienstag an einem Fahrzeug, als sie von zwei Bewaffneten erschossen wurden, sagte die Polizei.

Whitehead wurde in den Nacken geschossen und brach zusammen. Ohmed Johnson, der am Gesäß angeschossen wurde, war am Mittwoch in einem guten Zustand, sagte eine Sprecherin des Krankenhauses.

“Warum haben sie das meinem Vater angetan?”, Fragte Dawn Whitehead, 33, am Tatort. “Ich habe gestern nur mit ihm geredet … Er war ein lustiger Mensch. Wer würde ihn töten wollen? “

Die Ermittler sagten am Mittwoch, dass Johnson, nicht Whitehead, das Ziel der Schießerei gewesen sein könnte.

“Wir glauben, dass es vor einiger Zeit eine Konfrontation gegeben hat”, sagte Kapitän Richard Ross. “Wir haben noch nichts befestigt, aber wir gehen in diese Richtung.”

Er sagte, die Bewaffneten hätten mehr als 10 Schüsse aus Handfeuerwaffen abgefeuert und seien dann geflohen, und die Polizei glaubt, dass das Schießen nicht zufällig war.

Kein Verdächtiger wurde verhaftet.

Whitehead und Gene McFadden gründeten in ihrer Jugend eine Gruppe namens Epsilons und wurden von Otis Redding entdeckt, die in den 1960er Jahren auf der Website mit dem legendären Künstler tourten.

Das Duo schrieb mehrere Hits, die von anderen in den 1970er Jahren gespielt wurden, darunter “Back Stabbers”, “Aus Liebe zum Geld”, “Ich werde immer meine Mama lieben”, “Pech”, “Wake Up Everybody”, “Wo Sind alle meine Freunde, “Je mehr ich will” und “kalte, kalte Welt.”

“Not No Stoppin ‘Us Now” ging auf Platz 1 der R & B-Chart und erreichte Platz 13 im Pop-Chart. Das Lied wurde eine inoffizielle Hymne für die Phillies, als sie 1980 eine World Series Meisterschaft und die Eagles betraten, als sie 1981 den Super Bowl erreichten.