Prost ‘Frasier’ nach 11-jährigem Lauf

Als die Kneipen-Komödie “Cheers” 1993 ihre Pforten beendete, schaffte sie den ordentlichen Trick, aus Bier Champagner zu machen.

“Frasier”, die “Cheers” -Abspaltung über den Psychiater Frasier Crane und seine dysfunktionale Familie, wurde zu einer eigenen Vintage-Mischung aus funkelndem Witz und verlässlich lustigen Highbrow-Neurosen.

Die letzte Folge der NBC-Komödie wird am Donnerstag ausgestrahlt und schließt ein bemerkenswertes 22-jähriges Kapitel in der Fernsehgeschichte ab, in dem sie mit dem 11-Season-Lauf von “Cheers” zusammentraf und zu einem der erfolgreichsten Spinoffs des Fernsehens wurde.

Nur die Prime-Time-Soap “Knots Landing”, abgeleitet von “Dallas”, dauerte länger (14 Spielzeiten) – und es konnte sicherlich nicht mit dem Rekord 31 Emmys prahlen, darunter fünf aufeinander folgende Auszeichnungen der besten Comedy-Serie, verliehen “Frasier . “

Es ist eine Leistung, eine anspruchsvolle Sorte, wie Dr. Crane es genießen würde. Der Serienstar Kelsey Grammer macht es sicherlich. Er glaubt, dass “Frasier”, mit David Hyde Pierce als Frasiers Bruder und Partner in Repetiere Niles, die TV-Bar hob.

“Ich bin stolz darauf. Ich habe etwas, auf das ich schauen kann, darauf hinweisen und sagen: “Nun, das habe ich getan”, sagte Grammer. “Es gibt ein Publikum für diese Leute. Das haben wir bewiesen. Die meisten Amerikaner sind ehrlich gesagt viel klüger, als das Fernsehen annimmt. “

Von den “Cheers” Alumni David Angell, Peter Casey und David Lee gegründet, stieß “Frasier” Dr. Crane aus einer unglücklichen Ehe, von seinem Boston Barhocker und in einen Radiojob in Seattle als Moderator einer Beratungsshow.

Mehr als ein Spin-off
»Ich kann Frasier nicht als Spin-Off bezeichnen«, sagte Pierce. “Ich weiß es ist, aber es scheint mir, dass es von Anfang an so stand für sich.”

Die Serie debütierte am 16. September 1993. Effete, der gelehrte Frasier-Stil wurde von seinem Freund Niles zusammengebracht, stieß aber mit seinem Vater Martin (John Mahoney) zusammen, einem bodenständigen, behinderten Polizisten, der schließlich mit Frasier zusammenkam.

Zu den weiteren Ensemblemitgliedern gehörten Jane Leeves als Daphne, Martins Bezugsperson und Objekt von Niles Sehnsucht und Peri Gilpin als Frassiers frecher Produzent.

Für Frasier gab es eine Reihe von Quetschungen.

Die letzte Flamme ist Charlotte, gespielt von Laura Linney, die in dem zweistündigen Finale, das eine Retrospektive um 20 Uhr beinhaltet, eine prominente Rolle spielt. SOMMERZEIT. Jetzt heiraten Niles und Daphne, die auf die Geburt ihres Babys warten, und Martin und ihre Verlobte Ronee (Wendie Malick) teilen das Rampenlicht.

Warum haben die Zuschauer eine Nebenrolle gespielt, in der ein intellektueller Snob von einer der “Cheers” -Barren zum Helden ging?

“Er war kein kalter Intellektueller”, sagte Co-Creator Casey. “Ich kann nicht sagen, dass er es nie über die Menschen ausgehalten hat, weil es Zeiten gab, in denen er es tat. Aber tief in seinem Inneren war er ein guter Typ und sein Motiv war normalerweise ziemlich gut. “

Pierce schreibt Grammers Fähigkeit zu, seine Figur “immer wieder interessant und überraschend” zu machen. Grammer gewann drei Beste-Schauspieler-Emmys für die Rolle; Pierce erhielt drei unterstützende Schauspieler Emmys.

Grammers LanglebigkeitGrammers 20 Jahre zusammen als Frasier Crane (er wurde 1984 auf “Cheers” vorgestellt, zwei Jahre nach Beginn der Show) versetzt ihn in die Liga von James Arness und seinem Marschall Matt Dillon auf “Gunsmoke” (1955-75).

“Frasier ist der reizendste Charakter, um zu spielen,” sagte Grammer. “Er hat ein reiches emotionales Leben, er hat Macken, die ihm Spaß machen zu spielen … Das ist das Abenteuer seines Lebens für jeden Schauspieler.”

Selbst in Zeiten, in denen sich Kritiker beklagten, die Serie habe “wohl einige Einbrüche zu verzeichnen, fand ich ihn immer faszinierend”, sagte er.

Obwohl die Quoten der Serie in den letzten Saisons unterlegen sind und denen von “Cheers”, die während einer Zeit weniger Kabelkonkurrenz für Netzwerke ausgestrahlt wurden, nie entgegengesetzt waren, war es ein Schlüsselspieler für NBC.

“In den 90er Jahren eroberte NBC die begehrtesten Demos im Fernsehen, indem er junge, urbane, gehobene Zuschauer anlockte, die Werbekunden des Publikums mit smarten Shows wie ‘Frasier’ anlockten”, sagte Tim Brooks, Co-Autor von “The Complete Directory Prime Time Network und Kabel-TV-Shows. “(MSNBC ist ein Joint Venture zwischen NBC und Microsoft)

Indem Frasier die Einstellung und Dynamik von “Cheers” änderte, gelang es ihm, die begehrten Zuschauer zu behalten.

“Im Fernsehen gibt es im Moment kaum etwas von dieser Statur”, sagte Brooks.

Mit dem Publikum, das Reality-Shows wie “The Apprentice” und “American Idol” bevorzugt, und mit den lang laufenden Sitcoms “Frasier”, “Friends” und “Sex in the City” ist der Zustand der TV-Komödie auf einem Tiefpunkt.

Casey schlägt eine Vielzahl von Gründen vor, einschließlich zu grün-Sitcom-Produzenten, aber hebt einen hervor.

“Meine große Beschwerde ist, dass Netzwerke nicht geduldig genug sind, um eine Show ein Publikum finden zu lassen”, sagte er. “Sie erwarten, dass eine Show aus dem Tor schießen wird, und es passiert nicht. Im Falle von, Cheers ‘hat es das sicher nicht getan. Sie hatten eine schreckliche erste Staffel, was die Bewertungen angeht, aber sie haben 11 Jahre gedauert, nicht wahr? “

Gut geplante Abfahrt
“Frasier” endet zur richtigen Zeit, sagten seine Stars und Produzenten. (Casey stellte fest, dass die Serie der letzte Kredit für Angell ist, der zusammen mit seiner Frau in einem der Flugzeuge starb, die das World Trade Center trafen.)

“Ich wollte immer 11 Jahre machen, und wir haben 11 gemacht”, sagte Grammer. “Ich war nie arrogant, ich war nur hoffnungsvoll.”

Es ist nicht zu erwarten, dass “Frasier” die 80,4 Millionen Zuschauer anzieht, die sich auf die letzten “Cheers” eingelassen haben. Es ist das zweitbeachteteste TV-Finale aller Zeiten oder sogar die über 50 Millionen, die letztes Wochenende das Finale von “Friends” gesehen haben . “(” M * A * S * H ​​”wurde von 105 Millionen Zuschauern gesehen.)

“Frasier” ist auch bei Werbetreibenden zurückgeblieben, die bei den letzten “Friends” bis zu $ ​​2 Millionen für 30-Sekunden-Spots bezahlt haben, aber Berichten zufolge bei “Frasier” für bis zu $ ​​800.000 pro halbe Minute Zeit bekommen.

Aber diejenigen, die Teil von “Frasier” sind, sagen, dass es mit Stil ausgehen wird.

“Ich denke, die Produzenten konnten die ganze Serie für 11 Jahre zu einem wirklich guten Abschluss bringen”, sagte Pierce.

“Ich bin sehr stolz auf diese letzte Episode”, sagte Casey. “Egal, wie gut die Show ist, sie scheinen immer auf diese letzte Episode in den Binsen zu warten. Und ich sehe einfach nicht, wie sie uns bekommen werden. “

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

41 − 34 =

Adblock
detector