Nick Carter: Meine Familie hat mich für den Tod meiner Schwester verantwortlich gemacht

Nick Carter: Meine Familie hat mich für den Tod meiner Schwester verantwortlich gemacht

Nick Carter, ehemaliges Mitglied der Backstreet Boys, erzählte Dr. Phil McGraw, dass seine Familie ihn für den Tod seiner Schwester Leslie verantwortlich machte und er deshalb nicht bei ihrer Beerdigung war.

Leslie Carter starb 2012 im Alter von 25 Jahren an einer Überdosis verschreibungspflichtiger Medikamente. Am Tag ihrer Beerdigung führte Carter sieben Stunden von den Gottesdiensten ein geplantes Konzert durch.

Carter sagte, seine Beziehung zu seinen vier Geschwistern sei “toxisch” gewesen. Er sagte McGraw, dass “die Kommunikation etwas ist, an das ich bis heute noch arbeite. Es ist hart, wenn man aus einem solchen Hintergrund kommt und ein Zuhause, das wirklich auf und ab geht und Achterbahn fährt.” Die Geschwister spielten 2006 in der Reality-Show “House of Carters” mit.

Carter erschien auf “Dr. Phil”, um sein neues Buch “Facing the Music and Living, um darüber zu reden” zu diskutieren, in dem er offen über seinen früheren Drogenmissbrauch und Familienprobleme ist.

Carter sagte, sein Vater habe ihn angerufen, um ihm zu sagen, dass Leslie gestorben sei, und dass “die Unterhaltung sich nicht über ihren Tod und nicht über den tatsächlichen Tod und das, was geschehen war, sondern über sie selbst drehte … Und dann fing ich an vom Rest der Familie beschuldigt zu werden. “

McGraw erklärte dem Publikum, dass die Carter-Familie das Gefühl hatte, dass, wenn Nick Carter “für Leslie” da gewesen wäre, sie heute vielleicht noch am Leben wäre.

“Ich fühlte (das) unfair war, vor allem mit all den Dingen, die ich getan habe”, sagte Carter. “Ich liebe meine Familie, so wie jeder seine Familie liebt, aber dann kommt ein Punkt, an dem man sich fragen muss, ob man ihnen hilft oder sie verletzt.”

Er habe Schuld am Tod seiner Schwester, sagte Carter zu McGraw. “Es ist definitiv ein Teil von mir, der mir selbst die Schuld gab”, sagte er. “Ich denke, das liegt an der Verantwortung, die ich als ältestes Mitglied in meiner Familie übernommen habe – (und) hätte wahrscheinlich nicht übernommen werden sollen.”

Carters neues Buch ist seiner verstorbenen Schwester gewidmet.

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

59 + = 62

Adblock
detector