Mills: Sir Paul ist Sir Billig, wenn es um Wohltätigkeit geht

In der Offensive nach 18 Monaten des Schweigens nach der Trennung ihrer Ehe mit Sir Paul McCartney, sagte Heather Mills in einem Interview am Donnerstag, dass die Gewerkschaft sich teilweise über die Weigerung des Ex-Beatles auflöste, mehr von seinem Vermögen für wohltätige Zwecke auszugeben.

“Ich bin nicht perfekt. Es gibt viele Dinge in unserer Ehe, die ich anders hätte machen können “, sagte Mills dem Co-Moderator Matt Lauer per Satellit aus London.

Aber, sagte das ehemalige Modell, die größte Quelle von Streit in der Ehe war über, was mit McCartneys geschätzten 1,6 Milliarden Dollar Nest Ei und Macht als ein Liebling der Briten zu tun.

“Wie kann jemand diese Art von Geld haben und nicht mehr für wohltätige Zwecke tun?”, Fragte sie. “Darüber haben wir die ganze Zeit gestritten.”

Mills, die McCartney 2002 heiratete, als sie 34 war und 60 war, wurde von Paparazzi gehetzt und von der britischen Boulevardpresse verunglimpft, seit sie und ihr berühmter Ehemann im Mai 2006 ihre Scheidung angekündigt hatten.

Sie sagt, dass wegen der negativen Geschichten, die über sie geschrieben wurden, sie Morddrohungen, Sorgen um das Leben von ihr und McCartneys Tochter, der 4-jährigen Beatrice, erhalten hat und sogar über Selbstmord nachgedacht hat. Sie setzt sich jetzt für härtere Mediengesetze in der Europäischen Union ein.

“Sie haben mich eine Hure, einen Goldgräber genannt – die unglaublich hasserfüllten Dinge”, sagte sie über die Boulevardpresse. “Ich hatte eine schlechtere Presse als ein Pädophiler oder Mörder, und ich habe 20 Jahre lang nichts als Nächstenliebe getan. Sie haben mein Leben und das meiner Tochter aufs Spiel gesetzt. “

Sie wies auf die Verfolgung anderer Prominenter durch die Medien hin und fragte: “Was machen wir als Nation? Was haben sie Diana angetan? Sie haben sie gejagt und getötet. “

Mills sagte, sie habe versucht, sich 18 Monate lang zurückhaltend zu verhalten, aber die Paparazzi gingen nie weg. “Sie sind mir in die Supermärkte gefolgt, sie haben mich verfolgt. Ich habe nie gesprochen, und ich habe kein Wort für Monate und Monate und Monate und Monate gesagt. Und sie sind nie weggegangen “, sagte sie.

Sie sagte, dass sie und McCartney eine schnelle und schmerzlose Scheidung hätte haben können und sagte, sie wolle nichts von seinem Geld, wenn er nur zugestimmt hätte, die Schuld für das Scheitern der Ehe zu übernehmen.

“Als wir uns trennten, sagte ich zu Paul:” Ich werde gekreuzigt werden. Ich werde eine moderne Steinigung haben. Sie wissen, warum wir uns trennen, Sie kennen die Wahrheit «, sagte sie zu Lauer. Sie sagte, sie sagte ihm, er solle aufstehen und sagen: “Ich bin für die Auflösung dieser Ehe verantwortlich.”

Wenn er das getan hätte, sagte sie, wäre sie mit nichts davongegangen, aber er tat es nicht.

“Ich bestehe darauf, abgeräumt zu werden”, sagte sie. “Geld – das ist das geringste meiner Interessen. Ich muss meinen Namen löschen. “

Mills, die bei einem Motorradunfall ein Bein verloren hatte, war verlobt, als sie McCartney kennenlernte. Sie brach mit ihrem Verlobten ab, um mit der Rittergesteinsikone zu beginnen. Sie ist aktiv in Wohltätigkeitsorganisationen, die Minenfelder räumen und Menschen, die Gliedmaßen in bewaffneten Konflikten verloren haben, Prothesen zur Verfügung stellen. Nachdem sie McCartney getroffen hat, der in Menschen für die ethische Behandlung von Tieren aktiv ist, wurde sie auch aktiv.

Als Veganer engagiert sich Mills auch gegen die Pelzgewinnung von Hunden zur Verwendung in Kleidung.

Blizzard der schlechten PresseMills sagte, dass sie mehr als 4.000 Artikel in den ihr kritischen Medien gezählt habe. Die meisten von ihnen enthielten “Müll”. Um ihre Behauptungen über die Paparazzi zu dokumentieren, filmt sie sie, während sie sie fotografiert und verfolgt mehrere Verleumdungsklagen gegen verschiedene Zeitungen in Großbritannien.

Lauer fragte Mills, ob sie McCartney gebeten habe, seine Macht und seinen Einfluss zu nutzen, um ein paar Telefonanrufe zu tätigen und zu bitten, dass die Medien aufhören, seine Frau zu verfolgen und zu verunglimpfen.

“Niemand wird mir glauben”, sagte sie. “Ich habe gefleht. Ich habe gefleht. Er weiß, dass ich an einem Selbstmordkommando war, und er hat nichts getan. “

Sie sagte, dass sie täglich mit McCartney redet, weil sie sich gegenseitig um ihre Tochter kümmern.

“Ich habe ihn 18 Monate lang angefleht”, sagte sie. “Ich sagte:” Du hattest nie eine schlechte Presse. Wie denken Sie, wird Beatrice darüber nachdenken, wenn sie 12 oder 13 Jahre alt ist? Wie denkst du, wird sie darüber denken? ‘”

Als Mills McCartney begegnete, trauerte er immer noch über den Verlust seiner ersten Frau, Linda, die 1998 an Brustkrebs starb. Lauer erinnerte sie daran, dass sie wissen musste, dass eine der Fab Four ihr Leben sehr öffentlich machen würde.

“Ich habe mich in einen Mann verliebt, keinen Beatle”, antwortete Mills. “Ich habe mich in einen Mann verliebt, der mich drei Monate lang verfolgt hat. Er war ein gebrochener Mann, als ich ihn traf. Ich war eine große Unterstützung für Paul. “

Sie sagte, die Medien seien zu besessen von Prominenten und schenkten wichtigen Themen zu wenig Aufmerksamkeit.

“Warum sind wir so besessen von der Kultur der Stars?”, Fragte sie. “Wir haben Nachrichten auf der Titelseite über Scheidungen statt Nachrichten auf der Titelseite über die Erderwärmung, über die Misshandlung von Frauen und darüber, dass Kinder missbraucht werden. Wir gehen in eine Abwärtsspirale. “

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

82 − 73 =

map