“Mike & Molly” Witze über “betrunkene Inder” fordert eine Entschuldigung von CBS

Eine kontroverse Bemerkung über eine Episode von “Mike & Molly” von CBS hat indigene Gruppen dazu veranlasst, eine Entschuldigung aus dem Netzwerk zu suchen.

Während der letzten Woche war Mikes Mutter Peggy, gespielt von der Schauspielerin Rondi Reed, schockiert von dem Vorschlag, dass sie nach Arizona ziehen könnte. “Warst du schon mal in Arizona?” Sie fragte. “Es ist nichts als ein Ofen voller betrunkener Indianer.”

Die Native American Journalists Association reagierte schnell.

“Warum eine höchst unterhaltsame Show wie ‘Mike & Molly’ auf Kosten der ersten Leute von Arizona auf Humor zurückgreifen muss, ist unerklärlich”, sagte die Gruppe in einer Erklärung. “Dieser Kommentar zeigt eine eklatante Missachtung der Ureinwohner dieses Landes und verewigt antiquierte Stereotypen der amerikanischen Ureinwohner.

“NAJA unterstützt unsere Mitglieder bei der Navajo Nation in der Bitte um eine Entschuldigung von CBS für diese abfällige Bemerkung.”

Der Sprecher der Navajo-Nation, Erny Zah, äußerte sich ebenfalls gegenüber der Associated Press: “Ich würde hoffen, dass der Rest des Landes ausreichend erzogen ist, um zu verstehen, dass wir mehr sind als das, was uns dieser Kommentar ausmachte.”

CBS lehnte eine Stellungnahme ab, wenn es von The Clicker kontaktiert wurde.

Mehr im Clicker:

  • Minaj lobt ihre “Frau” auf “Idol” als Top-10-Mädchen durchführen
  • Jon Stewart nimmt Abschied von ‘Daily Show’
  • Maloof bestätigt, dass sie “Real Housewives” verlässt

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

+ 23 = 33

Adblock
detector