Mia Farrow: Son Ronans Vater könnte “möglicherweise” Frank Sinatra sein

0

Mia Farrow war im Laufe der Jahre Gegenstand unzähliger Schlagzeilen in Bezug auf ihr Privatleben und nun stellt eine neue Offenbarung im Vanity Fair Magazin die Vaterschaft eines ihrer Kinder in Frage. Ronan Farrow, vermutlich der Sohn der Schauspielerin mit seinem ehemaligen langjährigen Partner Woody Allen, könnte eigentlich Frank Sinatras Kind sein.

All das und noch viel mehr ist dank eines Artikels von der besonderen VF-Korrespondentin Maureen Orth herausgekommen, die am Dienstag Matt Lauer von TODAY zusammenkam, um zu besprechen, was sie gelernt hatte, indem sie mit Farrow und acht ihrer Kinder sprach. 

Frank Sinatra and his then-new bride Mia Farrow in 1966.
Frank Sinatra und seine damals neue Braut Mia Farrow im Jahr 1966.Heute

“Ich fragte sie kurz und sagte:, Ist Ronan Frank Sinatras Sohn? ‘ und sie sagte: »Möglich«, sagte Orth zu Lauer über ihre Unterhaltung mit Farrow. (Farrow und Sinatra waren von 1966-68 verheiratet.) “Es wurden keine DNA-Tests gemacht. Aber sie haben sich nie getrennt. Offensichtlich haben sie sich geschieden. Sie war erst 21, als sie ihn heiratete, er war 50, sie verlor ihre Jungfräulichkeit er … sie sagte, er sei die Liebe ihres Lebens. “

Außerdem, bemerkt Orth, Ronan “sieht Frank Sinatra sehr ähnlich und er singt wie Frank Sinatra.” Orth fügte hinzu: “Er ist der Sinatra-Familie sehr nahe … Ronan hat mir erzählt, dass Nancy Sinatra Senior sich wie ein Italiener über ihn beugt Nonna.”

Ronan Farrow ist Journalist, Aktivist und Anwalt. Er hat nicht für Orths Stück kommentiert, aber er twitterte Mittwoch, “Hör zu, wir sind alle * möglicherweise * Frank Sinatras Sohn.” 

Zur Zeit von Ronans Geburt 1987 war Farrow in einer langfristigen Beziehung mit Regisseur Woody Allen. Das Paar spaltete sich erbärmlich 1992, nachdem Farrow erfuhr, dass er eine sexuelle Beziehung mit einem ihrer adoptierten Kinder hatte, Soon-Yi. Während des Sorgerechtsstreits, der darauf folgte, behauptete Farrow, dass Allen eines ihrer anderen Kinder, Dylan, missbraucht hatte. Gegen Allen wurden keine Anklage erhoben.

Aber 20 Jahre später konnte Orth mit der inzwischen erwachsenen Dylan (die adoptiert wurde) sprechen, die ihr sagte, dass sie “lebhafte” Erinnerungen an diese Zeit habe. “Sie haben sie ihr ganzes Leben verfolgt”, sagte der Schriftsteller. “Sie behauptet, dass Dinge wirklich geschehen sind, die sehr schlecht für sie waren.”

Allens Anwalt Elkan Abramowitz sagte gegenüber Vanity Fair, dass Allen immer noch die Vorwürfe sexuellen Missbrauchs leugne. Abramowitz lehnte es ab, HEUTE zusätzliche Kommentare abzugeben. 

Maureen Orths Interview mit Mia Farrow findet sich in der neuen Ausgabe der Vanity Fair am Donnerstag, den 3. Oktober.