“Malcolm in the Middle”, aber am Ende Francis

0

In der Hall of Dysfunctional Sitcom Family Fame, im überfüllten Fox-Netzwerkflügel zwischen den Bundys und den Bluths, findest du den Clan von “Malcolm in the Middle”. Und zu den einzigartigen Aspekten dieser Familie, wie die der Show Die Weigerung, ihren kollektiven Nachnamen zu offenbaren (obwohl ein falsches Namensschild im Piloten es als “Wilkerson” enthüllte) und der Titelschriftzug oft laut vor sich hinruft, aber nie auf Ritalin gesetzt wurde, war die Anwesenheit des nicht anwesenden Bruders Francis.

Von Malcolm als der Bruder beschrieben, der so cool war, dass seine Eltern ihn zur Militärschule schicken mussten, wurde Francis anscheinend für einen kindischen Streich verbannt, der ein Auto in die Luft jagte. “Und es war nicht einmal unser Auto”, bemerkte Malcolm.

Es ist ziemlich überraschend, dass Francis der einzige war, der so bestraft wurde, wenn man bedenkt, dass die Brüder, besonders die zweitgeborene Reese, im Lauf der siebenjährigen Serie der Serie immer mehr physische Zerstörung erleiden mussten. Am Ende der fünften Staffel belog Reese ungefähr sein Alter, um der Armee beizutreten, und Lois, die gleiche Mutter, die Francis bei mehreren Gelegenheiten getreten hatte, ging zu extremen Längen, um Reese zurückzubekommen. 

Dennoch, die Prämisse, ein Familienmitglied von zu Hause weg zu haben, erlebte Abenteuer abseits des Rests der gutgeschriebenen Besetzung die Show gut. Die unterdimensionierte Familienwohnung hätte noch klaustrophobischer ausgesehen, ohne die Möglichkeit, irgendwo anders auf einem Francis-Grundstück zu sitzen.

“Malcolm” war immer eine Show, die sich in ihren seltsamen Nebencharakteren ausbreitete, und einige der ungewöhnlichsten wären ohne Francis nicht möglich gewesen. Nehmen Sie den sehr militärischen Kommandanten Spangler (Daniel Von Bargen), ein würdiger Gegner für den rebellischen Francis und ein Gerät zum Vergleich und Kontrast zu Lois. Der Händedruck des Kommandanten erwies sich lange bevor “Arrested Development” ihn recycelte, als wertvolles Comic-Gerät. Da war Otto Manncusser, der gastfreundliche, aber meist ahnungslose Kumpelbesitzer, gespielt von Kenneth Mars, mit dem witzigen deutschen Akzent, den Mars seit seiner Rolle als Nazi-Dramatiker in der Originalverfilmung von “The Producers” sattelte Die Reisen des verschwenderischen Sohnes erlaubten auch mehr Auftritte von Cloris Leachmans urkomisch anstößiger Großmutter Iva, und im Verdienst von Christopher Kennedy Masterson, dem jungen Schauspieler, der Francis spielte, stand er mit all diesen Veteranen-Szene-Stehern zusammen. 

EmanzipationserklärungAls Francis sich “rechtlich emanzipiert” fühlte, fürchteten die Fans, dass es der letzte sein würde, den sie jemals vom rebellischen Bruder sehen würden. Aber trotz allem besseren Urteilsvermögens hielt er seine Familienbande unversehrt, obwohl seine Auftritte schwächer wurden.

MALKOLM IN THE MIDDLE: Malcolm (Frankie Muniz, L) and Reese (Justin Berfield, R) graduate from high school in
MALCOLM IN DER MITTE: Malcolm (Frankie Muniz, L) und Reese (Justin Berfield, R) Absolvent der High School in “Graduation”, der Serie Finale Episode von MALCOLM IN DER MITTE Ausstrahlung Sonntag, 14. Mai (8: 30-9: 00 PM ET / PT) auf FOX. © 2006 Fox Rundfunk Co. Cr: Carin Baer / FOX

Letztendlich resultierten Francis Besuche entweder in nicht ganz schockierenden Familienoffenbarungen (geliebte Teddybären brennen bunt) oder in subversiven Lebensunterhaltungen, als der junge Dewey ihn davon überzeugte, dass ein guter Job nicht einfach aus dem Nichts erscheinen würde Luft, Momente vor einem guten Job (Rock-Band-Manager) erschien gerade aus dem Nichts.  

Eines der überraschendsten Zitate von einem “Malcolm” Darsteller, der das Ende der Show diskutierte, kam von Masterson, der behauptete, sein Charakter sei im Lauf der Serie nicht gewachsen. “Er ist nur älter geworden”, sagte der Schauspieler. “Er hat den gleichen Standpunkt, den er immer hatte – nur mit ein bisschen mehr Gesichtsbehaarung.”

Tatsächlich zeigte Francis bei mehreren Gelegenheiten ernsthafte Reife, einschließlich seiner mitfühlenden Täuschung des Kommandanten Spangler, nachdem der Militär den Besuch seines Helden Oliver North verpasst hatte. Francis überzeugte Spangler, dass er tatsächlich mit seinem zweifelhaften Idol verbunden war, und dass der einzige Grund, warum er sich nicht erinnerte, die große Menge von Scotch war, die sie geteilt hatten.

Ottos misshandelte Kumpel-Ranch zwang Francis zu einer ernsthaften Verantwortung, doch dann reagierte er mit einer Kamerafahrt, die in seinen Worten erklärt wurde: “Es stellt sich heraus, dass der Geldautomat, in den ich alle Einlagen von Otto einbrachte, kein Geldautomat war. Also verklage mich, oder? Jedenfalls verklagt er mich. “Natürlich wurde nie genau erklärt, was der Nicht-Geldautomat tatsächlich war, nur ein weiteres von vielen Details, die diese Show der Fantasie der Zuschauer vorzog.

In der letzten Episode (SEMI-SPOILER) hatte Francis einen Weg gefunden, ein verantwortungsvoller Erwachsener zu werden, während er weiterhin eine rebellische Enttäuschung für seine noch nicht versöhnte Mutter war. Aber eine Sache, die er für den Lauf der Serie blieb, war, was der kleine Bruder Malcolm ihn gleich zu Beginn nannte: “cool”.

Vielleicht gab es ein so cooles genetisches Element – nicht in der fiktiven Familie, in der jedes Mitglied einzigartig verrückt war -, sondern in der realen Familie des Schauspielers. Christopher Masterson ist der jüngere Halbbruder von Danny Masterson, der Hyde spielte, den coolsten Charakter von “That’s 70’s Show”, der seinen Lauf am 18. Mai beendet.

Es sollte jedoch angemerkt werden, dass Francis ‘Coolness viel häufiger getestet wurde als die von Hyde, und das ist sowohl den Autoren von “Malcolm in the Middle” als auch dem Schauspieler zu verdanken. Dem Bruder, der am weitesten von der Mitte entfernt war, wurden sie sicherlich gerecht.

ist der Online-Alias ​​eines Schriftstellers aus Südkalifornien.