Loretta Lynn bekommt Hilfe von Jack White

Loretta Lynn bekommt Hilfe von Jack White

Unheimliche Gitarren-Licks knarren und strudeln auf Loretta Lynns neuem Album, als sie über eine Frau im Todestrakt singt: “Jetzt haben sie mich angeschnallt / Und ich habe die Augen zugedeckt / Und die letzte Stimme, die ich auf der Erde höre / Ist meine Mama Schrei.”

Die 69-jährige Lynn rumpelte Country-Musik vor 30 Jahren mit plainspoken feministischen Songs wie “Rated X” und “The Pill”. Jetzt ist sie wieder mit “Van Lear Rose”, eine manchmal dunkle Sammlung von Jack White produziert die weißen Streifen.

White gibt Lynns Twangy Vocals und traditioneller Instrumentierung einen Rock-Rand, mit lauten Drums und Ausbrüchen von grungy Gitarre. Es gibt ein treibendes Duett zwischen den beiden, das “Portland Oregon” genannt wird, ein launiges, atmosphärisches Spoken-Word-Lied “Little Red Shoes” und ein handklatschendes Mitsing-Lied “High On a Mountaintop”.

Der lockere Sound ist von Design. Lynns Vocals wurden in nur ein oder zwei Takes aufgenommen, und White setzte auf externe Musiker statt auf polierte Nashville-Studio-Profis.

White gibt Lynn einen rohen SoundLynn ist mit den Ergebnissen zufrieden, wenn auch nicht ganz sicher, was sie davon halten sollen.

“Es ist anders”, sagt sie im Telefoninterview von ihrem Haus in Hurricane Mills. “Das hier ist nur roh. Es ist direkt aus dem Wohnzimmer – als ob wir im Wohnzimmer sitzen würden. Ich denke, das ist, wonach er gesucht hat, und das ist es, was er hat.

“Das einzige, worum ich mir Sorgen machte, waren die Musiker. Ich dachte: “Nun, wie wir das rausbringen werden, aber es kommt genauso gut heraus wie mein erstes, mein erstes Album.”

Auf Whites Drängen wurden alle 13 Tracks des Albums von Lynn geschrieben. “Er ist so schlecht wie der (spätere, berühmte Nashville-Produzent) Owen Bradley”, sagt sie. “So war Owen.”

White ist ein langjähriger Bewunderer von Lynn. Er widmete ihr die Durchbruchscheibe der White Stripes, die “White Blood Cells” von 2001. Lynns Manager erzählte ihr davon, und sie schrieb White einen Brief, in dem sie ihm für die Widmung und für das Stripes-Cover von “Rated X” dankte. Sie wurden Freunde und traten 2003 sogar zusammen bei einer New Yorker Show auf.

Als Lynn beschloss, ein neues Album aufzunehmen, wurde White ausgewählt, es zu produzieren.

“Er hat eine Menge Energie”, sagt Lynn. “Er ist immer noch ein Kind, weißt du, also fühlt er sich, als könnte er den Fluss springen und sich umdrehen und zurückspringen. Er denkt nicht, dass niemand älter ist als er. “

Immer noch eine ‘Coal Miner’s Daughter’Lynn war selbst ein bisschen so. In Butcher Holler, Ky., Geboren, heiratete sie Mooney Lynn – den Mann, den sie “Doo” nannte – 1948, als sie erst 13 war. Er warf sie für eine andere Frau zur Seite, als sie mit ihrem ersten Kind schwanger war. Nach der Versöhnung zog das Ehepaar nach Washington, damit Mooney Arbeit finden konnte.

Dort war Lynn für mehr als ein Jahrzehnt eine vernachlässigte und manchmal missbrauchte Hausfrau und Mutter. Aber es war Mooney, die ihr eine $ 17 Gitarre kaufte und sie zwang, öffentlich zu singen.

Nach dem späten Start – sie war die Mutter von vier Kindern, als sie zum ersten Mal in der Öffentlichkeit sang – stieg Lynn schnell zum Star auf und nahm 16 Nr. 1 Hits, einschließlich ihrer Unterschrift, “Coal Miner’s Daughter”. Ihre meistverkaufte Autobiographie des gleichen Name war das Thema eines Films 1980 mit Sissy Spacek und Tommy Lee Jones.

Lynns 48-jährige Ehe endete, als Mooney 1996 bei ihnen starb.

Ein echter LänderberichtLynns neue Songs haben ein frisches, dringendes Gefühl. “Habe Barmherzigkeit”, “Portland Oregon” und “Frau Leroy Brown “sind Rocker. Der Titelschnitt über Lynns Mutter erinnert sich an Janis Joplin mit seinem erdigen Gesang und schwerem Beat.

Lynn schreibt immer noch über die Schwierigkeiten, eine Frau zu sein. In “Familienstammbaum” geht sie auf Untreue zurück und richtet ihre Verachtung eher auf die Geliebte als auf den betrügenden Ehemann. “Ich brachte unsere kleinen Babys mit / Weil ich wollte, dass sie sehen / Die Frau, die brennt / Unser Stammbaum.”

Und im “Frauengefängnis” sieht sie mitfühlend auf die Frau, die ihren betrügenden Liebhaber erschossen hat. “Ich sitze hier im Todestrakt / Und Herr, ich habe meinen Verstand verloren / Aus Liebe habe ich meinen Schatz getötet / Und aus Liebe werde ich mein Leben verlieren.”

“Es ist nur eine andere Art, darüber zu schreiben, anstatt” Du bist nicht Frau genug “oder” Komm nicht nach Hause “,” drinkin “, sagt Lynn. “Wenn du über so viele Jahre über etwas schreibst, musst du einen neuen Weg finden, es zu sagen.”

Sie weiß nicht, ob das Country-Radio ihr neues Album aufnehmen wird – und scheint sich auch nicht viel darum zu kümmern. Die meiste Musik, die sie im Radio hört, ist zu Pop für ihren Geschmack:

“Ich weiß nicht, was sie tun wollen, aber ich wusste, was ich tat. Ich und Jack gingen hinein, um einen Länderrekord zu machen. “

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

6 + 2 =

Adblock
detector