Lil ‘Kim zu einem Jahr Gefängnis verurteilt

0

Der Grammy-Gewinner Rapper Lil ‘Kim wurde am Mittwoch zu einem Jahr und einem Tag Gefängnis verurteilt und erhielt eine Geldstrafe in Höhe von 50.000 $, weil er vor einem Bundesgericht Geschworene beleidigt hatte.

Es war weit weniger als das 20-Jahres-Maximum, das sie hätte bekommen können, und die fast dreijährige Haftstrafe, die Staatsanwälte gesucht hatten.

Der US-Bezirksrichter Gerard Lynch sagte, er habe die öffentliche Wahrnehmung in Betracht gezogen, eine junge schwarze Entertainerin viel länger ins Gefängnis zu schicken als Martha Stewart, die fünf Monate im Gefängnis verbrachte und unter Hausarrest steht.

Während viele Rapper Zeit im Gefängnis verbracht haben, ist Lil ‘Kim, die im März verurteilt wurde, die erste namhafte Künstlerin.

Bevor das Urteil gesprochen wurde, sprach Lil ‘Kim kurz, und ihre Stimme brach. Sie gab zu, vor der Grand Jury und vor Gericht zu lügen. “Zu der Zeit dachte ich, es sei das Richtige, aber ich weiß jetzt, dass es falsch war”, sagte sie.

Sie bat auch den Richter, mehr als nur dieses eine Ereignis zu wiegen. “Ich habe mein ganzes Leben lang hart gearbeitet für alles, was ich habe, alles, was ich erreicht habe”, sagte Lil Kim. “Ich bitte Sie, über mein ganzes Lebenswerk nachzudenken und nicht nur über die Tage in der Grand Jury und auf dem Zeugenstand im Gerichtssaal. Ich bin ein gottesfürchtiger, guter Mensch. “

Der Rapper muss sich bis zum 19. September im Gefängnis melden. Ihre Anwälte hoffen, dass sie zu der Einrichtung in Danbury, Connecticut, geschickt wird, damit sie näher bei ihrer Mutter sein kann. Sie sagte nichts, als sie das Gerichtsgebäude verließ.

Rapper belog die Grand Jury

Lil ‘Kim, die nächste Woche 30 wird, war die Kumpane und Geliebte des späten Notorious B.I.G. Als Solokünstlerin ist sie für ihre aufschlussreichen Outfits und schlüpfrigen Texte bekannt geworden. Sie gewann 2001 einen Grammy für ihre Rolle in dem Hit-Remake von “Lady Marmalade”.

Der Rapper sagte der Grand Jury, dass sie zwei ihrer engen Freunde an der Szene der Schießerei nicht bemerkt habe – ihren Manager, Damion Butler, und Suif Jackson, bekannt als “Gutta”. Beide haben sich schuldig bekannt, dass sie eine Schusswaffe angeklagt haben.

Geschworene bei Lil ‘Kims Prozess sahen Sicherheitsfotos von Radiosendern, die zeigten, wie Butler dem Rap-Star eine Tür öffnete, und zwei Zeugen, die einst mit Lil’ Kim Platten machten, sagten, sie hätten sie mit Butler und Jackson am Bahnhof gesehen.

Die Feuergefechte passierten außerhalb von WQHT-FM, bekannt als Hot 97, als sich Lil ‘Kims Gefolge mit einer rivalisierenden Rap-Gruppe namens Capone-N-Noreaga kreuzte.

Lil ‘Kims Gruppe konfrontierte die anderen mit dem Capone-N-Noreaga-Song “Bang, Bang”, der eine Beleidigung für Lil’ Kim von Rivale Foxy Brown enthielt. Ein Mann wurde in der folgenden Schießerei verletzt.

Hot 97 ist die gleiche Station, wo im Februar die Kugeln von 50 Cent und The Game gehandelt wurden.

In der Verhandlung bezeugte Lil ‘Kim, dass sie sich nach den Schießereien mit Butler und mit Antoine “Banger” Spain und James “Lil’ Cease” Lloyd, den beiden Zeugen, die sie mit Butler und Jackson sahen, herausfallen ließ.

Sie sagte, dass sie in ihrem New-Jersey-Stadthaus freeloading waren. “Ich hatte nur die Nase voll”, sagte sie den Geschworenen. “Sie haben mich ausgenutzt.”

Ihre Karriere begann mit einer improvisierten Straßenaufführung für Notorious B.I.G. in ihrer Nachbarschaft in Brooklyn. Sie wurde “Queen Bee”, die einzige Frau in seiner ansonsten rein männlichen Clique.

Ihr 1996 erschienenes Debütalbum “Hard Core” wurde mit sexuell expliziten Texten versehen und wurde zu einem großen Hit, dank Songs wie “Crush On You” und anderen mit unaussprechlichen Titeln.

Bei anderen rechtlichen Problemen wurde Lil ‘Kim Anfang dieses Jahres von zwei Männern verklagt, die sagten, sie habe es versäumt, sie für Songwriting und Performances für das Album “La Bella Mafia” von 2003 zu bezahlen, das mehr als 1 Million Mal verkauft wurde.

Als sie am Mittwoch im Gerichtsgebäude ankam, waren einige Fans da, um ihre Unterstützung zu verkünden.

Das T-Shirt eines Mannes las “freie Lil Kim” und “wirkliche Männer schnüffeln nicht.”