“King of Queens” Cast bereitet sich darauf vor, Abschied zu nehmen

“Ich ziehe noch nichts aus meiner Garderobe”, sagte Leah Remini, die immer noch Hoffnung auf eine zehnte Staffel von “King of Queens” hatte.

Die Besetzung und die Crew der talentierten CBS-Sitcom, zusammen mit Netzwerk- und Studio-Führungskräften und Hunderten von anderen, hatten Anfang dieses Jahres die 200ste Folge der Show gefeiert – erst das siebte Mal, dass eine TV-Komödie das seit 1990 getan hat Hunderte von ihnen.

Der Kuchen war riesig und die Krüge von Heineken waren überfüllt, aber die Stimmung war bittersüß. Trotz Reminis Optimismus hatte Serienstar Kevin James – mit einer sich abzeichnenden Filmkarriere – angeordnet, dass er als “König” abdanke.

“Alle guten Dinge müssen enden und das ist leider”, würde er sagen.

Das Ende kam vor zwei Wochen in einem Schwall von Tränen während fast sechs Stunden Dreharbeiten zu dem Finale der Serie vor einem Live-Publikum auf der Bühne 28 der Sony Studios. Dann waren da noch die vielen Führungskräfte, Freunde und Familienmitglieder, die sich die Flügel zuwandten.

Es gab nicht genug Taschentücher in Co-Star Gary Valentine’s riesiger Kleenex-Box, um herumzugehen. Die Szene war einer typischen Graduierung nicht unähnlich, mit langen Umarmungen, Gruppenbildern und der Unterzeichnung von Autogrammen auf Kopien des endgültigen Drehbuchs.

“Es ist so ungewöhnlich für jede Show, die so lange dauert”, sagte eine weinerliche Merrin Dungey, ein Stammgast in der Serie, die am 9. April um 21:30 Uhr zurückkehrt. ET für seine letzten sieben Folgen.

“Wir waren wie eine Kakerlake”In den vergangenen neun Jahren erwies sich “King of Queens”, trotz glanzloser Werbe- und Terminplanänderungen, als beständiger Erfolg für CBS. Jede Woche saßen 8,7 Millionen Zuschauer in der Show. Und es liefert wie Gangster in Syndication.

“Wir waren wie eine Kakerlake – man konnte uns einfach nicht töten”, sagt James.

Die blue-collar-Komödie folgt den urkomischen Fragen von Deliveryman Doug Heffernan (James) und seiner Sekretärin-Frau Carrie (Remini), wie sie mit dem Leben im New Yorker Stadtteil Queens fertig werden.

Obwohl die Show am 9. April die 200. Folge der Serie ist, entschieden sich die Produzenten gegen ein spezielles Jubiläumsthema. Die Heffernaner finden heraus, wie sich die besten Freunde Deacon (Victor Williams) und Kelly (Dungey) ein Ferienhaus leisten können, wenn sie es nicht können.

In der folgenden Woche beschließt Doug, Vegetarier zu werden, nachdem er versehentlich ein Huhn mit seinem Auto angefahren und als Haustier gehalten hat.

Danach werden die restlichen Episoden beginnen, alle die losen Enden der Show zusammen zu binden, einschließlich, ob Doug und Carrie schließlich ein Baby haben werden, und wie Carries arroganter alter Vater, Arthur Spooner (Jerry Stiller), aus ihrem holzgetäfelten Keller herauskommt.

“Das war für mich zum ersten Mal eine Chance, mich selbst als Schauspieler zu testen, weil ich mich selbst nie mehr als ein anständiger Schauspieler war”, sagt der vornehme Stiller und erklärt, wie James ihn nach “Seinfeld” aus dem Ruhestand gelockt hat. “

“Er hat mich buchstäblich angefleht, in dieser Show zu sein. Er küsste mich. Er umarmte mich. Er sagte: “Ich kann es nicht ohne dich machen”, grinst Stiller. “Ich bin anfällig für Lob.”

James wird sein Kostüm nicht verpassenAber die Show hat von Kritikern wenig davon.

“Ich habe nie wirklich verstanden, warum die Show nicht mehr Anerkennung gefunden hat”, sagt Produzent und ausführender Produzent Michael J. Weithorn.

26 Fotos

Diashow

Promi-Sichtungen

Jake Johnson und Damon Wayans Jr. auf dem “Let’s Be Cops”, roten Teppich, Selena Gomez ist in Wachs und mehr verewigt.

Aber, fährt er fort: “Was mich im Laufe der Jahre wirklich irritiert hat ist, dass Kevin, Leah und Jerry nie einen Emmy gewonnen haben – und Kevin war bis letztes Jahr nicht einmal nominiert … Die Arbeit, die sie machten, war so erstklassig und auf Augenhöhe mit den anderen Nominierten. “

Während andere Netzwerke Comedy nach Comedy über junge, gut aussehende, aufstrebende Charaktere – einschließlich NBC, die sich entwickelten und dann “King of Queens” vererbten – herausbrachten, kassierte CBS seinen witzigen, übergewichtigen Lieferjungen.

“Es ist die Einfachheit der normalen Leute, auf die die Leute reagieren – und auf eine so überwältigende Weise war es für mich zunächst überraschend”, sagt Co-Star Williams. “Aber dann ergab es Sinn. Es gibt eine Art Ehrlichkeit in dieser Einfachheit, die ich wirklich genossen habe und die ich wirklich vermissen werde. “

Was er nicht verpassen wird, sagt er, ist sein erbsengrünes Lieferoutfit. “Ich kann es kaum erwarten, nie wieder eine ‘I. P. S.’-Uniform anzuziehen!”

Da Sitcoms im Fernsehen immer noch zu kämpfen haben – und Studios, Netzwerke und Produzenten nach Möglichkeiten suchen, das Genre neu zu erfinden – ist die Ironie des Erfolgs von “King of Queens”, dass sie in einem Format verwurzelt ist, das viele als tot bezeichnen.

“Wenn man sich die jüngere Generation anschaut, möchte man etwas anderes als die traditionelle Familie mit der Couch im Wohnzimmer und der Treppe nach oben sehen”, sagt Steve Mosko, Präsident von Sony Pictures Television.

“Aber diese Art von Komödien arbeiten”, fügt er hinzu. “Es kommt wirklich darauf an: Können sie das Format ausführen? Ist das Schreiben gut? Im Fall von ‘König der Königinnen’ war es, und es hat den Test der Zeit bestanden. “

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

− 8 = 2

Adblock
detector