Japanisch, Spielshow-Stil

Ein erwachsener Mann, der eine Windel trägt, wird herumgewirbelt, bis er kaum noch stehen kann. Dann wird er dazu gebracht, einen Hindernisparcours zu versuchen, auf dem er Milchkrüge trägt, ohne etwas zu verschütten. Ein anderer Mann kleidete sich wie ein Insekt auf eine riesige “Windschutzscheibe” mit einem riesigen “Splat”.

Wird das amerikanische Fernsehen verrückt? Nein – amerikanisches Fernsehen wird Japanisch.

Mit der zunehmenden Popularität von YouTube-Clips aus japanischen Spielshows wie “Endurance”, “Hole in the Wall” und “Human Tetris” bringen die US-amerikanischen Sender, die sich niemals mit Imitaten herumärgern, ähnliche Possen auf ihre Hauptsendezeiten.

Am Dienstag strahlt ABC Back-to-Back-Premieren von “Wipeout” (20.00 Uhr EDT) und “I Survived a Japanese Game Show” (21.00 Uhr EDT) aus, mit einer nationalen Ausgabe von “Hole in the Wall” auf Fox.

“Es wird nichts sein, was das amerikanische Publikum jemals im Netzwerkfernsehen gesehen hat”, sagt “I Survived” -Star Tony Sano.

In der Tat werden Amerikaner, die an solche familienfreundlichen Spielshows wie “Jeopardy!”, “The Price is Right” und “Deal or No Deal” gewöhnt sind, die neuen Shows wahrscheinlich etwas erschüttern. Dann wieder, das ist die Idee.

“Es gibt einen großen Wunsch, dort drüben zu schockieren”, bemerkt Stuart Krasnow, Executive Producer von “Hole in the Wall”. “Ironischerweise sind wir hier eher puritanisch. Aber die Japaner werden bis auf jedes Extrem schockieren. “

Auf der ganzen Welt beliebt, setzt “Hole” Wettkämpfer gegen massive Wände mit seltsam geformten Öffnungen. Sie müssen diese Formen mit ihren Körpern nachahmen, damit sie durch die Wände gehen können, damit sie nicht in ein Wasserbecken geworfen werden.

Bringen Sie die Demütigung und Peinlichkeit mit

Physikalisch herausfordernd, sicher. Aber für reine Verrücktheit, “Ich überlebte” Exekutiv-Produzenten Arthur Smith und Kent Weed sind völlig komisch gegangen.

“Wir haben hunderte Stunden japanischer Shows gesehen und nach all den durchgängigen Themen Ausschau gehalten”, sagt Smith, “ob es schwindlig wird, ob man Laufbänder benutzt oder ins Wasser fällt. Wir nahmen diese Elemente und entwarfen dann neue Spiele um sie herum “, mit ein wenig Hilfe von japanischen Spielshow-Produzenten, um die Stunts mehr zu machen … nun, Japaner.

Wahrscheinlich nehmen Sie jetzt an, dass die beständigsten Themen in japanischen Spielshows Erniedrigung und Verlegenheit sind – manchmal sogar sadistisch -, die merkwürdigerweise als Stressabbau für konservative Japaner dienen können. “Es ist eine der wenigen Möglichkeiten, die sie für die Veröffentlichung haben, wo sie tatsächlich loslassen können und nicht mehr konservativ sind”, bemerkt Weed.

Krasnow stimmt zu. Während US-Spielshowkandidaten für das Bargeld und die Preise darin sind, sagt er, dass die Motivation für den japanischen Spieler weit unterschiedlich ist.

“Es ist wahrer Eskapismus”, bemerkt er. “Es erlaubt ihnen wirklich nicht, die richtige Person zu sein, die ständig reinpasst. Ihre Kultur besteht darin, nicht laut im Raum zu sein und nicht wahrgenommen zu werden. Für sie ist es lustig an und für sich. “

Um diese Folter durchzumachen, spiegelt sich auch die Familie gut wieder, sagt Smith über die Japaner. “Bei ihren Spielen geht es vor allem darum, das Gesicht zu wahren. Wenn du nichts tust, hast du deiner Familie geschadet – du siehst in den Augen deiner Familie nicht gut aus. “

“Schock für den Schock”

All dies unterscheidet sich sehr von amerikanischen Spielshows, bei denen die Spieler im Allgemeinen mit Respekt behandelt werden, egal wie goofy sie sich verhalten.

“Unsere Kandidaten gut zu behandeln ist unser Brot und Butter”, sagt “The Price Is Right” Executive Producer Syd Vinnedge. “Für uns sind die Kandidaten und somit das Publikum die Stars der Show.”

Gastgeber von US-Spielshows, wie Drew Carey, lachen mit verrückten Kandidaten, nicht bei ihnen. Der amerikanische Gastgeber, Krasnow, erklärt, “ist da, um den unterlegenen Kandidaten zu trösten, um einen Konkurrenten, der sich schlecht fühlt, ins rechte Licht zu rücken. In Japan ist es nicht so – es ist ein Schock um des Schocks willen. Wenn sie sich schlecht fühlen, wen interessiert das? “

Und im Gegensatz zu Japan werden US-Spielshowkandidaten typischerweise wegen ihrer Sympathie gewählt. “Wir legen großen Wert auf Casting”, sagt David Goldberg, Präsident von Endemol Entertainment, der “Deal or No Deal” und das kommende “Wipeout” produziert. “Wir halten es für sehr wichtig, dass die Leute das Spiel spielen, das wir beziehen und ein echtes Interesse daran haben, sie gewinnen zu sehen. “

Eine Sache, die sowohl in den USA als auch in Japan wahr ist – es scheint keinen Mangel an Leuten zu geben, die bereit sind, vor einer Kamera so ziemlich alles zu machen.

“Fünfundneunzig Prozent der Welt sind Voyeure, und fünf Prozent der Welt sind Exhibitionisten”, sagt Krasnow. “Gott sei Dank für die 5 Prozent.”

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

61 − = 57

Adblock
detector