James Browns Körper bleibt unbeerdigt

Der Körper des Soul-Sängers James Brown muss noch als Anwalt begraben werden, und seine Kinder arbeiten daran, Probleme rund um sein Anwesen zu klären, einschließlich, wo er zur Ruhe gelegt wird.

Fürs Erste liegt sein Körper in einem versiegelten Sarg in seinem Haus auf der Beech Island, sagte Charles Reid, Manager der C.A. Reid Bestattungsunternehmen in Augusta, Ga., Die die Dienstleistungen abgewickelt hat.

Brown starb am 25. Dezember im Alter von 73 Jahren an Herzversagen. Sein Testament muss noch eingereicht werden, sagte Buddy Dallas, ein Anwalt des Sängers.

Der Raum, in dem Browns Körper liegt, wird auf kontrollierter Temperatur gehalten, und die Wachleute halten Wache, sagte Reid. Das Beerdigungsinstitut lieferte Browns Leiche nach dem Gottesdienst am 30. Dezember ab, sagte Reid.

Browns Haus wurde seit Stunden nach seinem Tod gesperrt, um seine Erinnerungsstücke, Einrichtungsgegenstände, Kleidung und andere persönliche Gegenstände zu schützen, sagte Dallas.

»Stell dir vor, was passiert wäre«, sagte Dallas. “Gegenstände von James Brown wären dort wie Gegenstände aus den Regalen von Macy’s in einem After-Christmas-Verkauf zurückgelassen worden.”

Die Treuhänder für seinen Willen, zusammen mit Browns Kindern, werden die Begräbnisstätte bestimmen, sagte Dallas.

Tomi Rae Hynie, Browns Partnerin, sagte kurz nach seinem Tod, dass sie verschlossenen Toren begegnet sei, als sie versuchte, in das Haus zu kommen, das sie mit dem Sänger und ihrem 5-jährigen Sohn teilte.

Sie würde am Dienstag nicht über den Vorfall sprechen, aber ihr Anwalt sagte, dass Hynie Zugang zu dem Haus gewährt werden sollte, obwohl er nicht darüber sprechen würde, ob Hynie rechtliche Schritte einleiten könnte.

“Die Hoffnung ist, dass alle Parteien sich hinsetzen und herausfinden können, was das Problem ist und was die Herausforderungen sind”, sagte Anwalt Thornton Morris. “Und wenn wir einmal herausgefunden haben, was die Herausforderungen sind, werden wir sehen, ob wir etwas lösen können, das für alle ein Gewinn ist.”

Der Prozess geht weiterUnterdessen sagte eine Frau, die behauptete, Brown habe sie vor fast 20 Jahren vergewaltigt, am Dienstag, sie werde ihre Klage fortsetzen.

Jacque Hollander hat den Obersten Gerichtshof der USA gebeten, ihre Klage wegen sexueller Belästigung zu hören, die ein Gericht vor einem Jahr entschieden hatte, nachdem sie zu lange gewartet hatte. Eine Entscheidung des Obersten Gerichtshofs darüber, ob der Fall verhandelt wird, steht noch aus.

Sie argumentiert, dass die zweijährige Verjährungsfrist in solchen Fällen nicht den gleichen Schutz für Frauen bietet.

“Das war ein langer Weg, der tragisch am Weihnachtsmorgen endete”, sagte Hollander in einem Telefoninterview mit der Associated Press.

“Als Vergewaltigungsopfer werde ich ihn nie vor Gericht sehen, und es tut weh”, sagte sie. “Aber wir bewegen uns vorwärts. Wir haben gegen seine Organisation ebenso wie gegen ihn geklagt. Jetzt steht seine Organisation vor ihm. “

In ihrer Klage sagte Hollander, dass Brown sie mit vorgehaltener Waffe 1988 vergewaltigte, während sie seine Publizist war. Sie fordert Schadensersatz in Höhe von 106 Millionen Dollar.

Ein Bundesberufungsgericht hat die Klage von Hollander im August abgelehnt.

“Vor 20 Jahren war nichts dabei und 20 Jahre später nichts”, sagte Dallas.

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

− 2 = 7

Adblock
detector