HBO-Dokumentarfilm zeigt knallharte Forderungen, ein Jockey zu sein

0

Sie sind die kleinen Leute, die auf dem Rücken von 1.100-Pfund-Vollblutpferden für eine 40-mph-Fahrt um eine Rennstrecke bis zu 10 Mal am Tag springen.

Welche Jockeys sich auf diese Fahrten vorbereiten, sieht die Öffentlichkeit selten. Viele missbrauchen ihre Körper, um Reitgewichte zu erreichen, die von 110 bis 117 Pfund reichen.

Die Auswirkungen des selbstinduzierten Erbrechens, längerer Saunagänge und der Einsatz von Diuretika, Abführmitteln und Stimulanzien werden in “Jockey” gezeigt, einer 90-minütigen Dokumentation, die um 20 Uhr in der HBO-Serie “America Undercover” debütiert. ET Montag.

“Ich hatte eine Ahnung, dass es eine dunkle Seite des Rennens gab, die nicht entblößt worden war”, sagte Regisseurin Kate Davis über ihren Grund, den Film zu drehen.

Der Film folgt den Karrieren der Jockeys Shane Sellers, Randy Romero und des 23-jährigen Chris Rosier, drei Eingeborenen und Freunden aus Louisiana, die den gleichen schädlichen Gewichtsverlust-Gewohnheiten erlegen sind.

Verkäufer werden The Cliff’s Edge im Kentucky Derby am 1. Mai fahren; Romero, 46, ist pensioniert und wartet nach Jahren der Bulimie auf Nieren- und Lebertransplantationen; und Rosier plant ein Comeback, nachdem er bei einem Rennunfall verletzt wurde.

Verkäufer sagten, dass er in der Hoffnung sprach, dass Rennstrecken landesweit die Mindestgewichte für Jockeys erhöhen, die von Strecke zu Strecke variieren.

“Sie bitten erwachsene Männer, dieses Gewicht zu halten, und es ist gefährlich niedrig”, sagte er. “Die meisten von uns haben 2 bis 3 Prozent Körperfett. Jeder Arzt wird Ihnen sagen, dass Sie unter 5 Prozent Körpergewicht Ihre Organe dauerhaft schädigen. “

Verzweifelte MaßnahmenDer Film wurde hauptsächlich in Kentucky im Jahr 2002 gedreht und führt den Zuschauer in die private Welt der Jockey-Räume, wo die Fahrer verzweifelte Maßnahmen ergreifen, um das Gewicht während der Fahrt zu reduzieren.

Niemand wird erbrechen gezeigt, aber Verkäufer wirft einen Blick auf die “wogende Schüssel” neben den Toilettenständen in Churchill Downs.

“Es klingt eklig und es ist ekelhaft, aber es ist Realität”, sagt Sellers in dem Film.

Er zeigt auf den 105-Grad-Whirlpool und die Sauna des Zimmers und sagt: “Das nenne ich ein Gefängnis.”

Verkäufer sagen, dass andere Reiter ihm das Erbrechen beigebracht haben, was er routinemäßig seit 15 Jahren tat. Er hat Zähne gekappt, weil Magensäure den Zahnschmelz von sich selbst gefressen hat. Romeros Zähne sind aus dem gleichen Grund falsch.

Standfotos zeigen die ausgedehnten Verbrennungen, die Romero erlitt, als er nach einer explodierenden Glühbirne in der Sauna Feuer fing, während er mit Alkohol und Öl für maximalen Gewichtsverlust beschmiert wurde.

Im Film wird der scheinbar magere Rosier profan aufgefordert, vor dem nächsten Rennen in die Sauna zu steigen und Gewicht zu verlieren.

“Essen ist das Schwierigste der Welt, aufzugeben”, sagt er in der Dokumentation.

Seit dem Ende der Dreharbeiten erfuhr Rosier, dass er Diabetiker ist, eine Bedingung, von der sein Arzt sagte, dass sie wahrscheinlich durch den Stress der ständigen Gewichtsreduktion verursacht wurde.

Unfallaufnahmen sind schockierend
“Wenn man jeden Tag auf 114, 115 Pfund runter muss, dann fängt es wirklich an, dich zu stressen”, sagt Rosier in einem AP-Interview. “Du bist so erschöpft und müde. Sie neigen zu Stimmungsschwankungen. “

Der Film zeigt auch Romeros schrecklichen Unfall in der 1990er Breeders Cup Distaff, als sein Pferd, Go For Wand, ihr Vorderbein brach. Romero wurde kopfüber auf den Boden geworfen und das Pferd wurde später zerstört. Der Jockey stand auf und ritt wieder an diesem Tag.

Rosier wird in einem ähnlichen Unfall gesehen, der eine Gehirnerschütterung verursachte.

“Einige der Aufnahmen, die im Dokumentarfilm erscheinen, könnten den gelegentlichen Zuschauer zu Hause zusammenzucken lassen”, sagte Keith Chamblin, Senior Vice President Marketing der National Thoroughbred Racing Association.

HBOs Entscheidung, den Film in der Woche vor dem Kentucky Derby zu übertragen, ist nicht ideal für den NTRA, den New Yorker Marketing-Arm des Sports. Die Gruppe legt keine Jockeygewichtslimits fest; Beamte auf einzelnen Spuren bestimmen sie.

Chamblin stellte die verschiedenen Wiederholungen von Romeros Unfall in Frage.

“Wir hätten es vorgezogen, wenn das Material nicht genutzt würde, aber trotzdem sind die Ereignisse passiert”, sagte er. “Es gibt keinen Zweifel daran, dass Jockeys ihr Leben bis zu zehnmal am Tag aufs Spiel setzen, wenn sie auf diese Pferde klettern.”

Die meisten Jockeys sprechen nicht gern über ihre Methoden zur Gewichtsabnahme oder über die Gefahren des Rennreitens.

Davis, der Regisseur, hat den Film auf einer Handvoll Festivals gezeigt.

“Die Reaktion des allgemeinen Publikums war wirklich schockierend und empörend, dass diese Leute von Tag zu Tag auf einem Hungerstand sind”, sagte sie. “Auf der anderen Seite haben die Zuschauer das Gefühl, auch eine Menge Mut zu haben.”