"Glee" verabschiedet sich von Finn, ohne zu enthüllen, wie er gestorben ist

“Glee” verabschiedet sich von Finn, ohne zu enthüllen, wie er gestorben ist

RIP, Finn Hudson. “Glee” trauerte um den Tod des geliebten Jocks von Cory Monteith, der am 13. Juli in der dritten Episode der Staffel am Donnerstag starb.

Über die tödliche Überdosierung von Heroin und Alkohol durch den 31-jährigen Schauspieler wurde ausführlich berichtet, aber Finns Todesursache wurde den Zuschauern nicht offenbart.

“Das macht nichts”, betonte Kurt (Chris Colfer) in der Episode mit dem Titel “The Quarterback”, die nach Finns Beerdigung “drei Wochen auf den Tag” geöffnet hatte.

“Jeder möchte darüber reden, wie er auch gestorben ist, aber wen interessiert das?” fragte Finns trauernder Stiefbruder. “Einen Moment in seinem ganzen Leben – es interessiert mich mehr, wie er gelebt hat.”

Während sich der Glee-Club in McKinley High versammelte, um an ihren beliebten Alaun zu erinnern, war eine Person merklich abwesend: Rachel Berry.

Lea Michele, Monteiths echte Freundin, erschien nicht für die ersten 45 Minuten der Folge. Als sie ankam, schlossen sich die Studenten um sein improvisiertes Denkmal zusammen, es war schockierender als eine Slushie-Gesichtsbehandlung.

“Vor Finn habe ich immer alleine gesungen”, erzählte sie dem Glee-Club, bevor sie die ergreifendste Folge der Episode, Bob Dylans “Make You Feel My Love”, lieferte.

Nichts war herzzerreißender als wenn sie Matthew Morrisons Mr. Schue sagte: “Er war meine Person.”

Dann reichte sie ihm eine Gedenktafel, die sie gemacht hatte, mit einem Foto und einem Zitat ihres “nicht traditionell schlauen” Freundes, der lautete: “Die Show muss weitergehen. Überall … oder so ähnlich.”

‘Glee’ trauert Corey Monteith in einer Gedenkepisode

Okt.11.201302:25

Und “Glee” tat genau das mit seinem Tribut, geschickt balancierendem Herzschmerz mit Humor und Respekt, von seiner Eröffnungsnummer (die schwarz gekleidete Besetzung “Seasons of Love” von Broadways “Rent”) bis zur Abschlussszene: Will Schuester schluchzte herein Emmas (Jayma Mays) Arme.

Herr Schue drängte die fröhlichen Clubber schon früh in der Show, Finn zu erinnern “die einzige Art, wie wir es verstehen – durch Singen.”

Zu diesen Auftritten gehörte auch die Interpretation von The Pretenders “Ich werde Ihnen beistehen” von Mercedes (Amber Riley), nachdem sie sich beim Sport-Gestüt dafür bedankt hatten, “das erste coole Kind zu sein, das nett zu uns ist”. Sam (Chord Overstreet) und Artie (Kevin McHale) spielten ein Duo von James Taylors “Fire & Rain”, Puck (Mark Salling) spielte seine Gitarre zu Bruce Springsteens “No Surrender”.

Und Santana (Naya Rivera) sang den Großteil von The Band Perrys “If I Die Young” – bevor sie schreiend und schreiend aus dem Klassenraum floh.

Sie schlug auch auf Sue Sylvester (Jane Lynch), nannte den neuen Direktor (!) Ein “kaltherziges b —-“, bevor sie sie in ein Kabinett schob.

Sue war charakteristisch gefühllos gegenüber Finns Tod – zuerst. “Ich trauere. Und ich trauere, indem ich diejenigen beleidige, die mir am meisten bedeuten”, erklärte sie.

Sie verspottete auch die Denkmäler der Studenten und sagte: “Wir ehren Finn Hudson, indem wir … kein eigennütziges Spektakel unserer eigenen Traurigkeit machen.”

Kurts Denkmal – das Pflanzen eines Baumes – wurde von Puck verwüstet, der auch beschuldigt wurde, Finns Letterman-Jacke zu ziehen. (Einer der größten Tränendrüsen der Episode war Kurt, der sagte, dass Finn in dieser Jacke seinen Gang entlang ging “war wie Superman angekommen war.”)

Der eigentliche Schuldige war natürlich Herr Schue, der bis zur letzten Szene der Episode keine Träne vergossen hatte, seit er von Finns Tod erfahren hatte.

Aber er entschädigte sich am Ende dafür, weinend, als er Finns Jacke umklammerte, das Symbol eines leuchtenden Sterns, der viel zu früh verdunkelte. 

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

− 3 = 5

Adblock
detector