Gewalt? Rassismus? Lügen? Was braucht es, um Reality TV zu kündigen?

Gewalt? Rassismus? Lügen? Was braucht es, um Reality TV zu kündigen?

Reality-TV-Shows feiern unverschämte Taten. Je mehr Over-the-Top der Kandidat, desto mehr Bildschirmzeit bekommen sie. Zumindest scheint das der Fall zu sein.

Aber in seltenen Fällen schafft es ein Spieler irgendwie, die Grenze zwischen so schlecht-es-ist-gut und so-schlecht-es ist verboten zu überschreiten. Das ist, wenn die Mächtigen, die hinter der fraglichen Show stehen, entscheiden, dass es keine Zeit gibt, auf eine Zuschauerwahl zu warten, Räumung, Fackeln oder was auch immer für eine Ausrottung, die sich traditionell um das Problem kümmert. Stattdessen wird der Unruhestifter aus der Show geworfen.

Es ist in der Vergangenheit passiert, und jetzt wollen die Zuschauer wissen, wann es wieder passieren wird.

Das plötzliche Interesse kommt nach Wochen des schlechten Verhaltens auf CBS Sommer-TV-Stapel, “Big Brother”. Rassismus, Frauenfeindlichkeit, Homophobie … Sie nennen den Slur und es ist eine sichere Wette, dass einer oder mehrere der Hausgäste es gesagt haben – und dann einige.

In der Tat waren die Straftaten schlimm genug, um einen Spieler einen Job, einen anderen einen Agenten zu kosten und noch einen öffentlichen Verweis zu verdienen. Aber was die Vergehen nicht getan haben, ist, dass man einen frühen Austritt verdient.

Bis heute hat CBS noch viel zu dem inakzeptablen Verhalten dieser Saison gesagt. Anfragen von TODAY.com nach Kommentaren wurden mit Aussagen beantwortet, die mögliche Konsequenzen für die beleidigenden Spieler nicht erwähnen. “Manchmal zeigen die Hausgäste Vorurteile und andere Überzeugungen, die wir nicht billigen”, lautete eine Antwort des Netzwerks.

“Wir wägen sorgfältig Fragen von Rundfunkstandards ab, die Verpflichtung, das Publikum über wichtige Faktoren zu informieren, die den Wettbewerb beeinflussen, und die Sensibilität dafür, wie unangemessene Kommentare präsentiert werden”, sagte CBS später.

So fies wie die Dinge in dieser Saison geworden sind, ist es nicht neu für die Show.

Während die aktuellen unangenehmen Hausgäste im Spiel bleiben – ja, sogar Aaryn Gries – für den Moment hat sich “Big Brother” nicht davor gescheut, einen Schnitt in der Vergangenheit zu machen. Zurück in der zweiten Staffel bekam Justin Sebik 10 Tage lang den Stiefel. Nachdem er Eigentum zertrümmert und andere Hausgäste bedroht hatte, nahm er Dinge zu weit, als er eine Kehrmaschine und ein Messer – und eine Reihe gruseliger Linien – benutzte, um Spielerin Krista Stegall zu flirten und zu bedrohen . “Im Ernst, würdest du sauer werden, wenn ich dich töte?” fragte er, bevor er sie küsste und das Messer an ihren Hals hielt.

Staffel 4 brachte Scott Weintraub in die Show, nachdem er explosive Stimmungsschwankungen gezeigt und Möbel geworfen hatte. “Big Brother” verteilte in der 11. Staffel erneut Räumungsklagen, als Chima Simone die Produzenten bedrohte, und als Willie Hantz in der 14. Staffel einen Mitspieler mit Essen bewarf und einen anderen warf.

Andere Reality-Shows hatten ihre Probleme mit problematischen Persönlichkeiten. Nehmen Sie zum Beispiel MTVs “Real World”.

Gerade in der letzten Saison waren die Spannungen zwischen Nia Moore und Jordan Wiseley hoch. Sie stahl seine Brieftasche, drohte ihm mit einer Uhr zuzuschlagen und mehr. Er spuckte ihr ins Gesicht und nannte sie rassistische Beleidigungen.

Der ausführende Produzent und Co-Creator der Show, Jon Murray, sagte TODAY.com, dass die Serie, obwohl sie mit E-Mails überflutet wurden, um beide Mitbewohner rauszuschmeißen, so konzipiert wurde, dass die Teilnehmer ihre eigenen Probleme lösen können. Wann immer ernsthafte Probleme auftreten, überlässt es die Show der Besetzung, ob sie die betreffende Person vertreiben wollen. (Und es gab mehrere Entlassungen; fünf Menschen – einschließlich des berüchtigten Puck – wurden in den 28 Staffeln der Serie vertrieben.)

“The Real World” handelt von jungen Menschen, die sich mit ihren eigenen Problemen befassen und hoffentlich Wege finden, sie selbst zu lösen “, sagte Murray. “Aber ich könnte sehen, dass wir eingreifen, wenn jemand absichtlich rassistische Worte benutzt, um eine gewalttätige Reaktion zu provozieren.”

Stephen Williams in der siebten Staffel wurde gewalttätig, als er ihre Mitbewohnerin Irene McGee schlug, als sie “Real World” verließ, aber die Produzenten traten nicht ein. Wie Murray sagte, ließ die Show die Möglichkeit der Räumung bis zur Besetzung aus. Sie beschlossen, Williams herumzuhalten.

Eine Show, die körperliche Gewalt nicht toleriert, ist Bravos “Top Chef”. In der zweiten Saison wurde der Teilnehmer Cliff Crooks aus der Konkurrenz gerissen, als die Dinge zu physisch wurden. Während einer Nacht voller betrunkener Spielereien zog Crooks seinen Küchenchef Marcel Vigneron aus dem Bett und drückte ihn auf den Boden, während er nach den anderen rief, die ihm den Kopf rasieren sollten. (Niemand tat es, aber sie versammelten sich und lachten.)

Nach dem schockierenden Vorfall schrieb Chefschiedsrichter Tom Colicchio – der auch “Top Chef Masters” produziert – auf seinem Bravo-Blog: “Die Produzenten traten mit einem Veto ein. Alle Küchenchefs, aber Marcel nach Hause zu schicken, würde nicht passieren. Die Rechtsabteilung von Bravo teilte uns mit, dass die Top-Chef-Regeln, die besagen, dass andere Wettbewerber schaden oder drohen könnten, potenzielle Disqualifizierungsgründe seien. Nach diesen Richtlinien war klar, dass Cliff gehen musste. ”

Während physische Gewalt eine sehr klare Linie ist, die für einige Reality-Shows benötigt wird, braucht es nicht so viel, dass die Produzenten mit einer Disqualifikation einschreiten.

“American Idol” ist ein solches Beispiel. Der Gesangswettbewerb hat in seinen 12 Saisons mehrere Hoffnungen und für gewalttätiges Verhalten keine. Delano Cagnolatti aus der ersten Staffel war der Erste, der herausfand, dass ein kleiner Verstoß zu einem Ende der eigenen Träume führen kann: Er wurde als 29-Jähriger geboren, als er behauptete, 23 zu sein. (Die Teilnehmer mussten im Alter von 25 Jahren sein Zeit.)

Im folgenden Jahr schaffte es Corey Clark in die Top 10, bevor er disqualifiziert wurde. Sein Verbrechen? Verbrechen. Laut den Produzenten hat der Sänger sein Vorstrafenregister nie preisgegeben. Aber Clark behauptete, sein wahres Verbrechen sei eine angebliche Romanze mit der Richterin Paula Abdul. Staffel 2 sah auch jetzt-Broadway-Star Frenchie Davis trat im Halbfinale wegen oben ohne Fotos, die online Jahre zuvor veröffentlicht wurden. Sie enthüllte dieses Detail von Anfang an, aber die Mitarbeiter der Belegschaft warteten wochenlang darauf, Maßnahmen zu ergreifen.

Spätere Saisons sahen die Show disqualifizieren Hoffnungen für nicht offenbarte Vorstrafen, betrunken Fahren in der Nacht vor den Hollywood-Runden, Vergangenheit rechtliche Probleme und einen früheren Vertrag, die möglicherweise mit der “Idol” Vereinbarung beeinträchtigt haben.

Auf “The Bachelor” wurde es etwas zu knapp, bis das Personal disqualifiziert wurde. In Staffel 14 von ABCs romantischem Wettbewerb hatte Rozlyn Papa ihre Chancen, die letzte Rose zerquetscht zu bekommen, als man herausfand, dass sie Chris Harrisons Gastgeberin eine “unangemessene Beziehung, die physisch wurde” mit einem Show-Mitarbeiter nannte. Sowohl Papa als auch der Angestellte wurden sofort entlassen.

Ein guter Weg, um eine Eliminierung durch die Produzenten sicherzustellen, ist Betrug und Regelbruch, etwas, das die Teilnehmer von “Project Runway”, “RuPaul’s Drag Race” und “America’s Next Top Model” gelernt haben.

“Runway” -Designer Keith Michael wurde in der dritten Staffel geboren, nachdem er Musterbände geschmuggelt hatte – ein großes Nein zur Konkurrenz. “Drag Race” Willam Belli war in der vierten Staffel Spitzenreiter, bis man herausfand, dass sein Ehemann ein häufiger Besucher war, wenn die Kandidaten eingesperrt werden sollten. Und bei “Top Model” wurde Angelea Preston, die Finalistin des Zyklus 17, kurzerhand abgesetzt, was The CW dazu veranlasste, Teile des Finales nachzuspielen. Gerüchten zufolge hätte sie ihren späteren Sieg vor dem Finale verkünden können

Also, mit all diesen Disqualifikationen im Hinterkopf, was wird es brauchen, um endlich die bösartigsten “Big Brother” -Kandidaten für ihr schlechtes Benehmen in dieser Saison nach Hause zu schicken? Werden die Produzenten endlich “genug” sagen und eintreten, wenn der Zuschaueraufruf weiter steigt? Oder liegt es an den Mitbewohnern, den Umzug zu machen? Nur die Zeit kann es verraten.

– Zusätzliche Berichterstattung von Maria Elena Fernandez

Denkst du, schlechtes Benehmen sollte bedeuten, dass Wettkämpfer von einerReality-Show? Oder überquert die Linie nur einen Teil davon, real zu sein? Klicken Sie auf “Sprechen Sie darüber” und teilen Sie uns Ihre Gedanken mit.

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

78 − = 75

Adblock
detector