Für Caviezel war es eine Herausforderung, Christus zu spielen

Für Caviezel war es eine Herausforderung, Christus zu spielen

Jesus zu spielen bedeutete eine Welt der Qual für Jim Caviezel, der in Mel Gibsons heftigster “Die Passion Christi” spielt.

Caviezel baumelte fast wahnsinnig nackt in wochenlangen Drehs an einem Kreuz. Er wurde vom Blitz während einer Erholung der Bergpredigt getroffen. Ein Schauspieler, der einen römischen Folterknecht spielt, schnitt während der Szenen der Geißelung Christi eine 14-Zoll-Wunde in Caviezels Rücken.

Er rutschte seine Schulter aus, trug das Kreuz, nahm eine Lungenentzündung und Lungenentzündungen auf, ertrug Schnitte, Kratzer und Rückenschmerzen von den Ketten, die er trug.

Ein frommer römisch-katholischer Caviezel, 35, hätte es nicht anders gehabt.

Er hatte zuvor die Rolle von Jesus in einem Theaterstück und zwei TV-Projekten abgelehnt, aber dieses Mal akzeptiert, weil er Gibsons Engagement für die Geschichte ohne Einschränkung gespürt hatte.

“Ich habe es mir nicht angesehen und geh ‘, Gee, ich bin katholisch und ich werde Jesus spielen”, sagte Caviezel. “Die anderen Male, ich sagte nein, nicht interessiert. Nicht, solange du nicht wirklich dorthin gehst. Das ist der Punkt, an dem Mel und ich den gleichen gemeinsamen Nenner haben. Ich will die absolute Fülle der Wahrheit, oder ich will es überhaupt nicht tun. “

Gibsons Herangehensweise an diese Wahrheit ist eine blutige Darstellung, die die emotionale Ausdauer der Kinobesucher testen wird, während römische Soldaten sadistisch das Peitschen und die Hinrichtung ausführen, während Christus leise ausharrt.

Der Schmerz, eine realistische Leistung zu schaffenAn vielen Tagen stand Caviezel um zwei Uhr morgens auf und verbrachte acht Stunden damit, die Wunden zu simulieren: Ein Auge, das durch einen Schlag geschwollen war, die Dornenkrone, Striemen und zerrissenes Fleisch von Kopf bis Fuß.

Die verlängerte Geißelfolge ist genauso schmerzhaft zu beobachten wie die Kreuzigung, wenn Nägel durch Christi Hände und Füße getrieben werden. Caviezel wurde an einen Posten gefesselt mit einem Brett, das hinter ihm aufgestellt war, um die Schläge zu absorbieren.

An einem Punkt wies Gibson die zwei Schauspieler an, die Schläge zuzufügen, um ihre Peitschen überhand zu werfen, als ob sie einen Baseball werfen. Caviezel schlug sich auf den Rücken, nachdem einer der Schauspieler schlecht zielte.

“Es reichte nur über das Brett und traf mich mit einer solchen Geschwindigkeit, dass ich nicht atmen konnte”, sagte Caviezel. “Es ist, als würde der Wind aus dir herausgeschlagen. Das Stechen ist so schrecklich, dass man keine Luft bekommen kann.

Ich drehte mich um und sah den Typen an, und ich sage dir, ich könnte Jesus spielen, aber ich fühlte mich in diesem Moment wie Satan. Ich drehte mich zu ihm, ein paar Kraftausdrücke kamen aus meinem Mund. “

Kurz darauf wurde Caviezel erneut getroffen, und die Peitsche schnitt ihm die Wunde in den Rücken.

Eine Menge zu leiden, wenn man bedenkt, dass Gibsons Camp sich ursprünglich an Caviezel wandte, um einen Surffilm zu drehen. Caviezel kam zu einem Treffen mit Gibsons Produktionspartner Stephen McEveety und sprach eine Weile über den Surffilm.

“Dann habe ich herausgefunden, dass es nur eine Front war”, sagte Caviezel. “Der eigentliche Zweck war, dass die alte Mel Gibson hereinkommt und sich setzt, und die Geschichte ändert sich zu dem, was während der Passion Christi wirklich unterging.”

Caviezel verteidigt die Extreme, auf die Gibson die Gewalt ausübte, und sagte, es sei notwendig, Christi Leiden authentisch darzustellen. Ebenso, den Dialog in Aramäisch, die Sprache von Christus, und Latein zu machen, verleiht einen viszeralen Effekt, der das Gefühl verstärkt, dass Zuschauer die Kreuzigung belauschen, anstatt eine filmische Neugestaltung zu beobachten, sagte Caviezel.

Nicht antisemitisch?Der Schauspieler verteidigt Gibson auch gegen die Kritik einiger jüdischer und christlicher Führer, dass der Film Antisemitismus provozieren und die Vorstellung wiederbeleben könnte, dass Juden kollektiv für den Tod Christi verantwortlich seien.

“The Passion” zeigt jüdische Älteste, die von einem schreienden Pöbel unterstützt werden, und flehte den römischen Statthalter Pontius Pilatus an, Christus zu kreuzigen. Es zeigt auch jüdische Sympathisanten von Jesus: Maria Magdalena, Jünger Christi, Simon von Kyrene, der hilft, das Kreuz zu tragen und wird im Dialog des Films als Jude identifiziert.

“Hier gibt es keinen breiten Pinsel für eine bestimmte Gruppe. Mel sagt das ziemlich häufig, dass dieser Film nicht das Schuldspiel spielt “, sagte Caviezel. “Die Menge, die vor Pilatus steht, verurteilt nicht eine ganze Rasse für den Tod Christi, genauso wenig wie die abscheulichen Taten Mussolinis alle Italiener verurteilen oder die bösartigen Taten Stalins alle Russen verurteilen. Wir alle sind schuld am Tod Christi. Meine Sünden, deine Sünden, all unsere Sünden haben ihn auf dieses Kreuz gebracht. …

“Wenn Antisemitismus hier irgendwie eine Rolle spielen würde, hätte ich gesagt:” Ich mache das nicht, Mel. Es ist mir egal, wer du bist.

Am Set sang Gibson oft Maia Morgenstern, eine jüdische Schauspielerin aus Rumänien, die die Mutter Mary spielt, um sicherzustellen, dass die Handlung des Films und die Inszenierungen zu den judäischen Traditionen passen, sagte Caviezel.

“Er wollte die semitischste Maria und den semitischsten Jesus machen, den es je gegeben hat. Kein blauäugiger, blonder Jesus. Mel sagte von Anfang an, dies werde sehr semitisch sein, und er hielt sich an die Traditionen “, sagte Caviezel. “Und Maia, die dazu tauglicher ist als wir alle, hat unmissverständlich gesagt, dass dieser Film nicht antisemitisch ist.”

Die intensive Auseinandersetzung, die der Film erfährt, ist eine neue Erfahrung für Caviezel, der still und leise eine Liste von Credits in Filmen mit geringerem Profil aufgebaut hat, meist mit Unterstützung oder Ensemble-Rollen.

Grübeln und leise gesprochenCaviezel, der älteste Sohn einer fünfköpfigen Familie, wuchs im ländlichen Washington auf und entschied sich für eine Schauspielkarriere, nachdem eine Fußverletzung seine College-Basketball-Tage beendete.

Nach seinem Umzug nach Los Angeles arbeitete sich Caviezel Anfang bis Mitte der 1990er-Jahre aus Teilen von “My Own Private Idaho”, “Wyatt Earp” und “The Rock” hoch und landete schließlich eine solide Nebenrolle in “G.I. Jane. “

Terrence Malick warf ihm 1998 eine Schlüsselrolle im Kriegsepos “The Thin Red Line” zu. Der kleine bekannte Caviezel hielt sich in einem Ensemble bestehend aus Sean Penn, George Clooney, Nick Nolte und John Cusack.

Die Exposure half Caviezel dabei, Hauptrollen in den Thrillern “Frequency” mit Dennis Quaid, “Angel Eyes”, mit Jennifer Lopez und “High Crimes” mit Ashley Judd und Morgan Freeman zu landen. Caviezel hatte die Titelrolle in der 2002 Aktualisierung von “Der Graf von Monte Cristo.”

Die kommenden Filme für Caviezel – der mit seiner Frau Kerri, einem Englischlehrer, in der Nähe von Los Angeles lebt – umfassen den Science-Fiction-Thriller “The Final Cut” mit Robin Williams und die Golffilmbiografie “Bobby Jones, Stroke of Genius” womit er die Hauptrolle spielt. Caviezel spielt auch in dem aktuellen Morderthriller “Highwaymen” mit, der in limitierter Auflage spielt.

Sanft und bescheiden, wurde Caviezel oft als düstere, grüblerische Charaktere mit einer jenseitigen Distanziertheit und Klangvorbereitung für die Rolle Christi dargestellt. Er zog schwer seine katholische Erziehung, las die Evangelien wieder und studierte Schriften von christlichen Mystikern und anderer Literatur über die letzten Stunden von Jesus.

Caviezel betete auch um Führung, besonders während der Kreuzigungsszenen, wenn er den Filmemachern zu den Dreharbeiten rief, damit er mit dem Schießen beginnen konnte, damit er vom Kreuz herunterkommen und seinen eiskalten Körper erwärmen konnte.

“Irgendwann sagte ich zu Gott:” Es ist dir offensichtlich egal, ob wir das schaffen. Es ist dir egal, wenn wir das tun “, sagte Caviezel. “An diesem Punkt wurde mir klar, dass ich es nur schaffen würde, zu einem Ort des Gebets zu kommen, der von hier kam (eine Hand über sein Herz gelegt), nicht von hier (auf seinen Kopf zeigend)..

“Es hat mich in die Arme Gottes gezwungen. Das ist der einzige Ort, an den ich gehen könnte. Da kam Gottes Stimme zu mir. »Hey, mach dir keine Sorgen. Lass mich mich darum kümmern und erlaubst du mir, dich zum Spielen zu benutzen? “Und dann sagte ich nur:” Gut, ich werde dich spielen lassen, und ich werde aus dem Weg gehen . “

“Das war der Schlüssel zu diesem Film. Ich wollte nicht, dass die Leute mich sehen. Ich wollte nur, dass sie den Christus sehen. “

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

39 + = 41

Adblock
detector