Fußballstar steht dem Mörder seiner Mutter gegenüber

0

In seinen Memoiren, “Running for My Life”, NFL läuft zurück Warrick Dunn teilt seine Reise als Fußballstar. In diesem Auszug schreibt er darüber, die emotionale Entscheidung zu treffen, mit dem Mann zu sprechen, der wegen Mordes an Dunns Mutter im Todestrakt sitzt.

Kapitel eins: Von Angesicht zu Angesicht
Um aus Baton Rouge, Louisiana, ins Angola State Prison zu gelangen – eine Entfernung von sechsundfünfzig Meilen – fahren Sie auf dem Highway 61 in nördlicher Richtung und biegen dann scharf links auf den Highway 66 ab. Oder Sie kommen dorthin, indem Sie die schlimmsten Verbrechen begehen.

Jahrelang hatte ich mich über Kevan Brumfield gewundert. Er hatte gestanden, am frühen Morgen des 7. Januar 1993 meine Mutter Baton Rouge, die Polizeichef Betty Smothers, in einem Hinterhalt in einer örtlichen Bank ermordet zu haben. Zwei Jahre später beriet eine Jury ein wenig mehr als sechzig Minuten und entschied, dass Brumfield für den Mord an Mom in dem tödlichen versuchten Raub sterben sollte.

In den folgenden Monaten und Jahren rang ich mit einer Frage, die nie beantwortet wurde: Warum? Was war Brumfield in den Sinn gekommen, als er und ein anderer Mann, Henri Broadway, in fast völliger Dunkelheit auf der Lauer lagen, während Moms Polizeikreuzer vor der Nachtkasse der Bank hielt? Was dachte Brumfield, als er und Broadway hinter Büschen losliefen und Schüsse in das Auto feuerten, meine Mutter töteten und ihren Passagier, Kimen Lee, Nachtmanagerin in einem örtlichen Piggly Wiggly-Geschäft, verletzten, als sie eine Lagerstätte hinterlegte? Wollte Brumfield die Schwere seiner Handlungen verstehen, als er und Broadway in das Fluchtauto stiegen, das von einem dritten Mann namens West Paul gesteuert wurde?

Es ergab absolut keinen Sinn. Warum?

Dann bot sich im Oktober 2007 die Gelegenheit, ins Angola State Prison zu gehen und tatsächlich die Chance zu bekommen, Brumfield die Fragen zu stellen, die mich seit Jahren verfolgen. Fragen, die mich für so viele Nächte wach gehalten haben. Fragen, die mich zum Weinen gebracht haben. Fragen zu einem Moment, der mein Leben wie kein anderes verändert hat.

Das Treffen dauerte Monate und unzählige Telefonate zu arrangieren. Es gab zufällige und persönliche Gespräche mit Anwälten, Gefängnisbeamten und Fußballtrainern. Es gab Verzögerungen, Veränderungen in den Köpfen, emotionale Höhen und Tiefen. Aber es kam am Dienstag, den 23. Oktober, endlich in einer kurzen Woche meiner NFL-Saison mit den Atlanta Falcons zusammen. Meine Trainer haben gemerkt, wie wichtig das war, und sie haben beschlossen, mich für einen Tag frei zu machen.

Ich flog von Atlanta nach New Orleans, wo mein jüngerer Bruder Derrick Green mich abholte und mich in meine Heimatstadt Baton Rouge zurückbrachte. Ich wurde von Maelen “Choo-Choo” Brooks, meinem Jugendfußballtrainer und Mentor, ins Gefängnis begleitet. Ich wurde auch von Don Yaeger, Co-Autor dieses Buches, begleitet. Choo-Choo ist wahrscheinlich genauso wie ein Vater wie jeder andere, den ich jemals haben werde. Er war einer der ersten Menschen, die ich nach Moms Ermordung gesehen habe, und seine Führung und Unterstützung waren über die Jahre von unschätzbarem Wert. Trotzdem konnte Choo-Choo nicht glauben, dass ich das machen wollte. Das war die Reaktion, die ich von fast allen bekam. Die meisten Leute konnten nicht glauben, dass ich diesen Besuch machen wollte. Aber ich wusste, dass es wichtig war, endlich meinen Dämonen zu begegnen.

Bevor ich nach Angola ging, verbrachte ich Stunden im Gespräch mit meiner Beraterin aus Atlanta, Pauline Clance. Sie hielt es für eine gute Idee, eine positive Entscheidung, weil sie klar verstand, dass es einige Dinge in meinem Leben gab, über die ich nie hinwegkommen würde, bis ich ihm gegenüber saß.

Es war festgelegt.

Ich befand mich in einem kleinen Pausenraum in der Todeszelle im Angola State Prison, Auge in Auge mit Kevan Brumfield.

Die Tage und Nächte vor dem Besuch waren etwas beunruhigend. Ich versuchte, mich nicht davon ablenken zu lassen und tat sogar so, als würde das Treffen nicht stattfinden. Ich bin ins Kino gegangen. Ich schlief viel. Ich fing an, meine Gedanken zu sammeln und mit meinen Brüdern und Schwestern zu sprechen und Fragen zu stellen, die sie mir stellen sollten. Das Wochenende vor der Reise war schwierig, weil wir auch an diesem Sonntag gegen die New Orleans Saints verloren haben. Es war unsere dritte Niederlage in Folge und die sechste in unseren ersten sieben Spielen. Abgelaufen und müde, wollte ich eigentlich nur entspannen und die Freizeit genießen. Es war wirklich meine erste Pause seit Beginn der Saison 2007.

Als ich mich jedoch auf den Besuch vorbereitete, sagten oder fragten die Leute oft: “Brauchst du jemanden, der mit dir geht? Brauchst du jemanden, der für dich da ist? Wie fühlst du dich? Ich bin stolz auf dich, dass du den Mut hast, das zu tun. Hoffentlich finden Sie die Antworten, nach denen Sie suchen. “Es war verrückt. Ich denke, sie haben es zu einer größeren Sache gemacht als ich. Die Wahrheit ist, ich war nervös, wollte es aber wirklich nicht zeigen lassen. Wie würde das Gespräch gehen? Was, wenn er etwas Schreckliches sagte oder handelte, als wäre das keine große Sache? Wie würde ich die Kontrolle behalten??

Es gab mehr Fragen als Antworten. Freunde versuchten mich zu warnen, mich vorzubereiten. Was ich immer versucht habe, den Leuten zu sagen, ist, dass du manchmal im Leben wirklich nicht weißt, was du tun kannst, bis du es durchmachen musst. Wenn meine Mutter noch auf dieser Erde wäre, würde ich den Leuten wahrscheinlich sagen, dass ich ohne sie nicht weitermachen könnte. Aber ich habe das überwunden. Ich wusste, dass, egal wie schlecht dieses Treffen war, ich das auch überwinden konnte.

Es war ein ruhiger, bewölkter Morgen am Dienstag, dem 23. Oktober. Wir hatten eine offizielle Eskorte namens Tschad, die uns in einem Gefängnis-Geländewagen von Baton Rouge ins Angola State Prison fuhr. Während wir die langen Straßen fast in der Stille befahren, ging die SMS auf meinem Handy weiter. Es war meine Schwester Summer Smothers und andere schickten mir alle Notizen, die mir Glück wünschten und für mich beteten. Ein früherer Text brachte mir fast Tränen in die Augen. Es war von Hue Jackson, meinem Offensivkoordinator bei den Falcons, der mich ermutigte, stark zu bleiben. Er hoffte, dass ich die Antworten und den Frieden finden würde, nach denen mein Herz Ausschau hielt.

Als wir näher kamen, stand außer Frage, dass ich körperlich enger wurde. Es war eine Achterbahn voller Emotionen. Eines Tages war ich bereit für den Besuch, ein anderer Tag war ich nicht. Frühere Termine waren geplant, wurden aber weggerissen. Ich dachte auch darüber nach, Summer und Derrick zu bitten, sich mir anzuschließen, denn sie sind nur ein paar Jahre jünger als ich und sie erinnerten sich lebhaft an diese schreckliche Nacht. Obwohl Moms Ermordung sie auch stark beeinflusst hatte, glaubte ich nicht, dass einer der beiden in der richtigen Stimmung war, Brumfield persönlich zu begegnen. Ich war immer noch dankbar für ihre Unterstützung, ebenso wie für die meiner drei anderen Brüder und Schwestern, weil alle meinten, dieses Treffen könnte mir eine Art von Freiheit bieten.

Ich weiß auch, dass Choo-Choo, den ich an meiner Seite haben wollte, Bedenken wegen meiner Entscheidung hatte. Er fragte sich, wie ich reagieren würde, wenn Brumfield nicht bereut oder reuig wäre, oder wenn Brumfield sich darüber freute, dass er einem erfolgreichen, professionellen Sportler etwas weggenommen hatte. Choo-Choo wollte, dass ich Kummer empfand, nicht Hass, für Brumfield, wenn das der Fall war. Ich wusste auch, dass Brumfield überhaupt nichts sagen würde. Wenn das passierte, war das in Ordnung, aber ich wollte, dass Brumfield da saß und zuhörte, was immer ich zu sagen hatte. Ich wollte, dass er die Veränderung, die er in unserem Leben gemacht hat, versteht. Ein anderer Freund fragte sich, wie ich reagieren würde, wenn Brumfield um Vergebung bitten würde. Würde ich ihm vergeben? Ich entschied im Voraus, dass ich es für mich tun würde, nicht für ihn. Ich würde es für mich selbst tun, weil mein Leben so lange ein Kampf gewesen war und ich so viel Wut und Hass aufrechterhalten habe. Ich hatte so viel eingefüllt, dass es mich davon abhielt, ganz zu sein. Um jemanden wissen zu lassen, dass er so viel Kontrolle über mich und mein Leben hat, kann ich nicht weiter so leben. Es hat lange gedauert, bis ich an diesen Punkt kam.

Ich musste viele Jahre College und Profifußball spielen, um den Punkt zu erreichen, an dem ich zur Beratung ging, nur um Hilfe zu suchen, damit ich gesund und glücklich sein konnte. Weil ich mich so drinnen versteckt hatte, wusste ich, dass ich Hilfe brauchte, um zu dem Punkt zu kommen, wo ich nicht deprimiert war, nicht die ganze Zeit traurig war, so dass ich mehr lachen konnte, mehr lächelte. Dieser Besuch war Teil dieser Reise. Ich tat dies für meine Seele, für mein Leben. Es war Zeit für mich, vorwärts zu gehen. In Gottes Augen musst du vergeben. Ich werde es nie vergessen, aber ich muss vergeben, um diese Last von mir zu nehmen.

Am Ende werden Brumfield und Broadway bekommen, was in ihrem Leben fällig ist, also kann ich diesen Hass nicht halten. Ich habe versucht, Derrick dasselbe zu sagen. Es ist verrückt, weil wir auf der Fahrt von New Orleans diskutiert haben, dass man sich so lange nicht an etwas festhalten kann, weil es dich auffrisst. Es hält dich davon ab, als Person zu wachsen – in meinem Fall und in meinem Bruder als Männer. Wir leben noch. Es geht uns immer noch gut. Wir fangen Familien an. Wir gehen weiter und beginnen unsere eigenen Traditionen. Wir halten nicht an den Dingen fest, die hätten sein können, sollten. Das ist erledigt und vorbei. Das ist dein Weg und du musst dieses Leben leben.

Mein Herz begann zu rasen, als wir Angola erreichten. Wenn ich Fußball spiele, rennt mein Herz normalerweise nicht, bis ich bereit bin, zum Stadion hochzuziehen. Das ist nur von meiner Liebe und Aufregung für das Spiel. Das würde sehr anders sein, weil es nicht um Fußball ging. Es ging um das Leben. Jetzt musste ich mich einer weiteren Angst in meinem Leben stellen, von der ich nichts wusste oder nichts verstand. Ich wusste nicht, ob ich die ganze Zeit reden oder nervös sein würde. Ich konnte sagen, dass ich nervös war, weil meine Stimme brach. Es war nur eines dieser Dinge, bei denen ich versuchen musste, ruhig zu bleiben.

Wir waren auf dem Weg zu einem der verlassensten Orte in ganz Louisiana.

Der Highway 66 endet in einem Gefängnis, das als das berüchtigtste im Süden bekannt ist, ein Gefängnis, aus dem 91 Prozent aller Insassen nie weggehen. Entweder sterben sie im Todestrakt oder weil ihre Sätze länger sind als ihr Leben. Ich war überrascht, als Richard Vannoy, der stellvertretende Gefängniswärter des Gefängnisses, uns an den Toren traf und mich bat, in seinen Lastwagen mit ihm zu steigen. Als ich aus dem Auto stieg, sah unser Fahrer Chad mich an und sagte: “Mann zu Mann, ich respektiere, was du tust.” Das hat mich wirklich getroffen. Das würde passieren.

Vannoy kam im Alter von achtzehn Jahren zum Gefängnispersonal und hat dreiunddreißig Jahre in Angola gearbeitet. Er erklärte, dass Insassen im Todestrakt wie Brumfield und Broadway in Ein-Mann-Zellen eingeschlossen sind. Sie dürfen pro Tag eine Stunde pro Tag duschen und eine Stunde allein im Garten fünf Mal pro Woche auf einer Rotationsbasis, die aus Sicherheitsgründen sogar von ihnen geheim gehalten wird. Insassen werden in vollen Fesseln bewegt: Fußeisen und Taillenketten. Das einzige Mal, wenn ihre Hände von ihren Hüftketten gelöst sind, wenn sie alleine in ihrem Übungsgerät sind. Sie sind niemals in der Nähe von irgendjemanden, wenn sie nicht vollständig zurückgehalten werden.

Das 18.000 Morgen große Gefängnis ist auf drei Seiten vom Mississippi umgeben. Vannoy erzählte mir auch, dass das Gefängnis immer noch als bewirtschafteter Bauernhof geführt werde – Insassen züchten und ernten ihr eigenes Gemüse und züchten Vieh. Vannoy fuhr mich durch scheinbar kilometerlange Feldwege, um in ein Gebiet zurückzukehren, das mit Rollen und Stacheldrahtrollen bewacht war. Der offizielle Name des Gebäudes ist Camp F. Es war so feucht und dunkel ein Ort, wie Sie jemals sehen würden.

Das war der Todestrakt.

Brumfields Anwälte, das Ehepaar von Trenticosta und Susan Herrero, waren sehr neugierig auf meinen Besuch. Sie haben die Todeskandidaten seit vielen Jahren vertreten und hatten nie eine ähnliche Bitte wie meine, sich mit einem ihrer Klienten zu treffen. Ich versuchte ihnen zu erklären, dass man es manchmal einfach tun muss, dass dies nur eine Gelegenheit für mich war, etwas zu tun, was ich vorher nie wirklich für nötig gehalten hatte.

Die Regeln für meinen Besuch hatten sich jedoch geändert. Ich hatte gehofft, mich mit Brumfield und Broadway zu treffen. Brumfield stimmte dem Treffen zu, aber Broadway tat es nicht, nachdem er das zunächst gesagt hatte. Paul war unterdessen Monate zuvor aus einer anderen Institution entlassen worden und nach 13 1/2 Jahren seiner 25-jährigen Haftstrafe nach Baton Rouge zurückgekehrt.

Als ich in den vielseitigen Pausenraum des Gefängnispersonals, Zimmer 116, ging, saß Brumfield bereits an einem runden braunen Tisch. Er trug ein weißes Hemd, Jeans und Reebok Tennisschuhe. Seine Hände waren an seine Hüfte gefesselt. Er war kahl, mit Brille; Eine Narbe war über seiner Oberlippe zu sehen, und ich bemerkte, dass er goldverkleidete Zähne hatte.

Ich muss zugeben, dass ich geschockt war, als ich Brumfield zum ersten Mal sah. Es schien nicht so, als wäre es real. Es schien nicht so, als würde ich ihn überhaupt erkennen. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass er so aussieht wie er. Ich dachte, er würde ein kleinerer Mann sein, aber er war ein großer Typ, breit und breitschultrig. Mit vierunddreißig Jahren war Brumfield nur zwei Jahre älter als ich. Trotzdem dachte ich nicht, dass ich einen Typen mit Glatze und Brille sehen würde. Es war so viele Jahre her, seit ich ihn im Juli 1995 in einem Gerichtssaal von Baton Rouge bei seiner Verurteilung gesehen hatte. Ich erinnerte mich an ihn mit Haaren und sah ganz anders aus.

Nach einigen Momenten peinlicher Stille sprach Brumfield zuerst. Er erklärte, wie er sich als Mensch verändert habe, dass er einige der Dinge, die er in der Vergangenheit getan hatte, nicht hätte tun sollen und dass er zu einem besseren Menschen geworden sei. Er entschuldigte sich für das, was meiner Familie widerfahren ist.

Und dann hat er es gesagt.

“Ich habe deine Mutter nicht getötet. Sie haben den Falschen. “

Warden Burl Cain hatte mich bereits davor gewarnt, diese Antwort zu erwarten, und ich war mir sicher, dass Brumfield sich mit einem anhängigen Appell selbst behandeln würde. Brumfield hat behauptet, er sei geistig zurückgeblieben, und seine Berufungen haben argumentiert, dass die Verfassung der Vereinigten Staaten die Hinrichtung geistig zurückgebliebener Menschen verbietet. Aber Richter haben entschieden, dass Brumfields IQ zeigt, dass er nicht zurückgeblieben ist. Ich hörte Brumfield zu, wie er wegen seines Lebens wahrscheinlich gestorben wäre, wenn er nicht wegen dieses Verbrechens verhaftet worden wäre, von dem er jetzt behauptet, dass er es nicht getan hätte … aber zu dem er gestanden hat.

Brumfield sagte mir auch, dass er Leute auf der Straße wie er selbst “durcheinander gebracht” hätte, aber er hatte nie eine Familie wie meine “durcheinander gebracht”, dass er niemals hart arbeitende Menschen “durcheinandergebracht” hatte. Brumfield wies auch darauf hin, dass er sieben Kinder hatte, einschließlich einer Tochter, die im Gerichtssaal war, als Brumfield zwölf Jahre zuvor verurteilt und verurteilt wurde, und jetzt in der Universität war. Ich fragte ihn, was seine Tochter von ihm hielt, und er antwortete: “Sie ist nicht stolz.” Brumfield zeigte mir auch die Narben auf seinen Armen und erinnerte sich an seine Schießereien auf der Straße mit anderen wie er. Er sagte mir, ich müsse verstehen, dass die Polizei, als meine Mutter ermordet wurde, jemanden suchte. Sie mussten jemanden haben. “Ich war dieser Jemand”, sagte er.

Als ich Brumfield zuhörte, wurde mir klar, dass die meisten Fragen, die ich in einem Spiral-Taschennotizbuch mitgebracht hatte, Fragen, die ich aus meiner Familie zusammengestellt hatte, plötzlich irrelevant waren. Wenn er nicht zugeben würde, dass er meine Mutter umgebracht hatte, wie er es in seinem Geständnis vor der Polizei tat, konnte ich ihm keine Fragen über diese Nacht stellen. Es veränderte die Dynamik der Konversation, die ich bekommen hatte.

Nachdem Brumfield seine Unschuld beteuerte, sagte ich ihm, dass ich nicht nach Angola gekommen war, um “du, du, du” zu sagen und ihm ins Gesicht zu treten. Ich hatte viel durchgemacht und wollte ihm davon erzählen. Ich blätterte schnell die ersten drei Seiten meines Notizbuchs durch, das diese handschriftlichen Fragen in schwarzem Stift hatte:

  • Warum hast du die Piggly Wiggly an diesem Abend ausgeraubt??
  • Wie fühlst du dich heute in deiner Situation??
  • Warum hast du einen Polizisten erschossen? Hast du nicht gedacht, sie hätte Kinder, Ehemann, Familie??
  • Wie konntest du etwas so Schreckliches tun, ohne auch nur daran zu denken, wen du auf die Dauer verletzen kannst??
  • Warum würden Sie einen Polizeibeamten erschießen und nicht über die Konsequenzen nachdenken??
  • Fühlst du reuevoll gegenüber dem, was du in dieser Nacht getan hast??
  • Wie würdest du dich fühlen, wenn dir jemand das antat, was du meiner Familie angetan hast??
  • Warum hast du dem Treffen zugestimmt??
  • Was dich dazu gebracht hat, sich so wohl zu fühlen, um über das Töten unserer Mutter zu sprechen?
  • Da Sie die Zeit hatten, Ihr Leben und das Töten zu untersuchen, war es die Zeit und Mühe wert, die Sie in die Planung und Ausführung dieser selbstsüchtigen Handlung gesteckt haben?
  • Wenn Sie sich die Zeit genommen haben, dieses Töten zu planen und zu vollbringen, was würden Sie Ihrer Meinung nach tun??
  • Es ist fast 15 Jahre her seit dem Mord. Wenn du etwas zu unserer Familie sagen könntest, was wäre es und warum?

Schließlich, nachdem ich Brumfield eine Weile länger zugehört hatte, entschied ich, dass ich ihm nur erzählen wollte, was diese Nacht mir angetan hatte und wie diese Nacht mein Leben veränderte. Ich wollte, dass er weiß, dass ich mit Leidenschaft und Emotion Fußball gespielt habe. Ich spiele immer noch mit der Leidenschaft für das Spiel, aber ich spiele das Spiel nicht mehr mit Emotionen, weil die Nacht, in der Mom ermordet wurde, all die Emotionen von mir nahm.

Wenn du jemanden wie meine Mutter liebst, ist es eine so großartige emotionale Erfahrung, wie du es haben könntest. Ich wollte Brumfield erklären, wie sich das auf das Leben meiner Brüder Derrick, Bricson und Travis und der Schwestern Summer und Samantha auswirkte. Ich wollte, dass er weiß, dass ich mich daran erinnere, dass ich als Kind aufgewachsen bin, ich wollte ein Vater sein, ich wollte ein Ehemann sein, ich wollte ein Vater sein. Ich wollte, dass er weiß, dass das, was er in dieser Nacht zu meiner Mutter getan hat, eine Menge davon für mich ruiniert hat. Ich blätterte auf der vierten Seite in meinem Notizbuch. Meine Hände zitterten leicht als ich zu lesen begann:

Ich habe mit diesem Verlust gekämpft. Meine Familie hat gekämpft.

Ich glaube nicht, dass du die lebensverändernde Erfahrung, die es verursacht hat, erkennst.

Du hast mein Leben weggenommen, meine Träume verändert und Wünsche gemacht.

Ich bin der Älteste und es war meine Verantwortung, mich um meine Familie zu kümmern. Mein Leben wird niemals dasselbe sein. Mein bester Freund auf der Welt wurde von euch von mir weggenommen.

Gott sei Dank, dass sie mich für diesen Tag großgezogen und vorbereitet hat.

Die Dinge waren nicht einfach. Ich bin seit Jahren depressiv und lüge mir vor, dass es mir gut geht.

Ich habe Menschen in meinem Leben betrogen, weil ich ihnen Warrick nicht gegeben habe.

Ich hatte eine harte Beziehung mit meinem Bruder Derrick, den ich liebe, weil du seine Chance genutzt hast, der kleine Mann meiner Mutter zu sein.

Es war mit meiner Familie auf und ab, weil ich Papa werden musste, nicht nur Big Brother. Es war nicht einfach, das Leben eines anderen zu bestimmen, wenn du dich nicht entscheiden kannst.

Ich hatte im Laufe der Jahre einige ernste Probleme in meinem persönlichen Leben: Angst vor Engagement, mich völlig auf etwas anderes als meine Familie festlegen; keine Kinder haben oder heiraten wollen; nicht genießen das Leben, lachen oder lächeln; Lass mich die Leute nicht lieben.

Ich denke, ich suche nach Antworten. Ihr habt meine Familie kurz gewechselt.

Als ich diesen Mann ansah, den ich nie getroffen hatte, entblößte ich ihm meine Seele. Ich erzählte ihm, dass ich in den Jahren nach dem Tod meiner Mutter zögerte, in einer festen Beziehung zu sein, wie ich Angst hatte, Menschen zu verlieren. Ich bin seit vielen Jahren in der Beratung über dieses Konzept einer wirklich engagierten Beziehung, weil ich nicht jemanden verlieren möchte, den ich zweimal in meinem Leben liebe. Ich glaube nicht, dass ich es schaffen kann. Ich glaube nicht, dass ich diesen Schmerz wieder erleiden könnte.

Als mir klar wurde, dass ich alles für einen Kerl, der meine Mutter getötet hatte, auf die Linie legte, begannen mir Tränen in die Augen zu gehen. Als ich mich im Raum umsah, bemerkte ich, dass alle anderen im Raum auch Tränen in den Augen hatten – Brumfield inklusive. Ich brauchte dreißig Sekunden, hielt inne, sammelte meine Gedanken und sah ihn schließlich an und sagte ihm:

“Wenn du es nicht getan hast, ich weiß nicht, warum du heute hier bist, aber ich weiß, warum ich heute hier bin. Ich bin hier, weil ich jemandem vergeben muss. Ich bin hier, weil es vierzehn Jahre her ist und es Zeit für mich ist, weiterzugehen. Ich suchte nach Antworten. Ich gehe zur Beratung. Ich habe angefangen zu lächeln. Ich habe angefangen zu lachen. Vor zwei Jahren hatte ich sogar meinen ersten Drink in einem lustigen Moment. Es ist Zeit für mich, zu vergeben und weiterzumachen. “

Alle verstummten. Ich hatte es gesagt. Ich war da um zu vergeben.

Brumfield stotterte für einen Moment, dann sagte er mir, als er mich über die Jahre im Fernsehen beobachtete, fragte er sich, welchen Weg ich genommen hätte, oder das Leben, das ich gelebt hätte, wenn diese Nacht nie passiert wäre. Er hat mir versprochen, dass der Herr sich um mich kümmern wird. Brumfield fügte hinzu, dass er nicht mit einem Unterstützungssystem und einer Mutter wie meiner gesegnet sei. Er erzählte mir eine Geschichte, dass meine Mutter 1987, als sie in einem Geschäft arbeitete, ihn beim Stehlen erwischte und ihn dazu brachte, alles zurückzugeben, was er auch immer nahm. Brumfield sagte, meine Mutter sagte zu ihm: “Junge, hol deinen Hintern hier raus.” Brumfield sagte, meine Mutter hätte an diesem Tag ein Beispiel für ihn sein können, aber sie entschied sich nicht dafür. Ich dachte mir, das war Mama – den Leuten immer die zweite Chance zu geben, es richtig zu machen.

Brumfield sah mich an und fragte: “Warum jetzt? Warum treffen wir uns? “Ich sagte ihm, dass ich endlich stark genug sei, dies zu tun, dass jahrelange Beratung dies möglich gemacht hatte. Brumfield sagte mir, ich solle meinen Zorn nicht länger aufrechterhalten, und er sagte, dass er für mich und meine Familie gebetet habe. Ich antwortete, dass Gott einen Weg für uns alle hat und dass ich glücklich bin, dass sein Leben nicht weggenommen wurde. Ich sagte Brumfield, dass ich lange gebraucht habe, um aufzuhören, Gott für diese Nacht die Schuld zu geben.

.