“Frasier” endet mit subtiler Wendung

Witty repartee und schwindlig Slapstick angetrieben “Frasier” durch 11 Jahreszeiten, und beide waren glückselig offensichtlich als Frasier Crane Seattle gute Nacht ein letztes Mal.

Die mehrfache Emmy-gekrönte NBC-Komödie endete am Donnerstagabend mit einer Show, bei der ein Hund einen Ring verschluckt, ein betrunkener 6-jähriger Ringträger und sowohl eine Geburt als auch eine Hochzeit in einem Tierarztbüro.

Frasier, gespielt von Serienstar Kelsey Grammer, sah, wie sein Bruder Niles (David Hyde Pierce) und Niles ‘Ehefrau Daphne (Jane Leeves) die Geburt ihres ersten Kindes begrüßten. Familienpatriarch Martin Crane (John Mahoney) hat Ronee (Wendie Malick) geheiratet

Frasier beschloss, Seattle zu verlassen und einen neuen Job in San Francisco anzunehmen.

Doch die letzte Szene zeigte Frasier in einem Flugzeug, in dem der Pilot mit “Willkommen in Chicago” ankündigte. In dieser Stadt war seine potenzielle Seelenverwandte Charlotte (Laura Linney) gerade umgezogen.

Das Ende bot Hoffnung und Geheimnis: war Pechvogel Frasier endlich den richtigen Zug? Der Vorhang schloss sich und überließ ihn der Fantasie des Publikums.

Es könnte auch eine potenzielle Ausgliederung eines Tages auslösen. Fernsehzuschauer verfolgten Grammers Charakter in Boston von ihrer Gründung auf “Cheers” bis zum 11-jährigen Lauf in Seattle auf “Frasier”. Grammer hat gesagt, dass er bereit wäre, eines Tages die Rolle wiederzubesuchen, in der er in der Hauptsendezeit gespielt hatte 20 Jahre hintereinander.

Der einstündigen Episode “Goodnight, Seattle” ging eine Retrospektive voraus.

Obwohl “Frasier” nicht den “Freundeskreis” gerecht wurde, war er einer der erfolgreichsten Spinoffs aller Zeiten.

Von Boston nach Seattle

Der Psychiater Frasier Crane, einer der Barben auf “Cheers”, schaffte einen reibungslosen Übergang zur Top-Banane und das starke Zentrum eines intelligent gezeichneten Unterstützungs-Ensembles.

“Der größte Teil von Amerika ist, offen gesagt, viel schlauer, als das Fernsehen annimmt”, sagte Grammer kürzlich der Associated Press.

Die Serie wurde von “Cheers” Alumni Peter Casey, David Lee und David Angell (der an Bord eines der Flugzeuge starb, die ins World Trade Center stürzten) erstellt..

Wenn seine finale Raserei nicht der von “Friends” nahekam, lag es nicht an der mangelnden Anstrengung von NBC. Beide Shows hatten ihre eigenen “Dateline NBC” Specials und reichliche Promotion auf “Today” und anderen NBC-Fahrzeugen.

Es wird nicht erwartet, dass die Quoten denen von “Friends” entsprechen, die letzte Woche 52,5 Millionen Zuschauer anzogen und als das viertbeachteste Serienfinale der TV-Geschichte rangierten.

CBS “M-A-S-H” (106 Millionen) und NBCs “Cheers” (80,4 Millionen) und “Seinfeld” (76,3 Millionen) bleiben die letzten Plätze.

Die Zuschauer für “Friends” haben die Werbetreibenden mit 2 Millionen US-Dollar für einen 30-Sekunden-Spot bestätigt. Bei “Frasier” lag die Anzeigenrate Berichten zufolge bei 800.000 US-Dollar pro halbe Minute.

Das Ende der langen NBC-Serie ist Teil eines TV-Sea Change. Mit HBO “Sex and the City” auch weg und CBS “Everybody Loves Raymond” voraussichtlich im nächsten Jahr zu beenden, gibt es eine Komödie Vakuum zu füllen.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

5 + 3 =

map