Eric Hill, der verstorbene 'Bachelorette' Star, trotzt dem Tod durch Show, sagt Schwester

Eric Hill, der verstorbene ‘Bachelorette’ Star, trotzt dem Tod durch Show, sagt Schwester

Neulich habe ich meinen Bruder Eric Hill bei einem Date auf “The Bachelorette” gesehen. Er machte Sandburgen an einem kalifornischen Strand und fuhr dann mit einem Helikopter auf den Gipfel eines Berges, um mit seiner Verabredung Snowboarden zu gehen. Es war der perfekte Tag für ihn. Er liebte es immer, auf Abenteuer zu gehen und von Klippen zu springen. Im April schwebte er zum letzten Mal von einer dieser Klippen. Er segelte in Utah, als der Stoffflügel seines Gleitschirms kollabierte und ihn in einen Berghang stürzte. Er starb drei Tage später an seinen Verletzungen. 

BILD: Eric Hill with his sister, Karen Tracy.
Eric Hill mit seiner Schwester Karen Tracy und ihrer Tochter Sarah in Washington DC im September 2009.Heute

Er hatte “The Bachelorette” gedreht. Aber die Show musste weitergehen: Sie begann im Mai zu senden. Und so habe ich die einmalige Gelegenheit, ihm beim Leben zuzusehen und zuzusehen, wie die Welt ihn kennen lernt.

In mancher Hinsicht ist es nur passend, dass er auf diese Weise dem Tod trotzt. Mein Bruder dachte immer größer und träumte größer als jeder andere, den ich jemals kannte. Zu der Zeit seines Todes war er in ein Projekt vertieft, um seine Reisen in jedes Land der Welt zu dokumentieren. Er nannte es The Global Odyssey, und er war bisher in 51 Ländern für das Projekt, obwohl er zu seinen Lebzeiten in mehr als hundert Länder gereist war. Er finanzierte das Projekt selbst mit Hilfe von Sponsoren, und er lebte, wann immer er konnte, unter den Einheimischen, schlafend in einer Maasai-Hütte in Afrika, in einer Jurte in der Mongolei, am Sand des Sudan.

BILD: Eric Hill in Tanzania.
Eric Hill in Tansania.Heute

Die Leute fragen, ob es schwierig ist, ihn in der Serie zu sehen, und ich werde ein wenig nervös, bis ich den schönen Bruder sehe, den ich kenne und liebe. Meine Familie – meine Eltern und meine vier anderen Brüder – haben sich alle daran gewöhnt, Eric auf dem Bildschirm zu sehen. Er hat immer Videos seiner Reisen auf seiner Seite gepostet und sie bei Besuchen mit uns geteilt. Wir sahen ihm in Ägypten Kamele reiten, in Island Gleitschirmfliegen und an der Großen Mauer Handstände machen. 

Wanderlust war in seinem Blut. Unser Großvater reiste in den 1960er Jahren mit seinen Kindern von Kalifornien nach Connecticut und ermunterte sie, von einem “nur für farbige” Wasserbrunnen im Süden zu trinken, um nicht zu diskriminieren. Unser Vater trampte das Land für seine College-Thesis. Eric hatte immer dieselbe Neugierde und erforschte jede Klippe, jeden Felsen und jede Spalte. Als Kind hatte er mehr Stiche als jeder von uns. 

BILD: Eric Hill
Eric Hill, der ein Kamel in Ägypten reitet.Heute

Ich besitze keinen Fernseher, deshalb sehe ich “The Bachelorette” mit einem guten Freund. Ich bekomme ein bisschen Tränen in die Augen, aber ich weiß, Eric möchte, dass seine Zuhörer die Reise mit ihm genießen, und wenn er ihn sieht, bringt mich das zum Lächeln. Als er die Frau im Herzen der Show, Andi Dorfman, kennenlernte, brachte er ihr zwei kleine Puppen, die ihm ein Kind in den Anden geschenkt hatte. Andi wählte ihn für ihr erstes Date aus, und sie sprachen von einer erschütternden Reise nach Syrien und seinem Wunsch, Kinder zu haben.

Mit einem Bruder, der immer auf Abenteuer war, machte ich mir oft Sorgen um ihn und wachte manchmal mitten in der Nacht auf, um zu schreiben: “Hey Eric, geht es dir gut?” Er würde so kleine Notizen zurückschicken, wie diese vom letzten Mai: “‘Ich bin OK! Ich bin in den Bergen von Burundi. Ein kleines Stück Himmel in einem ansonsten rauhen Land.” Mein ganzes Leben lang hatte ich mich auf einen möglichen Anruf vorbereitet, der schlechte Nachrichten brachte. Es kam von meinen Eltern, die auf dem Weg waren, mich in Washington DC zu besuchen, als sie von Eric’s Unfall hörten. 

BILD: Eric Hill
Eric Hill im Libanon. Der verstorbene “Bachelorette” -Star war in mehr als 100 Länder gereist.Heute

Meine Familie und ich eilten ins Krankenhaus, wo Eric noch zwei Tage im Koma lag. Ich wollte ihn nur behalten – in jedem Zustand – aber ich verstand, dass wir ihn gehen lassen mussten. Zumindest durfte ich diese kostbaren letzten Stunden mit ihm verbringen, seine Hand halten, seine Haare streicheln und ihm sagen, wie sehr ich ihn das letzte Mal geliebt habe. Ich weiß, er konnte unsere Liebe fühlen; es durchdrang den Raum. Der Himmel fühlte sich so nahe und wir haben einen tiefen Glauben daran, dass wir ihn wiedersehen werden. Kurz vor seinem Unfall hatte ich erfahren, dass ich mit meinem vierten Baby schwanger war, und ich möchte darüber nachdenken, wie Eric mein Kind kennenlernen wird, bevor ich es tun werde.

Heute erinnere ich mich an eine Zeit, als Eric mich vor ein paar Jahren besuchte. Ich begann mich zu entschuldigen, dass mein Haus nicht sehr aufregend war und dass ich meistens zu Hause blieb und auf meine Familie aufpasste. Seine Antwort war einfach und berührend. Er sah mich perplex an und sagte, er brauche kein Abenteuer, er wollte nur ein Teil meines Lebens sein, weil ich seine Schwester bin und wir uns lieben. 

BILD: Eric Hill and family
Ein Familientreffen in Fort Bragg, Kalifornien, mit Karen kniend rechts und Eric kniet neben ihr im Juli 2012.Heute

Einen Tag nach seinem Tod ging meine Familie zu dem Ort, an dem Eric vom Himmel fiel. Wir sahen den Gleitschirmen über den Kopf fliegen und stellten sich Eric vor, wie er seinen letzten Flug genossen hatte. Wir erinnerten uns an einen Mann, der sein Leben bis zum Äußersten gelebt hatte. Die Welt war einfach nicht groß genug für ihn. In den vergangenen Wochen haben wir zu seinen Ehren eine philanthropische Stiftung namens LiveLikeEric.com gegründet. Und ich werde ihn Montagabend in seiner alternativen Realität beobachten.

Karen Tracy ist eine Washingtoner, D.C. Frau und Mutter von drei Kindern mit einem vierten Kind unterwegs. Sie hat einen Abschluss in Rechtswissenschaften von der Brigham Young University Law School, reiste in mehr als 15 Länder und lebte 18 Monate lang als Missionarin in Argentinien.

Abigail Pesta ist eine preisgekrönte Journalistin, die in der ganzen Welt gelebt und gearbeitet hat, von London bis Hong Kong. Sie hat für das Wall Street Journal, Cosmopolitan, die New York Times, Marie Claire und Newsweek geschrieben.

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

− 3 = 4

Adblock
detector