Eric Clapton erinnert sich an den Tod seines Sohnes

Eric Clapton gewann einen Grammy für seine ergreifende Hommage an seinen vierjährigen Sohn Connor, der 1991 in Manhattan tragischerweise starb, nachdem er aus einem Fenster eines Hochhauses gestürzt war. “Zugang zu Hollywoods” Tony Potts setzte sich zu Clapton, der in seinem Buch “Clapton: The Autobiography” an diesen schrecklichen Tag erinnerte.

“Weißt du, es ist unverständlich”, sagte Clapton zu Potts. “Ich denke, es gibt einen Bereich um meinen Kummer, der fast so ist – kein Personal darf da drin, weißt du? Ich meine, es ist nur eine geschlossene Tür. “

“Wie hast du das geschafft?”, Fragte Potts Clapton.

“Ich bin in einen Schockzustand geraten”, sagte Clapton. “Es fühlte sich so an, als ob ich herunterfahren würde und folglich habe ich eine sehr geringe Erinnerung daran, Dinge zu tun, bei denen ich ins Krankenhaus musste, wo sein Körper war. Dann musste ich in die Leichenhalle gehen und dann musste ich in den Bestatter gehen, um mit den Leichenbestattern zu verhandeln.

“Ich erinnere mich, wie ich in die Galleria ging, wo sie wohnten, wo er hingefallen war”, fuhr Clapton fort. “Und von da an wird es wie das Leben eines anderen in einem Film.”

Als die Tragödie passierte, war Clapton nur drei Jahre nüchtern, nachdem er über ein Jahrzehnt lang mit Drogen- und Alkoholmissbrauch zu kämpfen hatte.

“Ich hätte mich wahrscheinlich selbst getötet, wenn ich zum Zeitpunkt seines Todes ein praktizierender Alkoholiker wäre”, sagte Clapton. “Wer weiß, was passiert wäre? Ich wäre jetzt nicht hier. Ich bezweifle, dass ich das überlebt hätte. “

“Mit all dem, wie bist du nicht zurückgefallen?”, Fragte Potts.

“Es ist mir nie eingefallen”, antwortete er. “Vielleicht lag einer der Gründe darin, dass es seine Erinnerung beschmutzte. Ich hatte einen guten Grund, sein Andenken zu ehren und (nüchtern) zu bleiben und (versucht) das Beste zu tun, was ich konnte, um eine Botschaft dieser Art an andere Menschen weiterzugeben. “

In Claptons neuem Buch schrieb der berühmte Musiker, dass er sich in seine Musik eingegossen habe, um seinen Sohn mit mehreren Liedern zu ehren, vor allem “Tränen im Himmel”.

“War das der härteste Song, den du je geschrieben hast oder ist er einfach rausgekommen?”, Fragte Potts.

“Das Schreiben des Liedes ist die Therapie. Die Zähigkeit tut nichts “, antwortete Clapton. “Von der Zeit an, als sich alle bei der Beerdigung verabschiedeten und ich zu Hause blieb – von dieser Zeit bis zu der Zeit, als der Song fertig war, war es schwieriger, wenn ich nicht Gitarre spielte. Das Spielen der Gitarre war eigentlich die Lösung. Der schwierige Teil war tatsächlich das Wissen und der Moment dessen, was passiert ist. “

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

− 6 = 2

map