Eric Bana denkt über die Münchner Kontroverse nach

Eric Bana führt seine Karriere auf eine andere Ebene in “München”, Steven Spielbergs kontroversen Film, der auf einem ebenso kontroversen Buch basiert: “Vengeance: Die wahre Geschichte eines israelischen Anti-Terror-Teams” von George Jonas. Beide rekonstruieren die Reaktion Israels auf das Massaker von 11 Athleten bei den Olympischen Spielen in München 1972.

In “Munich”, kürzlich auf DVD veröffentlicht, spielt Bana Avner Kaufman, ein Mann, der nur zu seiner Familie und seinen vier Partnern auf der gleichen Mission existiert: 11 Personen zu töten, die in irgendeiner Form an dem Massaker beteiligt sind. Sein Land wird seine Existenz verleugnen, wenn er geoutet wird, obwohl er sich auf Informationen, Finanzierung und Waffenunterstützung für Israel verlässt. Der Film gibt dem australischen Schauspieler, der in “The Hulk” spielte, die Chance, seine dunkle, dramatische Seite zu zeigen.

Bana, 37, sprach kürzlich mit The Associated Press am Telefon von seinem Haus in Melbourne, Australien, über die Kontroverse um “München”, geheimnisvolle Filmaufnahmen und eine mögliche Rückkehr zur Stand-up-Comedy.

AP: Haben Sie während Ihrer Dreharbeiten davon ausgegangen, dass es sich um einen kontroversen Film handelt??

Bana: Ich nahm an, dass es umstritten sein würde, aber ich muss ganz ehrlich sein und sagen, dass ich die Menge an Kopien, die es in der Presse anregte, naiv unterschätzt habe. Einige der Agenden waren ziemlich schockierend.

AP: Selbst nachdem der Film raus war, warst du immer noch überrascht?

Bana: Ich konnte es einfach nicht glauben. Vor allem in Amerika. Es war ein ziemlich ähnliches Level hier in Australien. Ich war hier zu Hause, als es veröffentlicht wurde. Ich konnte es buchstäblich nicht glauben. Ich konnte nicht glauben, mit wie viel Kraft die Medien versucht haben, den Film zu entführen und in etwas anderes zu verwandeln. Es war fast so, als hätten die Leute völlig vergessen, dass unser Beitrag ein Film war. Es war unglaublich.

AP: Du hast einen intensiven Charakter gespielt. Was war deiner Meinung nach der Schlüssel zu deiner Darstellung??

Bana: Ich hatte das Glück, eine gute Zeit gehabt zu haben. Ursprünglich wollten wir den Film ein Jahr zuvor drehen … und dann hatte Steven beschlossen, etwas länger zu warten und das Drehbuch zu schreiben und in den nächsten Sommer zu gehen. Und es hat mir einfach sehr viel Zeit gegeben und ich denke, obwohl ich irgendwie schon vorbereitet und bereit war zu gehen, ist es fast so, als würdest du noch ein Jahr mit dem Charakter leben, bevor du es auf den Bildschirm legst … By Als wir anfingen zu filmen, hatte ich das Gefühl, dass ich meine Version von Avner Kaufman wirklich gut kannte.

AP: Verstehst du während der Dreharbeiten so einen Charakter, dass du nach den Dreharbeiten in Charakter bleibst??

Bana: Eine Weile ja. Ich versuche nicht, auf meine Charaktere zu verzichten, wenn ich sie am Ende eines Films wirklich liebe. Ich bin nicht jemand, der herumläuft und diese Person weiterhin hat, aber er hängt definitiv in deinem Unterbewusstsein und deiner Psyche herum und ich habe damit kein Problem. Avner blieb definitiv eine Weile dort. Ich würde ein paar Monate sicher sagen.

AP: Irgendwelche vorgefassten Meinungen, bevor du anfingst für Spielberg zu arbeiten?

Bana: Ich wusste wirklich nicht, was ich erwarten sollte, aber ich war überrascht, wie sehr er auf den Schauspielprozess eingestimmt war. Davon träumst du in einem Regisseur, aber du findest es nicht immer, und er ist fast wie ein Schauspieler, der einfach nicht handelt. Sein Bewusstsein, wann es die richtige Zeit ist, um eine Aufnahme zu machen, oder wenn es der richtige Zeitpunkt ist, weiterzumachen, wissen Sie, es ist, als ob er ein Stück Ihres Gehirns in seinem Gehirn hat. Er ist sehr scharfsinnig mit Schauspielern.

AP: Da es ein so geheimnisvolles Shooting war, hat es dich belastet, etwas zu tun?

Bana: Nein, ich denke, es hat es uns leichter gemacht, ehrlich zu sein. Wir hatten wirklich das Gefühl, dass alles, was in der Außenwelt vor sich ging, während unserer Dreharbeiten weitgehend irrelevant war. Es hatte auch damit zu tun, dass wir mit großer Geschwindigkeit schossen und es keine Zeit gab, uns hinzusetzen und darüber nachdenken, was draußen vor sich geht und was irgendjemand von dem gedacht hat, was wir tun.

AP: Denkst du “München” ist ein wichtiger Film??

Bana: Nun, ich denke, es ist wichtig, weil ich glaube, dass es einer dieser seltenen Filme ist, in denen, wie ich schon sagte, es von großen Teilen der Medien fast entführt wurde und ich denke, dass sie den Film in etwas anderes verwandelt haben … ich weiß einige Leute, die es nicht sehen wollten, nur weil sie sich nicht die Mühe machen mussten, ein Argument zu formulieren … Also ich denke, dass die DVD-Veröffentlichung des Films wahrscheinlich wichtiger ist, als es normalerweise für einen Film ist, weil es wirklich so ist bekommt eine Chance, seinen Platz zu finden und die Leute erhalten zu lassen, anstatt sich darauf zu projizieren. Ich fühle mich, als hätte ich noch nie einen Film gesehen, in dem Leute ins Kino gingen und so viel auf den Bildschirm projizieren wollten, bevor sie ein einziges Bild sahen. Ich denke, die Leute, die das nicht gemacht haben, haben es sehr genossen und ich denke, dass die DVD-Veröffentlichung wirklich, wirklich wichtig für diesen Film ist.

AP: Auf einer anderen Bühne … warst du ein Stand-up-Comic?

Bana: Ich habe es 12 Jahre lang gemacht, bevor ich Filme gemacht habe!

AP: Wirst du es jemals wieder tun??

Bana: Vielleicht, ich vermisse es ein bisschen. Ich habe sieben Jahre lang Sketch Comedy gemacht und ich vermisse das manchmal … würde ich nie nie sagen. Standup wäre jetzt schwieriger für mich, weil mein frisches Material jetzt weit über acht Jahre alt wäre, also würde nicht viel davon fliegen … Wenn eine großartige Komödie vor meiner Haustür landete, würde ich es schwer finden, nein zu sagen.

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

64 − = 62