Delps Selbstmord löst Wunden für Boston wieder auf

Die Band Boston sprach während der 1970er Jahre mit Musikern wie “More Than a Feeling” und “Peace of Mind” zu Musikliebhabern. Aber zwei Wochen nach dem Selbstmord von Frontsänger Brad Delp in seinem New Hampshire-Haus, gibt es schlechte Gefühle.

Aktuelle Mitglieder der Band, darunter Chef-Songwriter und Gründer Tom Scholz, wurden nicht über Delps Beerdigung informiert oder eingeladen, die von frühen Bandmitgliedern besucht wurde, die Scholz in einem Rechtsstreit der 1980er Jahre bekämpften.

Letzte Woche wurde Delps Ex-Frau Micki in einem Radiosender zitiert, in dem er sagte, Delp sei über die Konflikte in seinem Berufsleben bekümmert und wurde verzweifelt, nachdem ein langjähriger Freund, Fran Cosmo, von Bostons Sommerkonzert-Aufstellung abgeschnitten wurde. Die Geschichte verbreitete sich online, wo Fans, die versuchten, den Grund für Delps Selbstmord herauszufinden, die Keulen aufnahmen.

Scholz, der Delp als “besten Freund und Kollaborateur der Musik seit über 35 Jahren” bezeichnete, sagte, er sei von Delps Selbstmord und seinem Ausschluss von der Beerdigung erdrückt worden. Jetzt sagt er, dass er unfair für Delps Tod verantwortlich gemacht wird.

“Es ging von einem verheerenden ersten Anruf zu einem absoluten Albtraum”, sagte Scholz am Freitag in einem tränenreichen Telefoninterview, das erste Mal seit dem Tod von Delp am 9. März. (Ein Interview per E-Mail wurde früher im Rolling Stone veröffentlicht.)

“Uns wurde gesagt, dass es nur seine unmittelbare Familie (bei der Beerdigung) sein würde, und natürlich war es nicht”, sagte er.

Ein Anwalt für Scholz schickte am Freitag einen Brief an Micki Delp, in dem er eine Rücknahme verlangte. Sie reagierte nicht sofort auf eine E-Mail-Nachricht von The Associated Press über den Publizisten, der die Aussagen für die Familie bearbeitet hat.

Boston hat seine Sommerverpflichtungen abgesagt. Scholz sagte, er hoffe immer noch, dass der Riss repariert werden könne und die Band Teil einer öffentlichen Trauerfeier werden könne, die Delps Kinder und Verlobte, Pamela Sullivan, letzte Woche in Arbeit war.

Scholz setzte sich für die Rechte an Namen und Musik der Band ein. Drei Mitglieder der ursprünglichen Band – Barry Goudreau, Sid Hashian und Fran Sheehan – bezeugten für die Plattenfirma, die verlor. Goudreau ist der Schwager von Micki Delp, und sie bleibt Berichten zufolge den verdrängten Bandmitgliedern nahe.

Delp, das einzige Bandmitglied neben Scholz, dessen Name auf dem CBS-Plattenvertrag stand, blieb mit allen Freunden befreundet, tourte und nahm über die Jahrzehnte mit Scholz und den anderen auf. Er gründete auch eine Beatles-Tribute-Band, Beatle Juice.

Scholz schrieb, konstruierte und legte fast alle Instrumentalstücke des ersten Albums nieder, aber er sagte, Delp habe ihm geholfen, die Songs zu verfeinern und seine Musik zum Leben zu erwecken.

“Es ging von einem Gitarrenlecken, das kein Ding zu einem echten Lied bedeutete, sobald er seinen Mund öffnete. Das war immer so “, sagte Scholz. “Wir hatten eine sehr, sehr enge Arbeitsbeziehung. Ich schwöre, es war, als wären wir an ein Kabel angeschlossen. Wir mussten nicht die meiste Zeit reden. “

Scholz und Delp waren sowohl Vegetarier als auch Pazifisten, beide widmeten ihr Geld und ihre Talente denen, an die sie glaubten, und beide schlugen ihren langjährigen Freundinnen am Weihnachtstag 2006 Ringe in den Arm – und lernten erst danach in einem Gespräch den Zufall kennen.

Das erste Album der Band war sehr erfolgreich und bleibt laut Billboard eines der meistverkauften Debüt-Alben aller Zeiten, mit mehr als 16 Millionen verkauften Exemplaren. Bostons frühe Musik bleibt auch in den klassischen Rockstationen, besonders in New England, ein fester Bestandteil.

96.5 FM (“The Mill”) in Manchester plant am Sonntag eine zweistündige Hommage an Boston mit Auszügen aus den Stationsinterviews mit Delp im Laufe der Jahre. Programmdirektor J.C. Haze sagte, er erinnere sich daran, das erste Album gehört zu haben.

“Tom und Brad, sie haben so einen einzigartigen Sound gemacht, dass sie die Welt im Sturm erobert haben”, sagte Haze. “Nichts hat jemals so geklungen, und seitdem hat es nichts mehr getan.”

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

42 − = 34