Buch: Lindbergh hatte Kinder in Europa

In zittriger Handschrift auf blauem Zwieback schickte der Mann, der sich nur als “C.” signierte, seinen letzten Abschied.

“Liebe Brigitte, meine Kraft geht jeden Tag”, heißt es in dem Brief, der dem berühmten Flieger Charles A. Lindbergh zugeschrieben und 10 Tage vor seinem Tod geschrieben wurde. “Die Situation ist sehr ernst. Es ist sehr schwierig, nur zu schreiben. “

“Meine Liebe zu dir und den Kindern, alles was ich senden kann.”

Ein Foto des Briefes vom 16. August 1974 ist Teil eines Buches, das diese Woche in Deutschland unter Mitwirkung von drei Geschwistern veröffentlicht wurde, die sagen, dass sie die unehelichen Kinder des ersten Piloten sind, der alleine über den Atlantik fliegt.

Astrid Bouteuil, Dyrk Hesshaimer und David Hesshaimer arbeiteten mit dem Biographen Rudolf Schroeck auf der 368-seitigen “The Double Life von Charles A. Lindbergh”, herausgegeben vom Heyne Verlag, einer Abteilung von Random House. Das Buch beschreibt eine langjährige geheime Beziehung zwischen Lindbergh und ihrer Mutter, der Münchner Hutmacherin Brigitte Hesshaimer.

Das Buch sagt auch, Lindbergh hatte zwei Kinder mit Brigitte Hesshaimers Schwester Marietta und mit seiner deutschen Privatsekretärin Valeska, deren Nachname nicht angegeben ist. Es gibt keine Pläne für eine englische Ausgabe des Buches, sagte der Herausgeber.

Im Zentrum des Buches stehen Auswahlen aus Briefen von Brigitte Hesshaimer, die 2001 verstarb. Die Briefe wurden auf Englisch verfasst.

Der Ton der Buchstaben ist oft reserviert – wie Lindbergh selbst. Seine Ehe mit der Schriftstellerin Anne Morrow Lindbergh dauerte bis zu seinem Tod auf Hawaii im Alter von 72 Jahren, doch in den späteren Jahren seines Lebens verbrachte er einen Großteil seiner Zeit damit, als Geschäftsmann und Berater der US-Regierung durch die USA und die Welt zu reisen.

Er und seine Frau hatten sechs Kinder, darunter Charles Jr., der 1932 entführt und ermordet wurde. Anne Morrow Lindbergh starb 2001.

Behauptungen, die Berichten zufolge von DNA bestätigt wurdenCharles Lindbergh, geboren in Detroit und aufgewachsen auf einer Farm in der Nähe von Little Falls, Minnesota, sorgte mit seinem einmotorigen Flugzeug “The Spirit of St. Louis” von New York bis Paris in 33½ Stunden im Jahr 1927 für Furore.

Dyrk Hesshaimer, der am Freitag bei einer Buchunterschrift in Berlin erschien, sagte, seine Familie habe Kontakt zu einigen der Lindberghs aus den Vereinigten Staaten gehabt und gesagt, dass sie sich dem Buch nicht widersetzen. “Es ist unsere eigene Geschichte”, sagte Hesshaimer, dessen schlaksiger Körper und leicht gebeugter Körperbau alten Fotos von Charles Lindbergh ähneln. “Sie hatten nichts dagegen.”

Er sagte, dass die Vaterschaft durch DNA-Tests an der Universität München bestätigt wurde, für die ein Lindbergh-Enkel, Morgan Lindbergh, eine genetische Probe gab.

Kelley Welf, ein Sprecher der Charles A. und Anne Morrow Lindbergh Stiftung in Anoka, Minnesota, sagte, die Stiftung habe keine Kommentare zu dem Buch. Eine Bitte um Stellungnahme, die an die Familie weitergeleitet wurde, erhielt keine Antwort, sagte sie.

Das Buch sagt, dass Lindbergh eine Postfiliale in Connecticut benutzte, um Briefe von Hesshaimer zu bekommen und schrieb ihr in ihrem Haus in Deutschland. Sein Abschiedsbrief wurde ohne Rücksendeadresse versandt; wie andere Briefe, ist es nur mit seiner ersten Initiale signiert.

Der Inhalt der Briefe ist oft verschleiert, darunter auch Lindberghs Antwort auf Neuigkeiten von Brigitte, dass sie mit Dyrk schwanger war. “Die Nachrichten, die du sendest, sind wundervoll, und ich bin ungeheuer glücklich darüber”, heißt es in dem Brief. “Ich wünschte nur, ich könnte jetzt bei dir sein, anstatt diesen Brief zu schreiben …”

Der Streit über seine Beziehungen zu den beiden anderen Frauen, so heißt es in dem Buch, wurde elausartig als “verschiedene Probleme” beschrieben.

“Es gibt bestimmt verletzte Gefühle, wie es schon einmal der Fall war”, heißt es in demselben Brief von 1958.

Schröck schreibt, für einen Außenstehenden sei der Brief “völlig unverständlich”. Seine Beziehung zu Brigitte, Marietta und Valeska konnte nur von jemandem vermutet werden, der es bereits wusste. “

Lindbergh half Brigitte finanziell und war großzügig und freundlich zu den Kindern, heißt es in dem Buch.

Die Briefe beschreiben ein geheimes Vergnügen. Obwohl Lindbergh öffentlich ein Nichtraucher war, erzählt ein Brief von “C.” Brigitte: “Ich habe gerade meine zweite Zigarette angezündet – wunderbar! Ich wünschte, ich hätte es für dich anzünden können. “

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

48 + = 50

map