“Broken Trail” gibt dem klassischen Western eine Wendung

»Deadwood.« »In den Westen.« »Brokeback Mountain.« Erzählen Sie Robert Duvall nicht, dass der Western tot ist.

“Die Leute sagen das immer, aber sie machen es immer, wenn sie diese Worte sagen”, sagt der legendäre Oscar-prämierte Schauspieler, der das zweiteilige Western-Abenteuer “Broken Trail” spielt. “Premiere Sonntag auf AMC, 20 Uhr ET.

“Die Franzosen haben Moliere und die Engländer Shakespeare”, fährt Duvall fort, “aber der Westen gehört uns. Es ist ein Teil unserer Kultur. “

Die vierstündige Saga versucht mit der klassischen Geschichte des alten Westens eine kulturelle Kluft zu überbrücken und die wenig erzählten Geschichten über die Grausamkeiten chinesischer Mädchen zu erzählen, die in Grenzstädten als Prostituierte versklavt wurden.

“Die Einführung der chinesischen Frauen macht es zu etwas Besonderem; es ist, was es aus der Mitte bringt “, sagt Regisseur Walter Hill, der einen Emmy für seine Arbeit am” Deadwood “-Pilot gewann.

“Das ist offensichtlich kein Western vom Typ Blut und Donner”, sagt er, “es ist mehr charakterorientiert, und es ist von einer eher elementaren Situation getrieben, die ich für eine großartige Prämisse und die Art von Schmelztiegel hielt, unter der sich die Charaktere enthüllen. “

Einen anderen Aspekt des Westerns zeigenShot komplett vor Ort in Alberta, (die Duvall die nächstbeste Sache nach Texas “ohne den Akzent” hält), “Broken Trail” – AMC erste original für TV-Film gedreht – ist im Jahr 1897, den schwindenden Tagen der Amerikanischer Westen.

Der Veteranen-Cowboy Print Ritter (Duvall) und sein entfremder Neffe Tom Harte (Oscar-nominierte Thomas Haden Church) haben zugestimmt, eine 1000 Meilen lange Pferdefahrt von Oregon nach Wyoming zu unternehmen, in der Hoffnung, ihr Glück beim Verkauf der Herde zu machen.

Auf dem Weg dorthin werden sie die widerwilligen Wächter von fünf missbrauchten und verlassenen Mädchen (gespielt von “Desperate Housewives” Gwendoline Yeo und den kanadischen Neuankömmlingen Caroline Chan, Olivia Cheng, Jadyn Wong, Valerie Tian), die von ihren Familien in Knechtschaft verkauft wurden in China.

Ihr Versuch, sich um die Mädchen zu kümmern, führt zu Problemen aufgrund von Sprache, Sitten und Umständen, einschließlich Banditen, die die jungen Frauen entführen wollen. Es gibt auch die ständige Herausforderung, die Herde voranzutreiben.

Der Schriftsteller Alan Geoffrion griff auf die wahren Lebensgeschichten von Nebraska-Viehzüchter Waldo Haythorn – einem Freund von Duvall – zurück, dessen Großvater um die Jahrhundertwende eine Herde von 700 Pferden nach South Dakota und von Donaldina Cameron, einer San Francisco-Frau, mitnahm über 3.000 chinesische Mädchen aus der Prostitution während dieser Zeit.

“Ich wollte eine Geschichte machen, die Amerika in der westlichen Erfahrung einen anderen Aspekt verlieh, weil es aus so vielen Leuten bestand”, sagt Geoffrion, der sein Drehbuch in Roman verwandelt hat.

“Eine meiner Gefühle”, sagt Geoffrion, “ist, dass Frauen wirklich stark waren. Die Jungs haben sich gegenseitig erschossen und sich gegenseitig erstochen und all diese Dinge getan, aber die Frauen mussten immer noch da sein. Die meisten, die sich in der Prostitution befanden, führten schreckliche Leben, und nur wenige von ihnen kamen jemals heraus. Manche taten es und es gibt großartige Geschichten von Frauen, die darüber triumphierten. “

Schauspieler bereiten sich auf verschiedene Arten vorMit den über 12 Stunden pro Tag versuchte Duvall während der Ausfallzeit die Dinge aufzuheitern und lud die Darsteller normalerweise dazu ein, abends gemeinsam zu Abend zu essen.

Haden Church, der zufälligerweise ein Rancher in seiner Heimat Texas ist, hielt es jedoch für wichtig, dass die Geschichte – sowohl physisch als auch emotional – von den Frauen während der Produktion distanziert blieb.

“Ich war nicht unhöflich”, beharrt Haden Church, jetzt in der Produktion von “Spider-Man 3”, “aber ich distanzierte mich definitiv, weil ich fühlte, wie wenn sie die Mädchen zum ersten Mal treffen, und für einen guten Weg auf der Spur, Er ist vorsichtig mit ihnen. Sie wollen, dass es ein Geheimnis darüber gibt, wer diese Männer sind, weil die Mädchen nicht in der Lage sind, zu verstehen, wer sie sind – sie könnten einander nicht diametral entgegengesetzt sein – und ich wollte diese Dynamik wirklich beibehalten. “

Das ist auch der Grund, warum Gwendoline Yeo während des dreimonatigen Drehs davon Abstand nahm, mit den Schauspielern herumzuhängen. Die in Singapur geborene Schauspielerin erlaubte sich stattdessen, auf die Einsamkeit zurückzugreifen, an die sie sich erinnert, als sie mit ihrer Familie nach San Francisco emigrierte.

“In der Lage zu sein, dieses Verständnis zu vermitteln, in ein fremdes Land zu gehen, sich wieder unsichtbar zu fühlen und auf die Unsichtbarkeit zugreifen zu können, denke ich, haben diese Frauen gefühlt”, sagt sie während eines Mittagsinterviews in West Los Angeles. Sie bekommt Tränen in den Augen. “Um hundert Jahre früher zu denken, wenn ich dann einwanderte, wäre ich nicht hier, ich wäre auf einer Ranch oder in den Minen.”

“Ich dachte immer, das könnte für die Nation eine Ikone sein”, sagt Duvall vom Film. “In diesen Zeiten, in denen die Menschen uns sehr belästigen (in Sachen Immigration), wurde dieses Land auf Menschen gebaut, die komplex waren, gute Eigenschaften und schlechte Eigenschaften hatten. Und das ist gut für das Land zu sehen, die Welt vielleicht, dass es gute positive Dinge gab, die damals mit diesen Menschen passierten. “

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

23 + = 30

map