“About Last Night”: 6 Gründe, warum dieses Remake tatsächlich besser ist als das Original

Rob Lowe und Demi Moore haben es im Jahre 1986 sicherlich gut gedämpft, “About Last Night”, eine Geschichte über ein Paar Yuppies, die am ersten Abend zusammen und wieder in einer festen Beziehung schlafen. Aber Regisseur Steve Pinks (“Hot Tub Time Machine”, “High Fidelity”), der den 80er-Klassiker neu erfindet, macht mehr als die Brat-Pack-Version; Pink’s ist eine zeitgenössische romantische Komödie über vier Charaktere, die reifer und überzeugender sind als der ursprüngliche Vierer.

Obwohl der Film vier schwarze Schauspieler zeigt, geht es nie um stereotype Tropen. Mit Kevin Hart, Michael Ealy, Joy Bryant und Regina Hall ist “About Last Night” eine universelle Geschichte, die das gleiche Beziehungsgebiet wie das Original tiefer und lustiger erforscht. Edward Zwicks 80er-Version (adaptiert aus David Mamets Stück “Sexual Perversity in Chicago”) mag mit seinen Nackt- und Sexszenen den Boden unter den Füßen haben, aber Pinks Film, geschrieben von Leslye Headland (“Bachelorette”), ist noch unanständiger. Es ist auch unglaublich witzig.

Hier sind sechs weitere Möglichkeiten, wie die neue Version besser ist:

Erste Szene
Original:  Es beginnt mit Bernie (James Belushi) und erzählt seinem besten Freund Danny (Lowe) eine lange Geschichte über eine sexuelle Verabredung, die er die letzte Nacht hatte. Danny unterbricht Bernie, der ihn oft um jedes Detail bittet.

Neu: Bernie (Hart) erzählt Danny (Ealy) von der wilden sexuellen Begegnung, die er mit einer Frau hatte, die beide auf dem Weg sind, sich zu treffen. Als Bernie Danny mit allen Details regiert, schneidet der Film zu Debbie (Bryant) und Joan (Hall), die die gleiche Unterhaltung führen, während sie zu einer Bar gehen, um die beiden Männer zu treffen. Joan liefert ihre Details mit so viel Begeisterung und macht die Geschichte sofort moderner, realistischer und glaubwürdiger.

Ältere, weiterentwickelte Charaktere
Original: Lowes Danny war leicht zu sehen, aber Junge, war er weinerlich. Moores Debbie war unsicher und ein bisschen deprimierend. Elizabeth Perkins ‘Joan hatte einige großartige Einzeiler, aber sie war auch eine Note und bitter. Belushi’s Bernie war vulgär und weit gehasst.

Neu: Diese vier Charaktere sind unendlich viel sympathischer als die im Originalfilm. Indem Schauspieler in ihre 30er Jahre geworfen werden und die Charaktere in Lebensphasen versetzt werden, wo sie einige Erfolge und Misserfolge hatten, ist die Geschichte voller und interessanter. Danny sieht genauso gut aus wie im ersten Film, aber er erholt sich von einer giftigen Beziehung und auf dem Weg, mehr mit seinem Leben zu tun. Debbie ist eine erfolgreiche Geschäftsfrau, die ihr Leben einfach so mag. Bernie ist immer noch ein lauter Verkäufer, aber er weiß, wann er sein Match getroffen hat. Joan ist feurig und leidenschaftlich und sie weiß was sie will.

Bernie und Joan

Bernie (Kevin Hart) and Joan (Regina Hall) drink and flirt on their date in
Bernie (Kevin Hart) und Joan (Regina Hall) trinken und flirten zu ihrem Date in “About Last Night”.Matt Kennedy / Heute

Original: Bernie und Joan lernten sich durch Danny und Debbie kennen, verabscheuten sich gegenseitig und gründeten ihre besten Freunde, um mit der Verabredung aufzuhören. Aber das Ende des Films lässt sie eine Möglichkeit eingehen.

Neu: Es sind Bernie und Joan, die Debbie und Danny vorstellen. Aber machen Sie keinen Fehler: Das ist Bernie und Joan’s Film. Sie stehlen jede Szene, in der sie sind, und wenn sie nicht in der Nähe sind, wünscht man sich, sie wären es. Von Anfang an sind sie ein Spiel, das sowohl im Himmel als auch in der Hölle gemacht wird. Ihre wilde sexuelle Anziehungskraft ist so intensiv und urkomisch wie ihre verrückten Kämpfe. Die gesamte Geschichte ist so viel besser so.

Innenstadt von Los Angeles
Original: Wie das Stück, aus dem es stammt, spielt der Originalfilm in Chicago, nutzt die Windy City sehr, und daran ist nichts falsch.

Neu: Downtown Los Angeles wird als Viertel ernsthaft unterschätzt und dieser Film könnte Sie nur dazu verleiten, zu besuchen. Die Charaktere hängen in Caseys Irish Pub ab, verbringen Silvester in der Broadway Bar, sehen die Dodgers spielen, besuchen Disney Hall. Sogar das Wahrzeichen Orpheum Theatre ist zu sehen. Der Film endet im belebten Grant Park-Bereich vor dem schönen Brunnen.

Hundeliebe

Danny (Michael Ealy) shares his lonely dinner with his dog Pacino in
Danny (Michael Ealy) teilt sein einsames Abendessen mit seinem Hund Pacino in “About Last Night”.Matt Kennedy / Heute

Original: Danny und Debbie sind zu egoistisch, um einen niedlichen Welpen in ihr Leben zu bringen.

Neu: Danny kauft Debbie einen Welpen, in den sie sich verliebt hat, obwohl er sich für den Umzug nicht bereit fühlte. Wenn sie sich trennen, macht das alles herzzerreißender, besonders für den kleinen Pacino.

Mädchen Leistung

Danny (Michael Ealy) and Debbie (Joy Bryant) walk their dog Pacino together on a romantic night in Los Angeles in
Danny (Michael Ealy) und Debbie (Joy Bryant) begleiten ihren Hund Pacino in einer romantischen Nacht in Los Angeles in “About Last Night”.Matt Kennedy / Heute

Original: Es ist eine größtenteils chauvinistische Geschichte, in der die Damen die Männer alle Schüsse nennen lassen und es ist Danny, der vorschlägt, er und Debbie essen ein paar Monate nach ihrer Trennung am Ende des Films.

Neu: Wenn es um Bernie und Joan geht, gibt es keinen Zweifel, dass Joan das Sagen hat. Am Ende des Films, als Danny und Debbie sich vor dem Grand Park Springbrunnen treffen, ist es Debbie, die den ersten Zug macht.

“About Last Night” wird am Freitag in den Kinos eröffnet. 

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

+ 35 = 37

Adblock
detector